Eckdaten

Produkt:
Metrik
Familie:
Metrik
Hersteller:
Wilkhahn >
Designer:
whiteID Integrated Design >
Architonic ID:
1424444
Land:
Deutschland
Erscheinungsjahr:
2017
Herstellergruppen :
Sitzmöbel-Stühle >
Gruppen:
Sitzmöbel-Stühle >

Produktvarianten

Produktfamilie

Konzept

Zeitgemäße Interpretation eines Freischwingers

Bad Münder, Oktober 2016. Der neue Freischwinger Metrik von Wilkhahn besticht durch seine skulpturhafte Form, deren Konturen an modernes Automobildesign erinnern: Polygonale Flächen und gerundete Kanten umschreiben einen markanten Körper, dessen Gesamtvolumen durch die formschlüssige Zusammensetzung des Stahlrohrgestells und des aufgesteckten Sitzelements definiert wird. Bei einheitlicher Farbgebung von Sitz und Rohrgestell wird die integrierte Gestaltung zusätzlich betont und lässt den gesamten Stuhl wie aus einem Stück gemacht erscheinen. Die körpergerechte Ausbildung der Innenseite mit dem eingearbeiteten Sitzpolster bietet hohen Komfort, der mit zusätzlichem Rückenpolster erhöht werden kann. Durch das eigenständige, aber nicht aufdringliche Design und durch die Variabilität der Farbgebung lässt sich Metrik mit unterschiedlichen Tischkonzepten und Bürostühlen kombinieren.

Der Freischwinger zählt seit den berühmten Entwürfen von Mart Stam, Marcel Breuer und Ludwig Mies van der Rohe zu den besonders attraktiven Stuhltypologien. Entsprechend gibt es heute unzählige Varianten, bei denen Sitzflächen und Rückenlehnen auf einer tragenden Stahlrohrstruktur befestigt oder Sitzschalen eingehängt sind. Dieses typische Konstruktionsprinzip wurde beim neuen Wilkhahn-Freischwinger aufgelöst, indem der Sitz direkt in das Stahlrohrgestell übergeht. Die Materialstärke des Sitzkörpers variiert, um bei möglichst geringem Gewicht das ideale Zusammenspiel aus Flexibilität und Festigkeit zu erzielen. Linienführungen, Volumen und Oberflächen bilden eine prägnante Form, in der die Armlehnen als Teil des Ganzen integriert sind. Der fließende Formverlauf setzt sich mit kaum sichtbarer Fuge im Stahlrohrgestell fort. So gelingt es, den ergonomisch ausgebildeten, elastischen Kunststoffkörper mit den Materialvorteilen eines federnden Stahlrohrgestells zu kombinieren, ohne dass dieser Materialwechsel ins Auge fällt.

Außen sorgt das Zusammenspiel von Wölbungen, Flächen und Kanten für eine markante Form, die an parametrisch generierte Architektur oder modernes Karosseriedesign denken lässt. Kein Wunder, denn das Designteam von whiteID arbeitet vor allem im Transportation-Design. Der Sitzkörper von Metrik lädt förmlich ein, auch haptisch erfasst zu werden und mit der Hand dem fließenden Formverlauf und den unterschiedlichen Materialstärken zu folgen. Innenseitig ist der Sitz körpernah für hohen Sitzkomfort ausgebildet: Das eingearbeitete Sitzpolster ist atmungsaktiv, die Rückenlehne stützt mit ihrer leichten Vorwölbung den Lordosebereich. Mit zusätzlichem Rückenpolster lässt sich die formale Anmutung aus „harter Schale mit weichem Kern“ visuell und funktional unterstreichen. Der geräumige Stuhl gewinnt dann fast Sesselcharakter.

Nicht nur die Bezüge der Polster sind in unterschiedlichen Texturen und Farben erhältlich, auch das Sitzelement aus durchgefärbtem Polyamid und die Gestelle gibt es in sechs Farben. Das Spektrum reicht von Schwarz, Weiß und Grau über Grau-Beige und Orange-Rot bis zu Blau-Grau. Mit allen Farben kombinierbar ist das glanzverchromte Gestell. In dieser Ausführung lassen sich bis zu sechs Metrik-Freischwinger stapeln.