Technology Design Week

Sehen Sie jetzt, wie zeitgenössische Architektur und intelligente Technologie in der neuen Filmreihe von Busch-Jaeger miteinander harmonieren.

×

Mit der Filmreihe “Frozen Music” stellt Busch-Jaeger spannende, aktuelle Architekturprojekte vor. Die Reihe startet mit einem Porträt der Firmenzentrale von L’Oréal Deutschland in Düsseldorf, die das ortsansässige Büro HPP Architekten entworfen hat

Ohne Zweifel: gelungene Architektur besitzt immer eine skulpturale Qualität, die sie trotz aller statischen Verankerung dynamisch und bewegt erscheinen lässt. Die besten Gebäudeentwürfe wirken neu und überraschend, je nachdem aus welchem Blickwinkel man sie betrachtet. Denken wir nur etwa an die Kapelle von Ronchamp, das Opernhaus in Sydney oder das Guggenheim Museum in Bilbao.

Genau dieses Phänomen lässt sich heute am besten mit dem Medium Film dokumentieren. Denn gerade ruhige, behutsame Kamerafahrten sind das ideale Mittel, verschiedene Perspektiven zu zeigen und das Bewegte eines Baukörpers, den Dialog der Formen und Materialien, einzufangen. Genau dies ist das Ziel einer neuen Filmreihe, die Busch-Jaeger kürzlich startete.

Unweit des Rheins gelegen, spiegelt das Office-Gebäude von aussen wie innen die Werte von L’Oréal wider: Transparenz, Nachhaltigkeit und Innovation. Die Stockwerke wurden versetzt angelegt, wodurch der gesamte Entwurf Bewegung ausstrahlt

Frozen music: Busch-Jaeger | Aktuelles

Unweit des Rheins gelegen, spiegelt das Office-Gebäude von aussen wie innen die Werte von L’Oréal wider: Transparenz, Nachhaltigkeit und Innovation. Die Stockwerke wurden versetzt angelegt, wodurch der gesamte Entwurf Bewegung ausstrahlt

×

Denn das Unternehmen mit Sitz in Lüdenscheid versteht sich als kompetenter Partner von Architekten und hat sich seit langem den vielfältigen Aspekten der Gebäudeautomation verschrieben. Gegründet wurde Busch-Jaeger 1926, seine Wurzeln reichen aber sogar zurück bis in das Jahr 1879. Mit der neuen Filmreihe widmet man sich indes ganz der Gegenwartsarchitektur, die ohne den Einsatz intelligenter Steuerungssysteme kaum mehr denkbar ist.


Die besten Gebäudeentwürfe wirken je nach Blickwinkel neu und überraschend – und dieses Phänomen lässt sich heute am besten mit dem Medium Film dokumentieren


Der Titel der Serie, Frozen Music, verdeutlicht das Kompositorische baulicher Entwürfe. Die erste Episode führt uns nach Düsseldorf: Vorgestellt wird die neue Firmenzentrale von L’Oréal Deutschland, die das ortsansässige Büro HPP Architekten entworfen hat. Unweit des Rheins gelegen, spiegelt das Office-Gebäude von aussen wie innen die Werte von L’Oréal wider: Transparenz, Nachhaltigkeit und Innovation.

Für das Headquarter wählten die Architekten das Schalterprogramm future linear und die Gebäudesystemtechnik KNX von Busch-Jaeger. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren das Design und die technische Ausgereiftheit der Produkte

Frozen music: Busch-Jaeger | Aktuelles

Für das Headquarter wählten die Architekten das Schalterprogramm future linear und die Gebäudesystemtechnik KNX von Busch-Jaeger. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren das Design und die technische Ausgereiftheit der Produkte

×

Für das Headquarter wählten die Architekten das Schalterprogramm future linear von Busch-Jaeger. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren das Design und die technische Ausgereiftheit des Programms sowie seine Cradle to Cradle®-Zertifizierung. Ebenfalls von Busch-Jaeger stammt die hier eingesetzte Gebäudesystemtechnik KNX, mit der Licht und Beschattung gesteuert werden.

Die zweite Folge der Filmreihe, die herausragende Architekturprojekte in Deutschland, Österreich und Holland fokussiert, wird ab Mitte Dezember online gehen. So viel sei schon einmal verraten: Hier wird es um sieben neue Stadtvillen in Frankfurt gehen, die Daniel Libeskind mit seinem Team entworfen hat. Übrigens: Libeskind selbst beschreibt das Ensemble als “Komposition” ...

