Susanne Fritz

Auteur

Susanne Fritz
Zürich   Suisse

The legendary Mercedes Silver Arrow Cars on the red carpet


Rarely or never before seen Mercedes-Benz Silver Arrow cars have been captured in unique images for the presentation of the new collection of object carpet.
 

PEBBLE BEACH 614 meets Mercedes-Benz W 196 Stromlinie

Auf Basis der erfolgreichen Formel-1-Rennwagens W 196 R entwickelte Mercedes-Benz einen Rennsportwagen, der in der Saison 1955 die Sportwagen-Weltmeisterschaft dominierte. Der Achtzylinder-Reihenmotor wurde 3 Liter Hubraum vergrößert. Rahmen und Fahrwerk entsprachen weitgehend dem Formel-1-Rennwagen. Seinen ersten Renneinsatz absolvierte der Mercedes-Benz 300 SLR Rennsportwagen im Mai 1955 mit dem größtmöglichen Erfolg. Stirling Moss gelang mit seinem Beifahrer Denis Jenkinson, was die Kollegen Kling und Klenk drei Jahre zuvor knapp verfehlt hatten. Sie gewannen die „Mille Miglia“ in neuer Rekordzeit mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 157 km/h. Ein Rekord der bis heute besteht.
The legendary Mercedes Silver Arrow Cars on the red carpet
PEBBLE BEACH 614: New materials in combination with old weaving techniques build the base of this innovative woven-quality. Pebble stones on the beach, smoothed by the powerful oceans but very durable for daily use.

GOLD LOOP 1802 meets Karosserie W 25 restauriert

Der W 25 mit Kompressormotor ist für die Rennklasse nach der 750-kg-Formel gebaut. Während seiner Einsatzdauer 1934 bis1936 wird der Wagen ständig modifiziert und mit immer stärkeren Motoren bestückt. Mit dem W 25 kann Mercedes-Benz elf Grand-Prix-Siege
erringen, Rudolf Caracciola wird 1935 Europameister.
The legendary Mercedes Silver Arrow Cars on the red carpet
Gold Loop 1802: The precious metal look changes within the light intensity from an extreme shine to an somber look. Available in gold + silver.

Stripes 1035 meets Mercedes-Benz W 165 „Tripolis“

Um die erfolgreichen Mercedes-Benz Wagen als Konkurrenz auszuschließen, wird das populäre Rennen in Tripolis 1939 von den italienischen Veranstaltern für 1,5-Liter Rennwagen ausgeschrieben. Mercedes-Benz entwickelt darauf in nur acht Monaten einen komplett neuen Wagen, der nur bei diesem einen Rennen startet – mit Erfolg: Am 7. Mai 1939 erringt der W 165 gegen eine Übermacht von 28 anderen Rennwagen einen Doppelsieg.
The legendary Mercedes Silver Arrow Cars on the red carpet
Stripes 1035: Exclusive wall to wall carpet which combines lifestyle and emotion. Fresh but classical colour combinations give room for inspiration. Available in 9 colours.

PEARL 1325 meets Karosserie W 25 original

Der W 25 mit Kompressormotor ist für die Rennklasse nach der 750-kg-Formel gebaut. Während seiner Einsatzdauer 1934 bis1936 wird der Wagen ständig modifiziert und mit immer stärkeren Motoren bestückt. Mit dem W 25 kann Mercedes-Benz elf Grand-Prix-Siege
erringen, Rudolf Caracciola wird 1935 Europameister.
The legendary Mercedes Silver Arrow Cars on the red carpet
PEARL 1325: Latest fibre technologies give options to develop high gloss loop wall to wall carpets, similar to mother of pearl or metal. Equipped with soil-hiding protection. Available in 28 colours

AIRPORT 1011 meets Mercedes-Benz 300 SLR

Auf Basis der erfolgreichen Formel-1-Rennwagens W 196 R entwickelte Mercedes-Benz einen Rennsportwagen, der in der Saison 1955 die Sportwagen-Weltmeisterschaft dominierte. Der Achtzylinder-Reihenmotor wurde 3 Liter Hubraum vergrößert. Rahmen und Fahrwerk entsprachen weitgehend dem Formel-1-Rennwagen. Seinen ersten Renneinsatz absolvierte der Mercedes-Benz 300 SLR Rennsportwagen im Mai 1955 mit dem größtmöglichen Erfolg. Stirling Moss gelang mit seinem Beifahrer Denis Jenkinson, was die Kollegen Kling und Klenk drei Jahre zuvor knapp verfehlt hatten. Sie gewannen die „Mille Miglia“ in neuer Rekordzeit mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 157 km/h. Ein Rekord der bis heute besteht.
The legendary Mercedes Silver Arrow Cars on the red carpet
Airport 1011: An extraordinary dessin which stands apart due to ist exclusive colours. This carpet influences the room dessin thru ist exclusive optic, reducing furnishing needs.

WEB ART VULCANO 633 meets Mercedes-Benz W 25

Diese, aus dem W 25 Grand Prix-Rennwagen entwickelte, Sonderanfertigung, war erstmals in der Geschichte des Automobilbaus mit einer Vollstromlinien-Karosserie ausgerüstet, die auch die Räder und die Wagenunterseite miteinbezog. Im Windkanal der Zeppelinwerke Friedrichshafen wurde die Karosse strömungstechnisch vermessen und unter Auswertung der Ergebnisse verfeinert. Damit wurde dieser Wagen zum Wegbereiter konsequent angewandter Aerodynamik im Kraftfahrzeugbau.
Der Aufgeladene V 12-Motor in Verbindung mit dieser Windschlüpfrigen, auf einem bewährten Vollschwingachschassis aufgebauten, Karosserie erfüllte die in in ihn gesetzten Erwartungen vollständig.
So stellte Rudolf Caracciola am 2610. und am 11.11. auf der Autobahn Frankfurt-Heidelberg mehrere Klassenrekorde ein und verbesserte den Geschwindigkeits-Weltrekord auf 333,5 km/h
The legendary Mercedes Silver Arrow Cars on the red carpet
Web Art Vulcano 633: This is an outstanding dessin, inspired by powerful natural elements. Change from high to low structure gives this quality a lot of life.

BLACK ART LAVA 502 meets Mercedes-Benz W 154

Für die Saison 1938 werden die Rennwagen nicht mehr durch das Gewicht, sondern durch den Hubraum begrenzt: Max. 3 Liter mit oder 4,5 Liter ohne Kompressor. Mercedes-Benz hat die passende Antwort mit dem W 154, dem ersten Zw.lfzylinderwagen der Marke. Er gewinnt
1938 sechs der neun wichtigsten Rennen und verhilft Caracciola zu seinem dritten Europameistertitel; 1939 siegt der W 154 in sieben Rennen fünfmal – erfolgreichster Fahrer ist Hermann Lang.
The legendary Mercedes Silver Arrow Cars on the red carpet
Black Art Lava 502: Lava flowing thru trails running down the mountains. A playful dessin but extraordinary in material and look.

Object Carpet collections on Architonic Object Carpet collections on Architonic

Products specified here

Voir fabricants connexes

Products specified here

Voir produits connexes