Produktfamilie

Konzept

Der Stuhl Rama wird in der endgültigen Version auf der Internationalen Möbelmesse 2014 in Mailand vorgestellt werden. Der Entwurf stammt vom Designerstudio Ramos Bassols und es war Liebe auf den ersten Blick, oder besser gesagt auf die erste Mail. Denn eine Mail mit der Präsentation des Projekts hat genügt, um augenblicklich den Funken zwischen dem Unternehmen und den Designern überspringen zu lassen. Die vom Studio entworfenen Produkte besitzen reine, aber gleichzeitig warme und anziehende Linien, die sich auf perfekte Weise mit dem Stil von Kristalia verbinden.

Es entsteht so Rama, ein Sitzmöbel mit einfachen und graziösen Linien, ein stapelbarer Stuhl, der sowohl im Wohnbereich als auch in der Contract-Branche perfekt zum Einsatz kommt. Die Präzision des Designerentwurfs und die von Kristalia ab Beginn angewandte Technologie bilden die Grundlage dieses Stuhls. Eine Rückkehr zur typischen Holzbearbeitung des Heimatgebiets von Kristalia. Und beinahe ein Glückwunsch, damit das „triangolo della sedia” (Stuhl-Dreieck) zur Pracht einer vergangenen Zeit zurückfinden kann (80 % der einheimischen und 50 % der europäischen Stuhlproduktion stammten damals von hier).

Ein stapelbarer Stuhl, der sich durch einen Aufbau aus gerundetem Mehrschichtholz oder aus verstärktem spritzgegossenem Polypropylen auszeichnet. Die Struktur steht in vielzähligen Varianten zur Auswahl: auf vier Beinen oder auf Kufen aus verchromtem oder gleichfarbig lackiertem Metallrohr; mit Beinen aus Massivholz; mit oder ohne Armlehnen. Zu diesen Versionen gesellt sich noch die Möglichkeit, die Sitzfläche mit einer leichten Stoffpolsterung auszustatten.