Matrjoschka von anthologie quartett

Matrjoschka

Hersteller

Designer Alim Pasht-Han
Einführungsjahr 2010
Architonic ID 1166023

Seite senden
Seite drucken
Seite speichern
QR-Code
nach ersten erfolgen in den unterschiedlichsten künstlerischen disziplinen in seinem heimatland russland hat der kaukase alim pasht-han seine aktivitäten mit malerei, video-installation, porzellanskulpturen und -design in halle an der burg giebichenstein ständig erweitert. als wandler zwischen den welten kunst und design ist die entscheidung, welcher disziplin er mehr angehört, glücklicherweise noch nicht gefallen; bei seinen arbeiten als designer lassen sich die einflüsse seiner grossen künstlerischen begabungen nicht verleugnen und machen sicher auch die kraft seiner entwürfe aus.
alim pasht-han definiert die matrjoschkas, den gemeinplatz des russischen kunsthandwerks schlechthin, überzeugend neu, indem er ihnen funktionen als dose, leuchte, potpourri, vase oder windlicht zuordnet; er nimmt dem typus der matrjoschka so nicht nur den status des blossen dekorations-gegenstands, sondern ermöglicht jeder grösse darüberhinaus, dass sie auch ohne ihre jeweils grösseren oder kleineren mitstreiter ein eigenleben führen können. pasht-han verfeinert jede grösse mit einer anderen oberfläche; trotz dieser überraschenden gold- und platinauflagen, bemalungen, bas-reliefs und lochtexturen verliert sich doch nie der bezug zu den klassischen matrjoschkas und natürlich lassen sich auch die matrjoschkas des alim pasht-han ineinanderstellen.
mit der terrine sito lotet pasht-han die grenzen der technischen möglichkeiten im porzellan aus: eine ganz traditionelle terrinenform locht er so nachhaltig von hand, dass am ende des verfahrens die lochung und das porzellan im verhältnis 1:1 stehen. diese dekonstruktion des porzellan-körpers ist seit 2004 eine stilistische besonderheit in pasht-hans arbeit mit porzellan, die sich wie ein roter faden durch seine porzellanentwürfe zieht.
alim pasht-hans schalen baba zeigen erst auf den zweiten oder dritten blick, was sie eigentlich sind: weibliche masken, die mit ihren gesichtern scheinbar ganz brutal auf die tischfläche gestellt werden; das maskeninnere wird mit unterschiedlichen porzellandekoren veredelt.
bei diesen irritierenden behälter-skulpturen trifft pasht-han als begnadeter plastiker auf den ideenreichen designer mit ganz neuen sichtweisen. die ergebnisse sind wie auch bei seinen anderen porzellanobjekten provozierend neu und im höchsten maße ästhetisch.
nachdem alim pasht-han die klassische matrjoschka-form als dose, potpourri oder vase in porzellan überzeugend neu definiert hat, wendet er die matrjoschka-form jetzt auch für eine umfangreiche porzellan-leuchtenfamilie an. diese boden-, hänge-, tisch- und wandleuchten mit led-technologie zeichnen sich durch ganz unterschiedliche porzellantechniken und oberflächen aus; neben den klassischen glasuren (in weiss, glanzgold und glanzplatin) findet auch die fast in vergessenheit geratene lithophanie-technik mit floralen dekoren wieder verwendung und natürlich auch pasht-hans markenzeichen, die total-lochung der form in bisquit.


Produktgruppe: Tischleuchten Standleuchten Pendelleuchten Wandleuchten Allgemeinbeleuchtung Allgemeinbeleuchtung Allgemeinbeleuchtung Allgemeinbeleuchtung Lichtobjekte Lichtobjekte Lichtobjekte Standleuchten aus Aluminium Pendelleuchten aus Aluminium Tischleuchten aus Aluminium Standleuchten aus Stahl Standleuchten aus Metall Pendelleuchten aus Metall Tischleuchten aus Metall Standleuchten aus Keramik/Porzellan Pendelleuchten aus Keramik/Porzellan Tischleuchten aus Keramik/Porzellan Wandleuchten aus Keramik
Designer: Alim Pasht-Han

Mehr Mehr
Ähnliche Produkte
Where to buy

Architonic Fachhandels-Partner in Ihrer Umgebung, die diesen Hersteller führen

Wählen Sie ein Land

und eine Stadt/Region

oder geben Sie eine Postleitzahl ein

Suche