Bonaldo Profil

Bonaldo Wohnmöbel
BONALDO. 80 Jahre Leidenschaft für Design

Vor beinahe 80 Jahren wird das auf die Produktion von Möbeln und Accessoires spezialisierte Unternehmen Bonaldo gegründet. Die Hingabe und das Engagement dreier Generationen lassen das Unternehmen zu einem wichtigen Bezugspunkt der Branche werden. Seit jeher gilt Bonaldo dabei weltweit als Beispiel des Made in Italy. Alle Bestandteile der Tische, Stühle, Sofas und Betten werden in Italien hergestellt, hinsichtlich Authentizität und Qualität zertifiziert und durchlaufen rigorose Kontrollprozesse. Vielseitigkeit und Eklektizismus sind die Merkmale der reichhaltigen Produktauswahl, die in der Lage ist, die Wünsche eines dynamischen und internationalen Publikums aufs Beste zu interpretieren. Seit jeher investiert das Unternehmen in Forschung, und das sowohl im Produktionsbereich, mit innovativen Materialien und fortschrittlichen Verarbeitungsprozessen, als auch im Projektbereich durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen italienischen und internationalen Designern. In all diesen Jahren hat Bonaldo sein internationales Designkonzept entwickelt und die Präsenz auf den Märkten weltweit ausgebaut.

DIE GESCHICHTE
Die Geschichte von Bonaldo beginnt im Jahr 1936, als Giovanni Vittorio Bonaldo einen auf die Metallverarbeitung spezialisierten Handwerksbetrieb gründet. Ab den Fünfzigerjahren beginnt die Produktion von Metallrosten für Betten, zu denen in den Sechzigern Metallbetten hinzukommen. Die außerordentliche Idee, einen klappbaren Metallrost zu entwickeln, wird später zu einem Marktstandard. In Folge spezialisiert sich das Unternehmen in der Verarbeitung von Metallrohren und investiert in neue, technologisch fortschrittliche Maschinen. Diese Entscheidungen ermöglichen eine Erweiterung der Produktpalette und den Einsatz immer ausgeklügelter Verarbeitungsprozesse.
Die erste Teilnahme am Salone del Mobile in Mailand im Jahr 1971 leitet die Umgestaltung von einem hauptsächlich handwerklichen Betrieb zu einer industriellen Produktionsstätte ein. In den Achtzigerjahren erweitert Bonaldo durch die Gründung mehrerer Gesellschaften seine Produktpalette mit verwandelbaren und ausziehbaren Sofas und spezialisiert sich auf die Produktion von Polsterungen und die Verarbeitung von Polyurethan-Schaumstoff. Im Zuge der kontinuierlichen Expansion des Unternehmens entsteht die erste Bettenkollektion. Mit dem Jahr 2000 beginnt Bonaldo die Zusammenarbeit mit einigen der international bedeutendsten Designer und zeichnet somit seinen Eintritt in die Welt des Designs. Ab dem Jahr 2002 fusionieren die verschiedenen Firmen, und mit dem Jahr 2008 läuft die gesamte Produktion (Tische, Stühle, Sofas und Betten) unter der Marke Bonaldo. 2011 wird schließlich der vom Architekten Mauro Lipparini entworfene Showroom Bonaldo eingeweiht.

DIE EXPERTISE BONALDO
Die Geschichte von Bonaldo ist eng mit der Verarbeitung von Metallrohren verbunden, die heute noch ein Fachwissen darstellt, durch das sich das Unternehmen am Markt auszeichnet. Die Erweiterung der Produktionspalette führt das Unternehmen später dazu, umfassende Kenntnisse in der Verarbeitung verschiedenster Materialien zu entwickeln. Vom Holz – insbesondere Platten aus massivem Nussbaum und Eiche, die mit einem speziellen Verfahren behandelt werden, um deren natürliche Holzoptik zu bewahren – bis zum Glas, über Stein – insbesondere Carrara-Marmor und Basalt-Lavastein – sowie Kunststoff und natürlicher Zement.
Im Segment der Polstermöbel hat das Unternehmen kürzlich die Sofa- und Bettenserie sowohl um neue Modelle als auch um zusätzliche Bezüge und Endverarbeitungen erneuert und erweitert.

