pfarré lighting design

München | Seit 1998 | Angestellte 8

WGV Cafeteria

Stuttgart | Deutschland | Realisiert Mai 2008

Lichtkonzept

Design und „Feel“ dieser Cafeteria sind geprägt durch eine intensive
und kreative Zusammenarbeit der Architekten und Lichtdesigner.
Die differenzierte Gestaltung des Raumes und die Wahrnehmung seiner durchdacht ausgeformten Zonen waren Grundlage des Lichtkonzeptes.

Sorgfältig ausbalancierte Lichtstimmungen, komponiert aus horizontalen und vertikalen Beleuchtungsniveaus, bestimmen den Raum. Die Beleuchtung reagiert
schnörkellos auf den Entwurf der Architekten und schärft die räumlich wirksamen Gestaltungsziele.

Das lichtgestalterische Projekt basiert auf integrierten Beleuchtungslösungen;
nicht die Leuchten stehen im Vordergrund, sondern deren Lichtwirkung im Kontext mit der Innenarchitektur.

Im zentralen Gastbereich dominieren elegant modellierte, zentriert über den Tischen angeordnete „Domes“ das Deckenbild. Darunter schweben, an dünnen
Stahlseilen abgehängt, mattweiße MDF-Reflexionsscheiben (Arbeitstitel: Smartie) mit einer mittigen Öffnung. Der Hauptanteil des Lichtes (aus dem deckenbündig montierten Downlight im Mittelpunkt des Domes) wird sanft in die Deckenvertiefung zurück reflektiert; ein überaus weiches „Ambient Lighting“ in diesem Bereich ist das Ergebnis dieser Sonderanfertigung. Der durch die Öffnung nach unten fallende Lichtanteil dient zur direkten Aufhellung von Gesichtern, Speisen, Getränken - und natürlich der Tischfläche.

Der „Speisewagen“, ein leicht erhöhter Gastbereich parallel zur Fassade, erhält
durch integrierte Bodenfluter einen Rythmus, der die serielle Anmutung dieser
Zone verstärkt. Das Licht markiert und unterstützt, es zeigt auf und leitet.
Die weißen Vorhänge filtern am Tag das Sonnenlicht und den Einfluß der stark befahrenen Straße vor dem Gebäude; am Abend werden die Screens durch versteckt platzierte, lineare Wandfluter gleichmäßig und großzügig aufgehellt.
Vertikale Beleuchtungsstärken zur Erzeugung eines stabilen Raumgefühls.
Die Tischflächen werden blendfrei durch in die Akustikdecke zurückgesetzte, minimal dimensionierte Halogendownlights beleuchtet.

Ein „schwebender“, weißer Bartresen wird dramatisch durch engstrahlende, blendungsbegrenzte Downlights akzentuiert. Stimmungsvolle Lichtvouten erzeugen eine einladende Lichtatmosphäre im Eingangsbereich. Abgependelte LED-Ringe, auf ein Minimum reduzierte Sonderanfertigungen, bilden mit ihrem kaltweißem Licht über dem expressiven Stehtisch das Pendant zu den warm glimmenden Domes im zentralen Gastbereich.

Weitere Lichtvouten gestalten die Atmosphäre im Bereich der gepolsterten
Sitzbank; gezielt eingesetztes, punktuelles Licht erhellt weitere Bereiche, wie
Stehtische, Sitznischen und, last but not least, die show kitchen und den self-service counter.

Designteam:

Gerd Pfarré
Linda Heller

Auftraggeber:

Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G.
Feinstraße 1
70174 Stuttgart

Projektpartner:

Innenarchitektur / Interior Design:
ippolito fleitz group, Stuttgart
Peter Ippolito
Gunter Fleitz
Mathias Mödinger
Lena Nöh
Tim Lessmann
Projektadresse

Hauptstätter Straße 100, 70174 Stuttgart