Newsletter 01.2010

Liebe Leserinnen und Leser,

Noch eine knappe Woche bis zur imm cologne. Wie jedes Jahr nimmt Architonic die Internationale Möbelmesse in Köln zum Anlass, einen neuen Concept Space, diesmal gestaltet von dem Zürcher Prozessdesigner Oskar Zieta, zu präsentieren. Im zweiten Teil unseres 'Making Of' möchten wir Ihnen weitere Einblicke in seine Entwicklung und Herstellung bieten.

Wie immer haben wir auch dieses Jahr wieder den übersichtlichen Architonic Guide für die imm cologne zusammengestellt. Finden Sie die besten Hersteller mit Standnummer und Hallenplan auf einen Blick. Der Guide liegt auf den Ständen der aufgeführten Hersteller aus oder kann in diesem Newsletter runtergeladen werden.

Nach einem anstrengenden Messetag findet von Montag, den 18., bis Mittwoch, den 20. Januar, in der Klubbar King George die Architonic Disco statt. Seien Sie mit Ihren Freunden und Kollegen herzlich eingeladen.

Lassen Sie sich inspirieren!


Ihr Architonic Team
Zürich | Mailand | Berlin | Barcelona | Kopenhagen | London | Miami
 
 
Zukunftstechnologie meets Gotik
Making Of des Architonic Conept Space III, gestaltet von Zieta Prozessdesign
 
Seit Neujahr steht der finale Entwurf, vor einer Woche startete die Produktion. Der Architonic Concept Space III, gestaltet von Oskar Zieta (Zieta Prozessdesign) und dem CAAD Lehrstuhl der ETH Zürich wird pünktlich zur Eröffnung der diesjährigen imm cologne am 19.01. seine Premiere feiern. Im zweiten Teil unseres 'Making of' möchten wir Ihnen weitere Einblicke in den Herstellungsprozess bieten.
  Zukunftstechnologie meets Gotik  
Prototyp im Massstab 1:1

Modular für unterschiedliche Standflächen konfigurierbar, einfach und mehrmals auf- und abbaubar, gut in einem einzigen Lastwagen transportierbar etc.: So klang das herausfordernde Briefing für den Architonic Concept Space III. Es war für Zieta eine passende Gelegenheit, die Vielseitigkeit der FiDU (Freie InnenDruck Umformung) Leichtbauweise im architektonischen Kontext erstmals unter Beweis zu stellen. Das von ihm entwickelte, hochflexible Verfahren, bei dem exakt zugeschnittene und verschweisste Metallbleche unter Hochdruck zu dreidimensionalen Körpern aufgeblasen werden, scheint wie geschaffen für die anspruchsvolle Aufgabenstellung.
   
Herstellung des finalen Prototyps

Das Ergebnis ist ein modulares Tragwerksystem, das aus identischen, aufgeblasenen Blechmodulen besteht. Je nach Standfläche können sie nebeneinander, hintereinander und sogar übereinander positioniert werden. Die Herzstücke sind dabei die verbindenden Knotenpunkte. Von diesen Anschlussstellen aus werden die Kräfte auf die Stützen und Querverstrebungen verteilt, wodurch die gesamte Struktur in jede Richtung stabilisiert wird.
   
Verschweissen der Einzelteile

"Neben den strengen Vorgaben möchten wir mit dem Concept Space natürlich auch demonstrieren, zu was unsere Technologie statisch in der Lage ist. Durch das Dreieck als immer wiederkehrendes Grundelement ist es möglich, mit minimalem Materialeinsatz, stabile, verhältnismässig große und expressive Räume zu schaffen. Ein 3,20 m hohes Modul wiegt weniger als 30 kg. Theoretisch ist es möglich, den Stand zu zweit aufzubauen." erklärt Oskar Zieta.
   
Knotenpunkt

Die Standfläche auf der diesjährigen imm cologne ist schmal und lang. Dementsprechend werden die Module kettenartig hintereinander aufgereiht. Die innere Höhe des sich bildenden Korridors wird durch die zentrale Querverstrebung bestimmt. Sie wird in regelmässigen Abständen gebrochen, nämlich dort wo einzelne Module um 180° gedreht werden und sich somit die Querverstrebung im unteren Drittel befindet. Diese Asymmetrie optimiert die Stabilität der gesamten Struktur.
   
Stapelbar für den Transport

Um die ineinander stapelbaren Module für die häufigen Transporte zu wappnen, wurde korrosionsfreies, unlackiertes Inox Stahl verwendet, was das Abplatzen von Farbe ausschliesst und mit seiner hochpolierten, spiegelnden Oberfläche die kristalline Struktur des Entwurfes unterstreicht.