DIE DESIGNER UND DIE DESIGN AWARDS
Italienisches Know how trifft auf die Kreativität von bereits etablierten und jungen aufstrebenden Designern: mehr als 25 Designer und Architekten, darunter Karim Rashid, Bartoli Design, Mauro Lipparini, Ron Arad, Toshiyuki Kita und Alain Gilles, interpretieren im Laufe der Jahre den Stil von Bonaldo. Eklektische Synergien, aus denen komplexe, durch eine strenge Schlichtheit, klare Linien und verschiedene Materialien geprägte Projekte entstehen. Zahlreiche Zusammenarbeiten, die in vielen Fällen zur Entstehung von Vorzeigeprodukten wie dem Big Table, dem Sofa Peanut, Pierrot King oder dem Bett Squaring sowie auch zu den aktuellsten Neuheiten, wie dem Tisch Octa oder dem Contrast Bed, geführt haben. Ein internationaler Zugang zum Thema Design, der Bonaldo zahlreiche Auszeichnungen von kulturellen Institutionen und Branchenverbänden, wie beispielsweise den red dot design Award und den iF Design Award einbringt.

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
2013 Der Tisch Octa von Bartoli Design erhält den Good Design Award des Chicago Athenaeum 2013 Der Tisch Welded von Alain Gilles erhält den „red dot design Award: best of the best“ als eines der besten Designprojekte
2013 Der Tisch Still, Bartoli Design, erhält den red dot design award
2013 Der Tisch Still, Bartoli Design, erhält den 2012 Good Design Award des Chicago Athenaeum
2011 Bonaldo erhält seinen zehnten Good Design Award für den Entwurf seines Firmenshowrooms
2010 Drei Produkte – das Regal Babel von Mario Mazzer und die Tische Pebble von Matthias Demacker und Sol von Bartoli Design – erhalten den Good Design Award
2010 Der Beistelltisch Pebble, von Matthias Demacker entworfen, wird von der renommierten amerikanischen Zeitschrift Interior Design mit dem Label „Best of Year 2010 honoree“ ausgezeichnet
2009 Der von Alain Gilles entworfene Tisch Big Table gewinnt den Good Design Award
2008 Der von Karim Rashid entworfene Stuhl Poly gewinnt den renommierten red dot design award
2008 Der von Karim Rashid entworfene Stuhl Poly erhält den Good Design Award des Chicago Athenaeum
2008 Der Tectonic Table, von Alain Gilles entworfen, wird mit dem Henry van de Velde Label ausgezeichnet
2007 Dem von Karim Rashid entworfenen Stuhl Poly wird der Best Design Award verliehen
2005 Der Tisch Flap, von Karim Rashid entworfen, gewinnt den Good Design Award des Chicago Athenaeum
2004 Das Sofa Pierrot, von Glenn Thomas entworfen, gewinnt den Good Design Award des Chicago Athenaeum
2003 Der Sessel Ron-AldoDown, von Ron Arad entworfen, gewinnt den iF Design Award
2002 Der Stuhl Ori, von Toshiyuki Kita entworfen, gewinnt den Good Design Award des Chicago Athenaeum
2000 Der Tisch H2O, von Massimo Iosa Ghini entworfen, gewinnt den Good Design Award des Chicago Athenaeum
1996 Der Klappstuhl Più, von Chiaramonte e Marin entworfen, wird mit dem Young & Design Award ausgezeichnet.

