Simon Keane-Cowell

Autor

Simon Keane-Cowell
Zürich   Schweiz

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern


Als „Produkte für die Architektur“ beschreibt der italienische Hersteller Tubes seine markanten und konsequent skulptural geformten Heizkörper, die Innenräume sowohl prägen als auch wärmen. Die Geschichte des Herstellers ist ein Bekenntnis zu Innovation und Design, das die Funktion Heizen zu einer Kunstform verwandelt. Lass die Kälte draußen und komm rein!
 

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern
Der „Trame“-Heizkörper ist in 279 Größen erhältlich und gewann den „Best of Year“-Preis 2012 des Interior Design Magazins

Über Salvador Dali gibt es eine Geschichte - ob wahr oder nicht - die in etwa so lautet: Dalis Ehefrau Gala bat ihn eines Tages, eine Heizkörperverkleidung zu bemalen. Und für welches Motiv hat sich der surrealistische Künstler entschieden? Ja, richtig geraten - einen Heizkörper.

Vom Spaßwert einmal abgesehen zeigt uns diese Anekdote aus der Welt der Kunst auf eher modernistische als auf surrealistische Weise, dass das Nützliche nicht im Gegensatz zum Ästhetischen stehen muss. Gute, ehrliche Produkte mit einer praktischen Funktion können und sollten an sich als Gegenstände betrachtet werden, deren visuelle Präsenz in Innenräumen gerechtfertigt ist - in diesem Falle Heizkörper.

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern
Hergestellt aus drahtgezogenem, recyclebarem Aluminium ist „Agorà“ Teil der „Elements“-Kollektion, die Innovationen wie ferngesteuerte Ventile bietet

Kein Hersteller weiß dies vermutlich besser als die italienische Firma Tubes. Auf ihre einzigartige Weise hat sie banale Heizkörper und Handtuchheizkörper durch formale, materielle und technologische Innovation aufgewertet und sich somit zu einer der wenigen internationalen Adressen für designorientierte und konsequent expressive Heizkörper entwickelt.

Als Gleichung dargestellt ergibt Tubes' Philosophie in etwa „Material- und Technologieforschung + Energieeffizienz + Ästhetik = Tubes-Heizkörper“, denn die Produkte dieses Herstellers begnügen sich nicht damit, einfach nur Heizgeräte zu sein, sondern sie schaffen durch ihr raumformendes Design einen zusätzlichen Mehrwert. Als „Produkte für die Architektur“ beschreibt Tubes sein Angebot.

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern
Modularität in Kombination mit hoher Energieeffizienz sind die Grundlage des formell expressiven „Agorà“-Heizkörpersystems von Tubes, das von Nicola De Ponti entworfen wurde

Der Hersteller hat sich selbst diese Aufgabe gestellt, indem er mit einigen der namhaftesten Architekten und Designern der Gegenwart zusammenarbeitet und so eine einzigartige Kollektion anspruchsvoller, revolutionärer Heizkörper entwickelt hat. Tubes' Produkte von Ludovica und Roberto Palomba, Antonia Astori und Nicola De Ponti, und Satyendra–Pakhalé finden sich am Berührungspunkt von Produktdesign und Architektur. Die überzeugenden skulpturalen Formen dieser raumdefinierenden, architektonischen Elemente verdrängen jegliche Vorstellung bloßer Funktionalität und müssen sich für ihr Dasein nicht entschuldigen. Hier bedarf es keiner Verkleidungen wie bei Dali - soviel ist klar.

Oft wird davon gesprochen, dass Design einen Mehrwert schafft. Tubes kann hier durchaus als Beispiel für die transformative Kraft guten Designs auf die Herstellung gelten - gleichermaßen für Produkte wie für Prozesse. Tubes Radiatori wurde 1994 gegründet, mit einer Vorgeschichte von über drei Jahrzehnten Erfahrung im Heizungs- und Sanitärbereich seiner Gründer. Der entschieden designorientierte Ansatz der neuen Firma, Heizkörper und Handtuchheizkörper zu entwickeln, kommt einem Paradigmenwechsel gleich, der zu sehr beliebten Produkten geführt hat, die mit jedem neuen Modell den ästhetischen und leistungsmäßigen Anforderungen der designbewussten, anspruchsvollen Kunden gerecht werden.

