Produktbeschreibung

Von einer simplen Fläche ausgehend wurden Proportionen, Winkel und Verbindungen definiert: Für den Stuhl Heron spielte Mauro Lipparini mit geometrischen Formen. „Dünne Flächen mit ausgewogenen Proportionen. Flächen, die sich krümmen, um dem Gestell Stärke zu verleihen. Oberflächen, die sich miteinander verbinden und die Linienführung der Außenkanten betonen, die sich bis zum Übergang zu den rückseitigen Beinen ziehen. Leicht und luftig zugleich.“ (Mauro Lipparini)
Heron ist das englische Wort für Reiher, und dieser Name ist nicht zufällig gewählt. Er beschreibt die überraschende Leichtigkeit, die diesen Stuhl ausmacht. Grund dafür sind die geometrischen Formen der Sitzfläche und der Rückenlehne, sowie insbesondere die Beine aus dünnem Metallrohr, rund gebogen, wo sie den Boden berühren.
Bezug: Leder, Kunstleder oder Stoff
Gestell: lackiertes Metall, verchromtes Metall oder Metall mit Bezug
Maße (B x T x H): Heron – 56 x 57 x 82 cm / Heron up – 56 x 57 x 92 cm

Produktvarianten

Konzept

Von einer simplen Fläche ausgehend wurden Proportionen, Winkel und Verbindungen definiert: Für den Stuhl Heron spielte Mauro Lipparini mit geometrischen Formen. „Dünne Flächen mit ausgewogenen Proportionen. Flächen, die sich krümmen, um dem Gestell Stärke zu verleihen. Oberflächen, die sich miteinander verbinden und die Linienführung der Außenkanten betonen, die sich bis zum Übergang zu den rückseitigen Beinen ziehen. Leicht und luftig zugleich.“ (Mauro Lipparini)
Heron ist das englische Wort für Reiher, und dieser Name ist nicht zufällig gewählt. Er beschreibt die überraschende Leichtigkeit, die diesen Stuhl ausmacht. Grund dafür sind die geometrischen Formen der Sitzfläche und der Rückenlehne, sowie insbesondere die Beine aus dünnem Metallrohr, rund gebogen, wo sie den Boden berühren.