Photographe : Jan Bitter

Hauptverwaltung Ernst & Young, Luxemburg de Glas Marte | Références des fabricantes ×

Photographe : Jan Bitter

Hauptverwaltung Ernst & Young, Luxemburg de Glas Marte | Références des fabricantes ×

Photographe : Jan Bitter

Hauptverwaltung Ernst & Young, Luxemburg de Glas Marte | Références des fabricantes ×

Auf dem Kirchberg-Plateau im Nordosten der Stadt Luxemburg ist Europa zu Hause. Um die Institutionen der Europäischen Union wächst ein neues Stadtquartier mit Büro- und Verwaltungsgebäuden, kulturellen Einrichtungen und Geschäften heran. Das renommierte Architekturbüro Sauerbruch Hutton konnte 2011 den Wettbewerb für das neue Headquarter der international agierenden Wirtschaftsprüfergesellschaft Ernst & Young für sich entscheiden. Für den außergewöhnlichen Neubau kamen die Ganzglasgeländer der Serie GM RAILING® Solo Y von Glas Marte zum Einsatz.

Offenheit und Transparenz
Die Außenfassade muss an diesem Standort einer hohen Windlast standhalten. Im Innenbereich öffnen sich mehrere Stockwerke galerieförmig zu einem offenen Bereich hin. Zu deren Absturzsicherung war eine optisch zurückhaltende Lösung gefragt, damit die Innenarchitektur optimal zur Geltung kommt. Kein Bauelement kann diesen Anspruch so gut erfüllen wie ein Ganzglasgeländer. Das eingesetzte System sollte zudem einen großen Glasausstand von ca. 1,45 Meter aushalten. Sowohl bei der Außen- als auch bei der Innenanwendung entschieden sich die Bauleiter für Solo Y, das für höhere statische Belastungen ausgelegt ist und all diesen Anforderungen mit erstaunlicher technischer Raffinesse entspricht.

Der X-förmige Baukörper nimmt die Vorgaben der strengen Blockstruktur in der Kubatur auf, bildet jedoch über die trapezförmige Verschiebung der Gebäudeteile zwei in Charakter und Nutzung verschiedene Hofsituationen aus. Zur zentralen Avenue J.F. Kennedy öffnet sich das Gebäude über die gesamte Breite zu einem einladenden lebendigen Platz mit Restaurants und Cafés, der von einem großen Dach überdeckt wird. Während der von der Hauptachse abgewandte zweite, nicht überdachte Innenhof sich mit seiner eher privaten Atmosphäre vom städtischen Ambiente deutlich absetzt. Ein gläsernes Atrium zwischen den beiden Höfen verbindet mit Aufzügen und Treppen alle Geschosse. Getreu dem Leitbild „Building a better Working World“ spiegelt das Gebäude das Umfeld wider, das Ernst & Young seinen Mitarbeitern, Klienten und der Gesellschaft, in der heutzutage gearbeitet wird, bieten will. Neben Empfangsräumen, Einzelhandel und Gastronomie stehen Arbeitsplätze für rund 1.800 Mitarbeiter zur Verfügung. Im Client Business Center mit 60 internen und externen Konferenzräumen unterschiedlicher Größe ist zudem ein Auditorium für bis zu 300 Gäste situiert. Die lokale Verankerung zeigt sich in der gelebten Transparenz und den farbigen Verweisen in der Fassadengestaltung.

Dynamische Formensprache
Die Abweichung des Gebäudes von der Baulinie verleiht dem Gebäude eine gewisse Dynamik. Die Fassaden, eine Kombination aus transparenter Verglasung, bedruckten Glaselementen und farbbeschichteten Metallpaneelen, unterstützt diesen Effekt. Zahlreiche Farbfolgen erzeugen nach innen wie nach außen ein oszillierendes Bild von Bewegung und Leichtigkeit. GM RAILING® Solo Y zeichnet sich durch die Nutzung und optimale Kombination der Vorteile der verwendeten Materialien aus. Dies ermöglicht neben dem einheitlichen Erscheinungsbild für innen und außen ein hohes Maß an Individualität.

Insgesamt wurden im Innen- und im Außenbereich ca. 500 Laufmeter Ganzglasgeländer der Serie GM RAILING® Solo Y verbaut. Die Vorfertigung der Bauelemente im Werk garantiert eine gleichmäßige Bettung des Verbundsicherheitsglases ohne Spannungsspitzen, sorgt für eine schnelle Montage und ermöglicht eine Feinjustierung im 1/10-mm-Bereich bei geringer Einbautiefe. Die einfache Integration in bestehende Stahlkonstruktionen ist ein weiterer gestalterischer Vorteil. Die erhöhten Anforderungen an wasserführende Ebenen und Dämmstoffdicken im Außenraum werden durch eine linienförmige Einspannung an der unteren Terrassenkante konstruktiv gelöst. Die thermische Unterbrechung und punktuelle Durchdringungen der Isolierebene erlauben variable Anbindungen an das statisch tragende Bauwerk.

Rupert App GmbH + Co., Leutkirch

Sauerbruch Hutton

Photographe : Jan Bitter

Hauptverwaltung Ernst & Young, Luxemburg de Glas Marte | Références des fabricantes ×