Der neue Flagship-Store von Issey Miyake in London, gestaltet von Tokujin Yoshioka

Retail architecture

Gerade kurz vor den Feiertagen wird deutlich, wie sehr sich unser Einkaufsverhalten wandelt. Neben die realen Verkaufsräume sind Online-Shops getreten, die erweiterte Recherchemöglichkeiten bieten. So beginnen heute achtzig Prozent aller Käufe im Internet. E-Commerce und das Kaufen im realen Laden werden schon jetzt als ein Prozess wahrgenommen und sich in Zukunft noch enger verzahnen. Dabei profitiert der Kunde von den Vorteilen beider Einkaufsvarianten: Online kann er erste Informationen einholen und sich im nächsten Schritt direkt vor Ort einen konkreten Eindruck verschaffen. Der Kauf wird dann womöglich im physischen Verkaufsraum online abgeschlossen. Der Offline-Shop hat, wie unsere Leitartikel zeigen, somit nicht an Bedeutung verloren, sondern bloss seine Funktion geändert. Er vermag in besonderem Masse zur Proflierung einer Marke und einem besonderen Shoppingerlebnis mit Eventcharakter beizutragen.

Inhalte dieses Newsletters in Kürze:

Neu aufgelegt: Warum Buchhandlungen in Sachen Inneneinrichtung ein neues Kapitel aufschlagen
Flagship Enterprise: Die zukünftige Gestaltung von Showrooms
Weitere Artikel aus Architonic „Aktuelles & Trends"
Inspirierende Suchergebnisse N° 36: Retail-Leuchten
Inspirierende Räume N° 28: Shoppingcenter
Architektur- und Designprojekte auf Architonic

Lassen Sie sich inspirieren!

Ihr Architonic Team

Zürich | Mailand | Barcelona | Berlin | Köln | Kopenhagen | Stockholm | London | New York

 

Folgen Sie Architonic auf:

Facebook | Twitter | Google+ | LinkedIn | Pinterest

Anzeige

Agenda Januar–Februar 2015

Heimtextil 2015, Frankfurt DE
14. - 17. Januar 2015 

Design Lighting 2015, Tokio JP
14. - 16. Januar 2015

Domotex 2015, Hannover DE
17. - 20. Januar 2015

northmodern, Kopenhagen DK
18. - 20. Januar 2015

imm cologne 2015, Köln DE
19. - 25. Januar 2014 

BAU 2015, München DE
19. - 24. Januar 2015 

architect@work 2015, London UK
21. - 22. Januar 2015 

Maison et Objet 2015, Paris FR
23. - 27. Januar 2015 

ISMOB 2015, Istanbul TR
27. Januar - 1. Februar 2015 

Formland Up/Graded 2015, Herning DK
29. Januar - 1. Februar 2015 

Feria Habitat Valencia 2015, ES
9. - 13. Februar 2015

ZOW 2015, Bad Salzuflen DE
9. - 12. Februar 2015 

Surface Design Show 2015, London UK
10. - 12. Februar 2015

Blickfang 2015, München DE
13. - 15. Februar 2015 

Neu aufgelegt: Warum Buchhandlungen in Sachen Inneneinrichtung ein neues Kapitel aufschlagen

In der Welt des Einzelhandels gibt es wohl kaum einen Sektor, in dem die Verkaufsräume einem so tief greifenden Wandel ausgesetzt sind wie im Buchhandel. Früher einmal lag der Reiz von Buchhandlungen in ihrem verstaubten Ambiente, labyrinthisch verwinkelten Grundrissen, dem leicht muffigen Geruch nach altem Papier und oftmals exzentrisch-belesenen Inhabern. Als nur eines von vielen Beispielen sei hier der Shakespeare and Company Bookshop in Paris erwähnt, der im Jahre 1919 von Sylvia Beach gegründet wurde. Spult man im Schnelldurchlauf in die 1990er Jahre vor, wurden aus den verstaubten Bücherhöhlen von einst Megastores mit Cafés und Lesesesseln, in denen Kunden stundenlang schmökern und dabei Cappuccinos trinken konnten. (Text: Dominic Lutyens)

In den Regalen des von Arthur Casas entworfenen Flagshipstores der Buchhandelskette Saraiva in Rio de Janeiro werden Bücher statt nach Kategorien nach Farben sortiert, was einen dekorativen Regenbogeneffekt erzeugt

Seit damals haben zahllose Buchhandlungen schliessen müssen, weil die Onlinekonkurrenz, ein gnadenloser Preiskampf und E-Books den Markt bestimmten. Doch Buchhändler sind weit davon entfernt, die Waffen zu strecken. Stattdessen vergeben sie Gestaltungsaufträge an avantgardistische Architekten, unter deren Händen sich die Verkaufsräume in Tempel zeitgenössischer Ästhetik verwandeln. Im vergangenen Jahr eröffnete der Buchhändlerriese Foyles in London einen neuen Flagshipstore, der vom Büro Lifschutz Davidson Sandilands gestaltet wurde. Hier präsentiert sich mit einem lichtdurchfluteten, weitläufigen und leicht zu überschauenden Raumkonzept quasi die Antithese zur Buchhandlung alten Stils.

