Jørgen Kastholm 1931-2007

Jørgen Kastholm 1931-2007 Der renommierte Möbeldesigner, der besonders in den sechziger Jahren mit Kreationen wie dem „Grasshopper Chair“ seine Gabe unter Beweis stellte, ist unter anderem Träger des Ersten Bundespreises „Gute Form“ in 1969. Während seines Aufenthaltes im Libanon entstanden in enger Zusammenarbeit mit seinem Kollegen Preben Fabricius der „Scimitar Chair“ und die Innenausstattung des ansässigen SAS (Scandinavian Airlines) Büros. Noch heute findet man seine Entwürfe in mehr als 120 Flughäfen weltweit.
1962 gründete er gemeinsam mit Preben Fabricius, sein eignes Atelier. Acht Jahre lang entwarf das Duo mit grosser gestalterischen Sensibilität, vor allem Sitzmöbel aus Stahl und Leder – ungewöhnlich für das damalige von Holzmöbeln geprägte dänische Design. Binnen kürzester Zeit befanden sich Fabricius Kastholm auf Augenhöhe mit Grössen wie Hans Wegner, Arne Jacobsen und Poul Kjærholm. 1970 wurde das Atelier aus persönlichen Gründen aufgelöst, doch allein konnte keiner der beiden an den vorangegangenen Erfolg anknüpfen. Seine Tätigkeit als Architekt übte er bis kurz vor seinem Tod aus.
Jørgen Kastholm starb nach schwerer Krankheit am 14. Juni im Kreise seiner Familie.