Konzept

In einem vierjährigen Entwicklungsprozess haben Ronan und Erwan Bouroullec gemeinsam mit Vitra einen universellen Stuhl für drinnen und draussen entwickelt, dessen Formen der Natur entlehnt scheinen. Vegetal bildet flache Aststrukturen, die in drei Ebenen zu einer runden, leicht unregelmässigen Sitzschale verwoben sind. Aus den stützenden Beinen wachsen auf der Unterseite Rippen, die dem Stuhl Stabilität geben.

Am Anfang des Projektes stand ein historisches Vorbild aus Gärten des 20. Jahrhunderts, wo junge Bäume durch beständige Pflege und gezielten Schnitt zu möbelartigen Strukturen heranwuchsen. Wie, so die Ausgangsfrage der Designer, lässt sich ein Stuhl so konstruieren, dass er der Idee eines gewachsenen Stuhls möglichst nahe kommt? Zur Entwicklung neuer Strukturen und Konstruktionsformen erforschten Ronan und Erwan Bouroullec kulturhistorische Zusammenhänge. So kann Vegetal nicht nur im Kontext der Gestaltung und Möblierung historischer Gärten gesehen werden. Er entspricht zudem aktuellen Tendenzen, witterungsbeständige Möbel mal im Innenraum, mal im Garten oder auf der Terrasse einzusetzen.

Um das Konzept zu realisieren, das den Designern stets als klares Bild vor Augen stand, bedurfte es der intensiven Zusammenarbeit mit Vitra. Komplexe Formen wie diese können nur entstehen, wenn sich Designer und Hersteller ohne Zeitdruck einer außergewöhnlichen Lösung widmen. Entstanden ist ein bequemer, stabiler und haltbarer Stuhl aus faserverstärktem Polyamid, der im Spritzgussverfahren hergestellt wird.

813 × 606 × 552 mm

Artikel zum Thema

Kunst-Stoff des modernen Designs: Sitzmöbel aus Plastik

Susanne Fritz

17.02.2012

Der Begriff „Plastik“ steht in der bildenden Kunst für eine geformte Skulptur – jedoch auch für eine Materialgattung, welche das 20. Jahrhundert revolutionierte. Architonic zeigt anhand verschiedener Plastikstühle die Metamorphose dieses

Mehr

Je ne regrette rien (..zumindest meistens): Ronan Bouroullec ...

Simon Keane-Cowell

04.02.2011

'Regrets, I've had a few,' sang Sinatra in seinem Lied „My Way“, während Edith Piaf in ihrerm Chanson darauf insistierte, nichts zu bereuen. Irgendwo dazwischen liegt Ronan Bouroullec, die eine Hälfte des berühmten Design-Duos Ronan und Erwan

Mehr