It’s time for a reset. Made-in-Germany office-furniture manufacturer Palmberg has produced seven short films to encourage us to rethink the workplace. It’s time for more tolerance, more individuality and more joy in the office! (Story in German only)

Was tut uns gut im Büro? Palmberg hat dazu Studien durchgeführt, die überraschen – und die Ergebnisse in sieben Kurzfilmen zusammengefasst

7 things you should know about today’s office: Palmberg | News

Was tut uns gut im Büro? Palmberg hat dazu Studien durchgeführt, die überraschen – und die Ergebnisse in sieben Kurzfilmen zusammengefasst

×

Film ab! Der Büromöbel-Hersteller Palmberg hat sieben Kurzfilme produziert, deren Botschaften einem Manifest gleichkommen: für mehr Toleranz, Individualität und Freude im Büro. Basierend auf verschiedenen wissenschaftlichen Studien, spiegeln die Filme aktuelle Office-Trends wider und regen zum Umdenken an. Denn oft wird unterschätzt, welch grossen Einfluss das gesamte Interior Design von Büros auf Arbeitsprozesse und -ergebnisse haben kann.

Ja, zweifellos lässt sich die Kultur eines Unternehmens oft schon an der durchdachten Auswahl und Platzierung von Möbeln und Raumelementen ablesen. Zu lange wurden in der Vergangenheit Büromöbel eher danach ausgesucht, Kunden und Gäste zu beeindrucken. Die eigenen Mitarbeiter – ihr Wohlbefinden und ihre Freiräume – standen oft an zweiter Stelle. Hier ist zum Glück ein bedeutender Wandel im Gange, denn wer sich im Büro wohlfühlt, kommt gerne zur Arbeit, bringt sich ein: mit Ideen, mit Persönlichkeit. Und genau das gilt es zu fördern, so Palmberg.

1. Meetings im Stehen

×

Dass langes Sitzen nicht gesund ist, wissen wir. Doch was kann man dagegen tun? Palmberg hat die Lösung parat: hohe Tische, die sich für Meetings im Stehen eignen

Ohne Zweifel: Lange Meetings an langen Tischen führen nicht unbedingt immer zu den besten Ergebnissen. Man sitzt da manchmal kostbare Zeit ab und der Blick wandert irgendwann immer öfter zur Schale mit den Keksen. Kommt man dagegen im Stehen zusammen und bespricht sich an einem hohen, aber kleineren Tisch, verändert dies die Gesprächssituation fundamental: Man ist sich räumlich näher, muss weniger laut reden und es kommt ein ganz neuer Team-Spirit auf. Palmberg liefert hierzu eine handfeste Zahl gleich mit: Meetings im Stehen sind 30% kürzer und liefern bessere Ergebnisse.

2. Individualisierte Arbeitsplätze

×

Jeder Mensch ist anders. Wer Individualität im Büro zulässt, hat glücklichere, motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Es ist doch so: Der Anblick von Aktenordnern, Klebeband-Abrollern und Excel-Tabellen hat Mitarbeiter selten inspiriert. Wohlfühlen im Büro beginnt eigentlich dort, wo man als Individuum wahrgenommen wird – und auch seinen Arbeitsplatz nach eigenen Vorlieben gestalten kann. 90% der Angestellten tun dies ohnehin: vielleicht mit ein paar Manga-Figuren oder mit im Urlaub gefundenen Muscheln. Solche Dinge wecken positive Gefühle und Erinnerungen – man kann immer mal wieder auf eine kleine gedankliche Reise gehen – um sich erholt wieder an die Arbeit zu machen.