Flagship Enterprise: Die zukünftige Gestaltung von Showrooms

Es mag paradox erscheinen, aber das heutige Corporate-Store-Design strebt danach, so individuell wie möglich zu sein. Genau wie viele Buchhändler reagieren auch exklusive Modemarken auf die Konkurrenz aus dem Internet und investieren in neue Ausstellungs-Konzepte, die ihre Markenidentität stärken und Kunden begeistern. (Text: Dominic Lutyens)

Als augenzwinkerndes Zitat hängen einige Camper-Schuhpaare an mit Haken versehenen Metallstangen herab – ein Verweis auf die Shanghaier Sitte, nasse Wäsche auf zwischen den Häusern gespannten Leinen zu trocknen

Ein Retail-Designer, der grossen Wert auf Individualität legt, ist Tokujin Yoshioka, kreativer Kopf hinter dem neuen Flagship-Store von Issey Miyake in London. Zwar hat er mittlerweile mehr als hundertfünfzig Ladengeschäfte für Issey Miyake realisiert, dennoch geht es ihm bei jedem einzelnen um eine individuelle Interpretation und die Herausarbeitung kontextueller Bezüge zur unmittelbaren Umgebung.

Anzeige

Weitere Artikel aus Architonic „Aktuelles & Trends"

Ghyczy: Ein Familienbetrieb entwächst den Kinderschuhen

Auf der Suche nach dem perfekten Möbel experimentiert Peter Ghyczy, der Erfinder des berühmten Garden Egg Chair, seit 40 Jahren mit Material und Technik. (Text: Alyn Griffith)

Mit „Theme Park“ stösst die Heimtextil ihr visionäres Tor in die Zukunft noch weiter auf

Die Heimtextil, internationale Leit- und grösste Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien öffnet in Frankfurt am Main vom 14. bis zum 17. Januar 2015 wieder für vier Tage ihre Tore. Rund 70 000 Fachbesucher, darunter zahlreiche Architekten und Interiordesigner, werden den frühen Termin im Jahr wahrnehmen, um sich über Produktinnovationen und Trends der kommenden Saison ins Bild zu setzen. (Text: Ulrich Büttner)

WET SYSTEM™ von Wall&decò — die Revolution des Badezimmerdesigns

Das Badezimmer ist nicht selten der gestalterisch am wenigsten inspirierte, unscheinbarste Raum in Eigenheimen, was dem Diktat von Funktion und Zweckmässigkeit geschuldet ist, beispielsweise dem von wasserabweisenden Oberflächen. Doch dank der revolutionären, wasserfesten Wandverkleidung WET SYSTEM™ gehört das Zeitalter langweiliger Nasszellen möglicherweise bald der Vergangenheit an. (Text: Alyn Griffith)

Furnier ist einfach das Beste vom Holz

Furnier kennt doch jeder, denkt man. Aber was das Beste des Baumes in verschiedenen Anwendungen kann und leistet, wissen schon deutlich weniger Zeitgenossen. Furnier weist nämlich „ingenieurmässig-technische“ und „optisch-emotionale“ Aspekte auf. Dabei ist Furnier immer mehr als „nur“ eine Oberfläche. (Text: Ulrich Büttner)

Nimbus und Rosso: Zwei Marken – eine Vision

Ohne Zweifel: Die Beleuchtung und die Akustik gehören zu jenen Faktoren, die maßgeblichen Einfluß darauf nehmen, wie angenehm sich das Arbeiten in Büros gestaltet. Dietrich F. Brennenstuhl hat sich in mehr als 25 Jahren große Kompetenz in beiden Feldern erworben. (Text: Gerrit Terstiege)

Anzeige

Inspirierende Suchergebnisse N° 36: 

Retail-Leuchten: Deckenanbauleuchten

Inspirierende Räume N° 28: 

Shoppingcenter

Architektur- und Designprojekte auf Architonic

Nico van der Meulen Architects

House Boz
Mooikloof Heights, Pretoria | Südafrika | Realisiert 2013
Fotograf: Barend Roberts & David Ross

gus wüstemann architects

Los Limoneros | House over a garden
Spanien | Realisiert 2014
Fotograf: Bruno Helbling

Frei & Kepenek

"Lernen über Leben", North American Native Museum, Zürich
Schweiz | Realisiert 2013
Fotograf: ©Frei & Kepenek