Sämtliche Bauprojekte der Filmreihe “Frozen Music” präsentiert Katrin Förster, International Key Account Manager Architects and Interior Designers bei ABB/Busch-Jaeger

Frozen music: Busch-Jaeger | Aktuelles

Sämtliche Bauprojekte der Filmreihe “Frozen Music” präsentiert Katrin Förster, International Key Account Manager Architects and Interior Designers bei ABB/Busch-Jaeger

×

Doch damit nicht genug. Das Frozen Music-Filmprojekt ist noch weitaus grösser und internationaler angelegt: Denn Busch-Jaeger gehört ja zum Schweizer Konzern ABB – und auf dessen Website finden sich bereits sieben höchst unterschiedliche, architektonisch relevante Gebäude aus aller Welt dokumentiert. Hier wie dort präsentiert Katrin Förster, International Key Account Manager Architects and Interior Designers bei ABB/Busch-Jaeger, die Bauten und ihre Macher.

Eine gelungene Symbiose aus Alt und Neu behandelt zum Beispiel die dritte Folge von Frozen Music auf der ABB-Homepage: Das estnische Architekturbüro Koko architects hat das Meeresmuseum in Tallinn auf Basis einer mittelalterlichen Wehranlage in einen modernen Ausstellungskomplex verwandelt.

Das Büro Koko architects hat das Meeresmuseum in Tallinn auf Basis einer mittelalterlichen Wehranlage in einen modernen Ausstellungskomplex verwandelt. ABB unterstützte die Architekten bei der klimatischen und lichttechnischen Automation des Museums

Frozen music: Busch-Jaeger | Aktuelles

Das Büro Koko architects hat das Meeresmuseum in Tallinn auf Basis einer mittelalterlichen Wehranlage in einen modernen Ausstellungskomplex verwandelt. ABB unterstützte die Architekten bei der klimatischen und lichttechnischen Automation des Museums

×

ABB unterstützte die Architekten bei der Umsetzung aller Aspekte rund um die klimatische und lichttechnische Automation des Museums. Und wie bei allen Gebäudeformen trägt auch hier die eingesetzte ABB-KNX Systemtechnologie massgeblich dazu bei, den Energieverbrauch zu reduzieren.

“Mit Einsatz unserer Technologien können Architekten den heutigen Ansprüchen an umweltschonendes Gebäude-Design besser gerecht werden. Funktionen und Abläufe im Gebäude werden optimiert und gleichzeitig die Sicherheit und der Komfort für die Nutzer und die Bewohner des Gebäudes erhöht“, so Katrin Förster.

Ein weiterer Aspekt, der für die Wahl von Automations-Anlagen von Busch-Jaeger beziehungsweise ABB spricht, ist die Vereinfachung der Steuerung durch klares Design. Sowohl die Gehäuse selbst wie auch die jeweiligen Interfaces folgen der Idee der Reduzierung auf das Wesentliche. So entstehen intelligente Systeme nach menschlichem Mass.

Ein architektonisches Juwel: Nachts wird das historische Gemäuer des Meeresmuseums subtil angestrahlt. Die Steuerung des Lichts erfolgt hier über systemtechnische Anlagen von ABB

Frozen music: Busch-Jaeger | Aktuelles

Ein architektonisches Juwel: Nachts wird das historische Gemäuer des Meeresmuseums subtil angestrahlt. Die Steuerung des Lichts erfolgt hier über systemtechnische Anlagen von ABB

×

Ohne Zweifel haben Aspekte wie Nachhaltigkeit, Komfort und Sicherheit heute globale Relevanz. Daher zeigen weitere Dokumentationen über architektonische Entwürfe in Russland, Vietnam, Indien oder Chile, wie Gebäudetechnik dazu beitragen kann, den ökologischen Fussabdruck zu verkleinern.

Wer künftig keine Folge von Frozen Music verpassen möchte, braucht nur die Newsletter auf den Frozen Music-Landing Pages von Busch-Jaeger und ABB zu abonnieren. Gerade in einer Zeit, in der wir alle unseren Radius mehr als uns lieb ist beschränken müssen, sind digitale Reisen in ferne Länder und zu spannenden Architekturprojekten, eine wirklich willkommene Abwechslung. Fahren wir also los!

© Architonic

Erwähnte Profile