3. Lärmbelästigung

×

Nichts stört mehr bei der Arbeit als Lärm. Mit den Schallschutz-Modulen von Palmberg gibt es Lösungen für praktisch jede Raumsituation

Open Office-Konzepte sind heute beliebt und haben fraglos viele Vorteile. Aber sie bringen auch eine grosse Herausforderung mit sich. Eine Frage steht dann früher oder später im Raum: Wie bekommt man die unvermeidlichen Lärm-Emissionen in den Griff, sodass jeder und jede in Ruhe arbeiten kann? Schliesslich ist nichts schlimmer, als von einem lauten Geräuschpegel bei der Arbeit gestört zu werden. Das kann die Produktivität laut Studien um bis zu 30% senken. Die Akustiklösungen von Palmberg lassen sich an die jeweilige Raumgrösse und -beschaffenheit anpassen – und machen zum Beispiel Kopfhörer überflüssig.

4. Höhenverstellbare Schreibtische

×

Wer im Stehen arbeitet, zumindest zeitweise, entlastet die Wirbelsäule und fördert die Durchblutung. Höhenverstellbare Arbeitstische machen dies möglich

Wussten Sie, dass sich der Dichter Rainer Maria Rilke an fast jedem neuen Wohnort ein Stehpult bauen liess? Schreiben und Stehen gehörten für ihn zusammen. Dass man irgendwann die Höhe von Schreibtischen auf Knopfdruck justieren kann – das hätte er wohl nicht zu träumen gewagt. Durch den Wechsel zwischen Sitzen und im Stehen wird die Wirbelsäule entlastet und die Durchblutung gefördert. Und das wirkt sich aus: Höhenverstellbare Schreibtische steigern die Leistung um bis zu 45%.

5. Kreativität am Arbeitsplatz

×

Persönliche Gegenstände im Büro können das Wohlbefinden steigern. Mit den BRIC-Boxen von Palmberg kann man seine privaten Dinge einfach verstauen und mitnehmen

Eine Zahl, die zum Nachdenken anregt: 67% wünschen sich ein Arbeitsumfeld, das ihre Kreativität fördert. Farben, Pflanzen, selbstgemalte Bilder, persönliche Gegenstände – alles, was das Auge erfreut, kann das Wohlbefinden im Büro steigern und kreative Prozesse in Gang setzen. Damit nicht alles zuwuchert, können zum Beispiel BRIC-Boxen, in denen man eigene Dinge aufbewahren und an den jeweiligen Einsatzort mitnehmen kann, für Ordnung sorgen. Somit müssen sich multi-territoriale Arbeitsplätze, Individualität und Kreativität nicht ausschliessen. Im Gegenteil: In flexiblen Strukturen gedeihen innovative Ideen am besten.

6. Arbeitsumgebung mit Rückzugsmöglichkeiten

×

DISC ist ein Sicht- und Schallschutz-Element, das man einfach dahin rollen kann, wo man gerade ungestört arbeiten möchte

Es gibt immer wieder Arbeiten, für die braucht man vor allem eins: Ruhe. Gerade in Grossraumbüros ist es sehr wertvoll, wenn man als Mitarbeiter visuelle und akustische Ablenkungen einfach mal ausschalten kann. Immerhin wünschen sich 78% eine Arbeitsumgebung mit Rückzugsmöglichkeiten. Das meint aber nicht zellenartige Räume, sondern flexible Ruhezonen, die man sich individuell gestalten kann. Zum Beispiel mit der rollbaren DISC von Palmberg, die zugleich als Schallabsorber, Sichtschutz und Raumteiler fungieren kann.

7. Bessere interne Kommunikation

×

Treffpunkt Büroküche: Wer für Mitarbeiter angenehme Orte der Zusammenkunft schafft, fördert auch die für das Teambuilding so wichtige interne Kommunikation

Das klingt schon mal nach einem guten Vorsatz: 51% der Unternehmen wollen ihre interne Kommunikation verbessern. Aber wie unterstützt man diesen so wichtigen Prozess? Ganz einfach: Indem man Orte schafft, an denen sich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wohlfühlen und sich ungezwungen austauschen können. Also etwa offene Büroküchen, die zur Kommunikation anregen. Denn manchmal werden bei einer guten Tasse Kaffee die besten Ideen geboren. In einem Setting, das von aussen wirken mag, als machten alle einfach gerade nur eine Pause.

© Architonic