DIE INTERNATIONALE PRÄSENZ
Auf dem internationalen Markt erfährt das „Made in Italy“ große Aufmerksamkeit und überzeugt mit hochwertigen Materialien sowie einer hohen Design- und Produktqualität. Bonaldos Ansatz kommt diesen Bedürfnissen in jeder Hinsicht entgegen. Im Laufe der Jahre entwickelte das Unternehmen seinen internationalen Zugang zum Thema Design immer weiter fort und verstärkte seine Präsenz auf den internationalen Märkten. Die zahlreichen Anerkennungen trugen dabei zweifellos einen wertvollen Teil zur Bekanntheit der Marke und ihrer Produkte bei. Demzufolge ist Bonaldo heute in den unterschiedlichen Verkaufsstellen häufig nicht nur mit einzelnen Produkten, sondern mit eigenen Cornern vertreten, die im Laufe der vergangenen Monate auch auf den Philippinen, in Indonesien, Kanada (Montreal), Australien, Neuseeland und Taiwan eingerichtet wurden. Darüber hinaus ist Bonaldo auch in verschiedene neue Projekte in Zentralamerika involviert. In Hinblick auf das Verkaufsvolumen steigt der Auslandsumsatz Jahr für Jahr und betrug 2013 etwa 70 % des Gesamtumsatzes.

DER SHOWROOM
2011 wurde der Firmenshowroom, der aus der Umstrukturierung einer alten Produktionsanlage entstanden ist und sich über 6.000 überdachte Quadratmeter erstreckt, eröffnet. Die neuen Räumlichkeiten bringen die Faszination der architektonischen und kreativen Umsetzung der Firmengeschichte zum Ausdruck. Der Showroom, vom Architekten Mauro Lipparini entworfen, ist ein eindrucksvoller und emotionaler Ort, der auch für Ausstellungen und Events gedacht ist. Der Weg zum Eingang kennzeichnet sich durch einen Pfad, der mit aus China importierten Trittsteinen gepflastert ist: Bei niedrigen Temperaturen modifiziert sich ihre Oberfläche und lässt dabei faszinierende, immer verschiedene Blumenmuster erkennen. Im Inneren wurden zwei stimmungsvolle, lichtdurchflutete und farbenfrohe Wintergärten inszeniert, in denen sich das Auge entspannen kann. Das Projekt von Mauro Lipparini wurde 2011 mit dem „Good Design Award“ des Chicago Athenaeum ausgezeichnet.


Produktgruppe: Sitzmöbel Relaxmöbel Tische Aufbewahrung Ergänzungsmöbel Multimediamöbel Schlafzimmermöbel Homeoffice Eingangsbereich Kinderzimmermöbel Bürostühle Stauraummöbel Raumtrennung Direktionseinrichtung Konferenz- / Besprechungsmöbel Wartemöbel / Loungemöbel Garderoben Sitzmöbel / Sitzsysteme Mehrzweckmöbel Gastronomie Gartensitzmöbel Gartentische Standleuchten Wohn- / Büroaccessoires Polsterbezüge Dekoration
Designer: Archirivolto Bartoli Design James Brönte Gino Carollo Stefano Cavazzana Chiaramonte & Marin CRS Bonaldo Donato D'Urbino Matthias Demacker Claudio Dondoli Ryosuke Fukusada Alain Gilles Stefan Heiliger Jochen Hoffmann Toshiyuki Kita Afroditi Krassa Jarrod Lim Mauro Lipparini Paolo Lomazzi Andrea Lucatello Giorgio Manzali Ilaria Maria Marelli Mario Mazzer Dora Monti Roberto Paoli Max Piva Marco Pocci Pier Vittorio Prevedello Karim Rashid Peter Ross Kaori Shiina Glenn Thomas Giuseppe Viganò
Bonaldo
Via Straelle, 3
35010, Villanova (Pd)
Italien
Phone: +39-049-9299011
Fax: +39-049-9299000
Where to buy

Architonic Fachhandels-Partner in Ihrer Umgebung, die diesen Hersteller führen

Wählen Sie ein Land

und eine Stadt/Region

oder geben Sie eine Postleitzahl ein

Suche
PR- und Media-Agenturen, die diesen Hersteller vertreten
Zeigen