Besuchen Sie uns im neuen Architonic Concept Space III in der Passage zwischen Halle 10 und 11.
 
 
imm cologne 2010 Special Events
    imm cologne 2010 Special Events
New: Pure Village, Halle 3.2
Neu ist das Format Pure Village in Halle 3.2 mit der übergreifenden Akzentuierung des Themas Design: Einzelpräsentationen exklusiver Designobjekte und kreative Einrichtungskonzepte werden in einer innovativen Ausstellungsarchitektur zusammengeführt. Zusammen mit den visionären Entwürfen im Bereich der [d3] design talents in Halle 3.1 und dem Premiumangebot Pure in Halle 11 bieten diese Hallen in geballter Form modernes Design vom Feinsten.

Interior Trends 2010, Halle 3.2
Die vier herausragenden Einrichtungstrends des kommenden Jahres hat kürzlich wieder das Trendboard der imm cologne ermittelt. Es besteht dieses Jahr aus der amerikanischen Designerin und Architektin Johanna Grawunder, der dänischen Designerin Cecilie Manz, dem niederländischen Designer Bertjan Pot, dem britischen Designjournalisten Marcus Fairs und dem italienischen Designer und Textilexperten Giulio Ridolfo. Die von ihnen ausgemachten Trends heißen "Trickery", Comfort Zone", "Rehab" und "Discipline".

[d3] design talents, Halle 3.1
Hier stellen Nachwuchs Designer Innovationen und visionäre Konzepte für die Zukunft des Wohnens vor. Eine Fülle inspirierender und teils auch provokanter Entwürfe bieten zahlreiche Impulse und frische Ideen für die Raumgestaltung von morgen.

Boulevard of innovations, Boulevard
Schneller und einfacher kann man sich keinen Überblick über die neuesten Highlights der führenden Hersteller aus dem gigantischen Angebot verschaffen. Gezeigt werden in dieser Aufreihung der topaktuellen Designperlen auch alle für den interior innovation award nominierten Produkte sowie die mit dem Preis ausgezeichneten Entwürfe.

Interior innovation award
Der Preis für die herausragendsten Innovationen in fünf Kategorien: Best Item, Best System, Best Detail, Materials Innovation und Classic Innovation.
 
 
Architonic Guide imm cologne 2010
Finden Sie sich gut zurecht!
 
Die effizienteste Art der Vorbereitung: Wie jedes Jahr zur imm cologne haben wir für Sie die wichtigsten Hersteller herausgesucht und übersichtlich mit Lageplan und Standnummer in unserem Architonic-Guide zusammengetragen. Der Architonic-Guide ist an den Ständen aller aufgeführten Hersteller oder hier als Download erhältlich.
  Architonic Guide imm cologne 2010
 
 
Anzeige
 
Architonic Disco
Klubbar King George
 
Am Anfang der Messe ist man noch fit! Feiern Sie also mit Ihren Kollegen und Freunden in der Architonic Disco. Seien Sie herzlich eingeladen, von Montag, den 18.01.10, bis einschliesslich Mittwoch, den 20.01.10, jeweils von 21-02 Uhr in der Klubbar King George, Sudermannstrasse 2, 50670 Köln.

  Architonic Disco
 
 
Neue Projekte aus 'Architektur & Gestaltung'
 
Estudio Arquitectura Campo Baeza
  Neue Projekte aus 'Architektur & Gestaltung'  
Foto: Javier Callejas
Maurice Mentjens
   
Foto: Arjen Schmitz
SLA
   
Foto: SLA
BIG
   
Foto: BIG
Venhoeven CS
   
Foto: Luuk Kramer
 
 
Anzeige
 
Weitere Artikel aus 'Aktuelles &Trends'
 
Bauen mit Luft
  Weitere Artikel aus 'Aktuelles &Trends'

Nach LAVA und Gramazio & Kohler führt der Zürcher Architekt, Prozessdesigner und Möbelproduzent Oskar Zieta die Serie der Architonic Concept Spaces fort.
Alfred Messels Wertheimbauten in Berlin
 

Alfred Messel baute zwischen 1897 und 1904 in Berlin am Leipziger Platz tatsächlich einen Shopping-Tempel, der diesen Namen verdiente, nämlich das Kaufhaus Wertheim. Dieser Bau ist deshalb so legendär, weil...
'Systems' Kollektion 2009 von Création Baumann
 

Besonderes Highlight der neuen Kollektion sind aber die auf Lasertechnik basierenden Dessins, die das Licht auf raffinierende Weise steuern...