Konzept

Im Design gibt es Dinge, die eine gewisse Selbstverständlichkeit haben. Es liesse sich auch sagen, dass diese Objekte völlig unaufgeregt sind – weil sie in sich stimmen. Das sind aber, über die Jahre hinweg gesehen, genau genommen nur wenige. Der Stuhl HE 52 gehört dazu. Er ist dort nützlich, wo er gerade gebraucht wird. Man sieht das, wenn er einfach so auf einer Terrasse oder in einem Zimmer steht. Er sagt simpel, er sei ein Stuhl, bestehend aus stabilen Metallbeinen, zwei Sitzflächen und einer Rückenlehne, wobei diese drei Holzteile alle die gleiche Geometrie und die gleiche Grösse aufweisen. Es ist ein Schichtholz, das wetterbeständig ist. HE 52 kann man also auch im Regen stehen lassen.
HE 52 wurde 2007 produziert. Ist also von heute. Dass er bereits 1952 entworfen wurde und damit zu den frühesten Arbeiten von Hans Eichenberger gehört, das steht ihm nicht angeschrieben.
Dass er jedoch nach heutigen Bedürfnissen und Möglichkeiten neu überarbeitet wurde, versteht sich von selbst.

Untergestell in Metall schwarz, oder matt verchromt. Sitzflächen aus wasserfestem Schichtholz furniert in Amerikanischem Nussbaum Natur oder schwarz. Ahorn oder Teak.