Produktbeschreibung

Ob mit oder ohne Armlehnen, die Gestellstruktur mit der prägnant dreidimensional ausgebildeten Sitzschale wirkt wie aus einem Stück gewachsen.

Die detailgenaue Passung und Oberflächenqualität der Einzelelemente des Vollkunststoffstuhls setzen einen neuen Maßstab in der Kunststoffverarbeitung.

Sechs Farben, vier Polstervarianten und die Ausführungen mit und ohne Armlehnen bieten 48 Grundvarianten für unterschiedliche Funktionsbereiche und Gestaltungskonzepte.

Alle Versionen sind bis zu 16 Stück stapelbar und in Reihen verkettbar.

Produktvarianten

Produktfamilie

Konzept

Kunst-Stück in Kunststoff

Wenn die Büroflächen zu Bühnen wechselnder Szenarien werden, ist auch bei der Einrichtung maximale Flexibilität gefragt. Deshalb hat Wilkhahn mit dem Designer Wolfgang C.R. Mezger den Stuhltypus eines „Senkrecht-Staplers“ für die Anforderungen der „Neuen Arbeitswelten“ adaptiert und dafür modernste Kunststofftechnologien in Material und Verarbeitung ausgereizt. Das Ergebnis ist ein gewichtsoptimierter, robuster und erstklassig gestalteter Vollkunststoff-Stuhl, dessen dreidimensional ausgebildete Sitzschale hervorragenden Sitz- und Stützkomfort bietet. Mit sechs Farben, vier Polstervarianten und raffiniertem Zubehör kann er für ganz unterschiedliche Einsatzbereiche spezifiziert werden: von der klassischen Mehrzweckhalle über Seminar und Besprechung bis hin zu Pausen- und wohnlich gestalteten Co-Workingbereichen – und das ohne Einschränkung der Stapelbarkeit.

Die neuen Arbeitswelten erfordern hohe Flexibilität. Um die Veränderungsbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern, wird das Büro immer mehr zum „Project in Progress“. Häufige Änderungen und Anpassungen der Einrichtung und der Flächennutzung sind hier nicht nur dynamischen Veränderungen der Organisation geschuldet sondern der wiederkehrende „Tapetenwechsel“ dient selbst als Impulsgeber für agiles Denken und Handeln. Ganz nach dem Motto des berühmten Architekten, Designers und Philosophen Buckminster Fuller: „Re-shape the environment, don´t try to re-shape men“. Um Standardisierung und Flexibilität mit maximaler Gestaltungsvielfalt zu verbinden, hat Wilkhahn mit dem Designer Wolfgang C.R. Mezger den Mehrzweckstuhl Aula entwickelt.

Perfekter Sitzkomfort für Alle
Ob in Vorträgen, Konzerten, Seminaren oder beim Essen und in der Teambesprechung: Ein Mehrzweckstuhl muss vor allem exzellenten Sitzkomfort bieten. Bei Aula hat der Designer seine über Jahrzehnte erprobte Erfahrung in die Waagschale geworfen, um mit den Wilkhahn-Ingenieuren eine perfekt geformte Sitzschale zu entwickeln. Durch umfangreiche Sitztests mit Personen ganz unterschiedlicher Körperformen, -größen und -gewichte wurde diese immer weiter optimiert. Ihre dreidimensionale Ausbildung umfasst den Körper und bietet durch die ergonomische Ideallinie der Sitz- und Rückenkontur und durch die Elastizität des Hochleistungskunststoffs außergewöhnlich hohen Komfort und Halt. So lassen sich auch längere „Sitzungen“ bequem meistern – und das bereits in der ungepolsterten Version.

Integratives Design
Die zweite Besonderheit von Aula ist die herausragende Designqualität. Ob mit oder ohne Armlehnen: Schale und Gestell bilden eine homogene Einheit mit detailgenauen, weichen Linienführungen, die den Stuhl wie aus einem Stück gewachsen wirken lassen. Die leicht versetzt angebundenen Armlehnen nehmen exakt die Schrägstellung der hinteren Stuhlbeine auf, so dass sie in Reihen aufgestellt ausgesprochen klar und ruhig erscheinen, ein Eindruck, der durch die Farb- und Oberflächengleichheit von Gestell, Schale und Armlehnen unterstützt wird. Die präzise Passung und Fügung aller Einzelteile zu einem harmonischen Ganzen stellt dabei höchste Anforderung an Material und Verarbeitung. In enger Zusammenarbeit mit führenden Experten der Kunststoffindustrie ist es gelungen, alle Bestandteile des Gestells komplett aus Hochleistungskunststoff zu fertigen, ohne dass ein Stahlkern erforderlich ist. Der Einsatz von glasfaserverstärktem Ultramid® führt zu einem Gewicht von nur 6 Kilogramm ohne bzw. 6,7 Kilogramm mit Armlehnen. Vor allem aber vermitteln Form und Oberflächen des robusten und pflegeleichten Stuhls einen sehr hochwertigen Eindruck, der förmlich zum Platznehmen einlädt.

Gestaltungsvielfalt für alle Fälle
So universell und einfach die Grundstruktur ist, so vielfältig lässt sich Aula an unterschiedliche funktionale und gestalterische Anforderungen anpassen. Die Ausführungen mit und ohne Armlehnen, sechs Farben und vier Polstervarianten (ungepolstert, mit Sitzpolster, mit komplettem Innenpolster und vollumpolstert) bilden 48 Grundvarianten, die kaum Wünsche offen lassen. Entsprechend breit gefächert sind die Einsatzbereiche: Sie reichen von Kantinen- und Pausenzonen mit der besonders preisattraktiven, ungepolsterten Version über die Seminar- und Vortragsbestuhlung mit gepolstertem Sitz bis zur wohnlichen Besprechungslösung mit Innenpolster oder besonders hochwertiger Vollumpolsterung. Letztere eignet sich je nach Wahl der Bezüge aus der umfangreichen Wilkhahn-Bezugskollektion auch für akustisch anspruchsvolle Raumkonzepte, etwa bei Konzerten.

Funktionalität und Zubehör
Gemeinsam ist allen Modellen, sich freistehend bis zu 16 Stück stapeln zu lassen und uneingeschränkt mehrzwecktauglich zu sein: mit durchdachtem Zubehör, bestehend aus einfach aufclipsbaren Reihen- und Platznummern, aufsteck- und hochklappbaren Schreibtablaren sowie passenden Reihenverbindern und Transportwagen für bis zu zehn Stühle. Neben einem festen Reihenverbinder für Sitzreihen ohne Armlehnen bietet ein variabel einstellbarer Reihenverbinder maximale Flexibilität für die freie Kombinierbarkeit von Modellen mit und ohne Armlehnen.

Das Programm Aula ist ab Januar 2018 lieferbar.