Vasen von Auerberg

Vasen

Hersteller

Designer Christoph Böninger
Einführungsjahr 2009
Architonic ID 1133611

Seite senden
Seite drucken
Seite speichern
QR-Code
Eigentlich sind Vasen ja Einzelobjekte. Dass die Auerberg-Vasen als Paare konzipiert sind, hat mit der Glasschule Zwiesel und der Porzellanschule Selb zu tun. Obwohl durch Billigimporte immer mehr Arbeitsplätze verloren gehen, bilden beide Schulen weiterhin hervorragende Kunsthandwerker aus. In den Vasen begegnen sich Porzellan und Glas. Das Glas wird in eine Holzform mundgeblasen. Beim Porzellan wird die Rohmasse in eine Gipsform gegossen, der Gips entzieht dem Porzellan das Wasser. Nach dem Trocknen wird das Porzellan gebrannt, dabei schrumpft es um 20%. Am Ende müssen die Paare zusammenpassen.

Wir verzichten bei diesem Projekt auf jede Marge, damit die Schüler von dem gemeinsamen Projekt profitieren können.

Limitierte Auflage: je 50 Stück
Entwurf: Christoph Böninger

Technische Angaben:
Kristallglas mundgeblasen und schwarzes Bisquit-Porzellan
Höhe ca. 21 cm, Durchmesser ca. 20 cm


Produktgruppe: Esstischaccessoires Vasen
Designer: Christoph Böninger

Mehr Mehr
Ähnliche Produkte