Hans J. Wegner | About

Hans J. Wegner wurde 1914 als Sohn eines Schuhmachers im damals deutschen, seit 1920 dänischen Tondern bzw. Tønder geboren.

Mit 17 schloss er seine Schreinerlehre bei H. F. Stahlberg ab, in dessen Werkstatt Wegner seine ersten Designversuche unternahm. Als 20-Jähriger ging er nach Kopenhagen, um von 1936 bis 1938 die Schule für Kunst und Kunsthandwerk zu besuchen und anschließend als Architekt zu arbeiten.

1940 begann der junge Architekt bei Arne Jacobsen und Erik Møller in Århus, wo es zunächst um die Gestaltung von Möbeln für das neue Rathaus der Stadt ging. Im gleichen Jahr nahm Wegner die Zusammenarbeit mit dem Schreinermeister Johannes Hansen auf, der als einer der Führenden seines Fachs neues Möbeldesign an die breite Öffentlichkeit brachte.

Bereits 1942 erwarb das Kopenhagener Kunstindustriemuseum seinen ersten Wegner-Stuhl.

Sein eigenes Designbüro eröffnete Wegner 1943. Inspiration für den 1944 präsentierten China-Stuhl sowie eine Serie ähnlicher Entwürfe hatten dem Designer Portraits von dänischen Kaufleuten in Ming-Sesseln geliefert. Einer dieser Entwürfe, ein Design von 1950, war der legendäre Y-Stuhl, der bei Carl Hansen & Son in Odense produziert wurde und sich zum erfolgreichsten Wegner-Stuhl entwickelte.

Unter den dänischen Möbeldesignern gilt Hans J. Wegner als einer der kreativsten und produktivsten. Er hat so gut wie alle größeren Design-Auszeichnungen erhalten, darunter den Lunning-Preis, den Grand Prix der Mailänder Triennale, die schwedische Prinz-Eugen-Medaille und die dänische Eckersberg-Medaille. Wegner war Industriedesign-Ehrenmitglied der Royal Society of Arts in London. Fast alle Designmuseen haben Wegner-Werke in ihrer Ausstellung – sei es das New Yorker Museum of Modern Art oder Die Neue Sammlung in München.

Hans J. Wegner starb am 26. Januar 2007.

(© Carl Hansen & Son)