Eckdaten

Produkt:
Hopper shade
Familie:
Hopper
Hersteller:
extremis >
Designer:
Dirk Wynants >
Architonic ID:
1142996
Land:
Belgien
Erscheinungsjahr:
2010
Herstellergruppen :
Informelle...-Brainstorming/Kurzbesprechung >
Gartentische-Tische und Bänke >
Gruppen:
Informelle...-Brainstorming/Kurzbesprechung >
Gartentische-Tische und Bänke >

Produktfamilie

Konzept

Wiedererkennbar, aber innovativ

Hopper ist die x-te Interpretation der Extremis-Philosophie: Menschen anhand eines Außenmöbels zusammenzubringen, das Funktionalität und Innovation kombiniert. Hopper knüpft an die Wiedererkennbarkeit der langen Biertische an, bietet zugleich aber mehr Komfort. Dank der vier „Einstiegsstellen“ ist es nicht mehr erforderlich, über Bänke oder Tischgenossen zu klettern. Und der – entsprechend den Tischbeinen – abgeschrägte Tischrand ist mehr als ein Verweis auf die schräg herunterhängenden Hopfenranken, die so typisch für die Region sind. Wer sich umdreht, kann die Tischplatte als ideale Rückenlehne nutzen ...

Facts & Figures

Hopper gibt es in vier Größen, jeweils geeignet für vier, sechs, acht oder zehn Personen.
Speziell für Balkone oder den öffentlichen Raum gibt es die Hopperbank mit nur einem Sitzelement auf einer Seite und einer Tischplatte, die nur so breit wie ein Tischbein ist.
Hopper wird mit einem passenden Überdach auf den Markt gebracht, das noch mehr an das Bild von Hopfenranken erinnert. Dieser Schattenspender ist übrigens auch ohne Hopper einsatzfähig.
Die verwendeten Materialien sind Hartholz (Iroko) mit FSC-Zeichen, verzinkter Stahl für Untergestell und Tischbeine, die auch in beschichtetem Aluminium erhältlich sind (in Weiß, Rot und Erdfarbe). Iroko ermöglicht es u. a., die Tischplattensegmente aus einem einzigen Stück zu fertigen.