Produktbeschreibung

Lyon ist als „Stadt des Lichts“ bekannt: Die etwa 500.000 Einwohner feiern jedes Jahr am 8. Dezember die „Fête des Lumières“; und ein umfassender „Plan Lumière“ steuert laufend die Gestaltung des nächtlichen Stadtbildes.

Zu einer Reihe ambitionierter Stadtentwicklungsprojekte für „Grand Lyon“ gehört die Pont Schuman, die am 5. November 2014 eröffnet wurde. Die Brücke verbindet die Stadtviertel Croix-Rousse und Vaise. Um den Fluss der leichten, schwebenden Architektur über die Saône nicht zu stören, sollte die normgerechte Beleuchtung der Verkehrsbrücke ohne die üblichen in die Höhe ragenden Masten auskommen.

Mit dem Lichtdesigner Joseph Frey, LEA (Les Eclairagistes Associes), entwickelte ewo eine neue Linsenoptik, die in einen speziell ausgeformten Leuchtenkörper integriert ist. Die Leuchten können fast unsichtbar in die Seitenwange der Brücke eingelassen werden. Aus einer Höhe von nur 28 Zentimetern oberhalb des Gehweges sorgen sie für eine Beleuchtung der Fahrbahn, die mit jener von Mastleuchten vergleichbar ist.

Die Verteilungscharakteristik der Linse bewältigt dabei weitere Herausforderungen einer solchen Lösung: Sie vermeidet die Blendung von Fußgängern und Autofahrern und ist so präzise auf die Vier-Meter-Abstände der einzelnen Lichtpunkte hin konstruiert, dass vom Rand bis in die Tiefe der Brücke ein gleichmäßiges Licht entsteht. Wir haben der Leuchte die Möglichkeit der Justierung mitgegeben. So können auch Unregelmäßigkeiten am Stahlbau durch das Anpassen des Beleuchtungswinkels präzise ausgeglichen werden.