Eckdaten

Produktbeschreibung

Der Organic Chair – ein komfortabler kleiner Lesesessel – entstand 1940 als Beitrag für den Wettbewerb „Organic Design in Home Furnishings“ des Museum of Modern Art in New York. Formal waren die verschiedenen Varianten des Entwurfes ihrer Zeit voraus. Der Sessel ging jedoch auf Grund fehlender Produktionstechniken nie in Serie. Erst nach 1950 konnten organisch geformte Sitzschalen in grösseren Mengen hergestellt und vertrieben werden, so etwa auch Charles und Ray Eames‘ berühmter Plastic Armchair oder Saarinens Tulip Chair.

725 x 675 x 825 mm

Produktfamilie

Konzept

Der Organic Chair – ein komfortabler kleiner Lesesessel – entstand 1940 als Beitrag für den Wettbewerb „Organic Design in Home Furnishings“ des Museum of Modern Art in New York. Formal waren die verschiedenen Varianten des Entwurfes ihrer Zeit voraus. Der Sessel ging jedoch auf Grund fehlender Produktionstechniken nie in Serie. Erst nach 1950 konnten organisch geformte Sitzschalen in grösseren Mengen hergestellt und vertrieben werden, so etwa auch Charles und Ray Eames‘ berühmter Plastic Armchair oder Saarinens Tulip Chair.

Den Organic Chair gibt es auch als Sessel Organic Highback mit hoher Rückenlehne und längeren und breiteren Armlehnen. Die Variante Organic Conference eignet sich für den Einsatz am Tisch.

Im Organic Conference sitzt der Nutzer etwas höher und aufrechter als in den beiden Lesesesseln Organic Chair und Organic Highback. Damit eignet sich der ausserordentlich komfortable Stuhl für den Einsatz am Esstisch und in Konferenz- und Meeting-Situationen.


Materialien
Sitzschale: laminiert.
Polster: Polyurethanschaum mit Stoffbezug.
Untergestell: Esche schwarz, Eiche natur.
Gleiter: Kunststoffgleiter für Teppichboden
montiert, Filzgleiter für harte Böden beigelegt.