Eingesetzte Produkte

Mit ihren steilen Klippen über dem kristallklaren Wasser und der üppigen Vegetation wurde die ionische Insel Zakynthos früher schon die Blume des Ostens genannt. In exponierter Lage am Hang schaffen die fließenden Grundrisse der Villa auf zwei Ebenen großzügige Räume und Ausblicke für bis zu acht Personen.

Auf einem schmalen Plateau entwickelt sich der Neubau aus dem Hang heraus und öffnet sich zu allen Seiten als verglastes Volumen. Die klare kubische Formensprache erzeugt eine kräftige Geste, ohne als Fremdkörper zu wirken. Dies gelingt durch die Verwendung einiger weniger Materialien – weiße Putzflächen, großformatige Glasflächen sowie eine Natursteinwand als Rückgrat –, welche die Massivität der Konstruktion mit der Leichtigkeit und Eleganz der Architektur der Moderne verbinden. Ebenso wie durch die geschickte Setzung von Wandscheiben und Raumkanten, die die Strenge der Geometrie auflösen. Mit dem Fokus auf den außergewöhnlichen Blick auf das Ionische Meer wurde die Villa von innen heraus entwickelt. So richtet sich der Ausblick aus allen Zimmern weit über die See, wozu es großer, schwellenloser Öffnungen bedarf. Raumhohe Verglasungen mit minimalen Profilbreiten der Schiebeelemente ermöglichen ein maximales Sichtfeld, sowohl aus den Aufenthalts- und Wohnbereichen wie den Bädern. Darüber hinaus lebt der Neubau vom Spiel zwischen Licht und Schatten. Die Pergolen dienen als notwendiger Sonnenschutz und zugleich als geschützter Rückzugsort. Die großzügigen Verknüpfungen zwischen Innen- und Außenraum geben den Bewohnern das Gefühl, in einem vielfältigen Naturraum zuhause zu sein.
Die Villa ist als Rückzugsort für alle Jahreszeiten konzipiert, weshalb besonderes Augenmerk auf den energetischen Wirkungsgrad sowie die Wärme- und Schalldämmung gelegt wurde. Komfort und Effizienz wird mittels Heizung und Kühlung über den Fußboden erreicht, aber auch über die Wahl des Schiebesystems ASS 77 PD.

Architect

Benoit Simon

Project Partners

PZ Alouminia Monoprosopi IKE