Die diesjährige Ausgabe von DOWNTOWN DESIGN legt die Blaupause für die Zukunft von Designmessen vor.

Neben Marken aus der Region sind internationale Aussteller wie das dänische Designunternehmen Normann Copenhagen (Foto oben) auf der diesjährigen Downtown Design vertreten

Eine neue Designerfahrung: Downtown Design | Aktuelles

Neben Marken aus der Region sind internationale Aussteller wie das dänische Designunternehmen Normann Copenhagen (Foto oben) auf der diesjährigen Downtown Design vertreten

×

Downtown Design ist eine zentrale Veranstaltung der Dubai Design Week und eine führende Plattform in Nahost, auf der Experten und Designfans zeitgenössisches Design globaler und regionaler Marken entdecken können. Die in diesem Jahr vom 13.-16. November im Dubai Design District stattfindende Veranstaltung präsentiert Produkte von über 175 neuen und etablierten Marken, darunter von 40 regionalen Designern.

Ein neuer Messebereich, die Downtown Editions, widmet sich individuellem Design und Design in limitierter Auflage, das Industrie und das allgemeine Publikum entdecken und in Auftrag geben können. Auf der Messe kommen ausserdem verschiedene Designwochen aus der Region zusammen, so die Designwochen aus Amman, Beirut and Casablanca.

Neben Kollektiven aus Südafrika und Palästina sind etablierten Marken aus der Region vertreten wie das Designstudio aus den VAE Tinkah, Aljoud Lootah, Designed by Hind, Fadi Sarriedine und Rejo. Sie belegen die Umfang und Vielfalt der regionalen Designszene.

The Foundry von Tinkahs „Ramel“ Kaffeetasse (ganz oben); Marc Ange präsentiert auf der Messe eine Messing- und Marmorversion von Le Refuge (oben)

Eine neue Designerfahrung: Downtown Design | Aktuelles

The Foundry von Tinkahs „Ramel“ Kaffeetasse (ganz oben); Marc Ange präsentiert auf der Messe eine Messing- und Marmorversion von Le Refuge (oben)

×

„Unsere sechste Ausgabe ist die bislang ambitionierteste mit 65 neuen Marken und verschiedenen grossformatigen Installationen, die erstmals auf der Messe vorgestellt werden“, erklärt die Direktorin der Messe Rue Kothari. „Neu sind zum Beispiel massgeschneiderte Cafés, ein Pop-Up-Store, Indoor-Landschaften und Aktivitäten an der Waterfront. Dieser neue Plan und die neue kreative Ausrichtung stellen eine neue Wachstumsphase für die Messe dar.“

Arper, Artemide, Baxter, Cassina, Diesel Living, Jan Kath, Normann Copenhagen und St.Louis sind einige der Unternehmen, die erstmals vertreten sind; andere wie Lasvit, Moroso und Vondom sind zum wiederholten Male dabei.

Die interaktive Lichtinstallation „Breath of Light“ von Preciosa wird erstmals in der Region zu sehen sein; daneben können Besucher eine massgefertigte Arbeit des Bildhauers David Harber und eine Neuinterpretation der Installation „Le Refuge“ des Designers Marc Ange auf der Terrasse an der Waterfront erleben – mit der Skyline von Dubai als spektakulärem Hintergrund.

© Architonic

Erwähnte Profile