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern
Das wellenförmige Design des „Trame“-Heizkörpers aus kohlenstoffarmen Stahlrohren, entworfen von Stefano Giovanni, erinnert an Kett- und Schussfäden der traditionellen Weberei

Qualität ist ein selbstverständlicher Eckpfeiler bei Tubes. Die Heizkörper haben sich international im Privat- und Objektbereich bewährt, in letzterem sowohl in Standard- als auch in angepassten Ausführungen für Hotels. Doch geht es hier nicht um Kunst der Kunst wegen. Hinter der Qualität des formalen Ausdrucks und des Materials steckt viel Forschungsarbeit. „Uns ist es immer wichtig gewesen, zur Avantgarde zu gehören und im Dialog mit international renommierten Designern neue Lösungen zu finden und zugleich Designern und Architekten durch den Einsatz neuer Technologien innovative Lösungen in Hinsicht auf Design und technische Merkmale zu bieten“, sagt Marketing Director Christiano Crosetta. Er mag wie ein Kunstwerk anmuten, doch ein Tubes-Heizkörper beinhaltet eine Menge an technischem Know-How und kann in Sachen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit überzeugen.

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern
Tubes' moderne Produktionsstätte im italienischen Resana bietet auf 18.000 m² Platz für 75 Mitarbeiter. Hier ist das Modernste in Sachen Automation und Software zu finden

Tubes' kürzlich erschienener „Agorà“-Heizkörper von Nicola De Ponti beispielsweise bietet trotz extrem geringem Wasservolumen durch die sehr große Oberfläche der innen positionierten Rippen einen extrem hohen Wärmeaustausch. Hergestellt aus drahtgezogenem, recyclebarem Aluminium wird hier niedriger Energieverbrauch mit kompromissloser Ästhetik vereint. In den Laboren der Polytechnischen Hochschule in Mailand wurden die energiesparenden Eigenschaften des Heizkörpers nach EU-Standard EN 442 nachgewiesen. Zudem erlaubt eine technische Innovation Tubes', die Ventile vom Heizkörper selbst unabhängig zu platzieren, so dass das Erscheinungsbild in ganzer Linie sauber und ungestört bleibt.

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern
Ludovica+Roberto Palombas „t.b.t“-Heizkörper für Tubes vereint formelle Reduktion mit technischer Innovation: ein spezieller interner Kreislauf lässt das Heizwasser gleichmäßig durch die einzelnen Röhren zirkulieren

Erhältlich in 190 verschiedenen Größen übertrifft „Agorà“ seine bloße Funktion als Wärmequelle, präsentiert sich stattdessen als ein innenarchitektonisches System, dessen Modularität dem Anwender zahllose Installationsmöglichkeiten bietet. Über die einfache Konfiguration der rund 14 cm breiten Module hinaus erlauben Höhen zwischen 40 und 280 cm eine Vielzahl von Raumprogrammen.

Als ein weiteres Gerät der „Elements“-Kollektion von Tubes bietet auch der „Trame“-Heizkörper von Stefano Giovanni ein Höchstmaß an Vielseitigkeit. Hergestellt aus kohlenstoffarmem Stahl und in horizontalen wie auch vertikalen Ausführungen erhältlich, vermittelt das Design visuell eine andere Materialität - die Stahlrohrelemente erinnern an vergrößerte Kett- und Schussfäden der traditionellen Weberei. Wellenförmige, fließende Linien verleihen dem Produkt eine dreidimensionale, texturale Erscheinung mit einer faszinierenden visuellen Dynamik von Licht und Schatten, Massivität und Leere. Dies weicht deutlich von der konventionellen Formensprache von Heizkörpern ab.

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern
Entworfen vom gefeierten Kreativduo Ludovica+Roberto Palomba und mit nur 22 mm Tiefe ist „Square“ sowohl Heizkörper als auch Einrichtungselement und nicht ganz überraschend Gewinner eines Designpreises des deutschen Rates für Formgebung

Doch auch hier verbirgt sich hinter der Kunst-Ästhetik viel technische Innovation. Als Gewinner der Kategorie „Bath Accessories and Hardware“ des Interior Design Magazins des Jahres 2012, ist „Trame“ mit ferngesteuerten Ventilen, in hydraulischer, elektrischer und kombinierter Version, in Größen bis zu 2 m Höhe und mit drei verschiedenen Rohrdurchmessern erhältlich. Nach den Regeln der Mathematik ergibt das insgesamt 279 Varianten.

Große Zahlen finden sich auch am Produktionsstandort der Firma Tubes im nordostitalienischen Resana. Eine neue Produktionseinheit bietet mit 18.000 m² Platz für 75 Mitarbeiter mit zeitgemäßer Automation und modernster Software. Trotz dessen werden dort die Tubes-Produkte von Fachkräften bis zum Vertrieb nach Europa und darüber hinaus handgefertigt. Aber nicht nur die Heizkörper gehen auf Reisen. Auch das Tubes-Team macht sich auf, designbewussten Interessenten in aller Welt sein architekturorientiertes Design vorzustellen.

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern
Raum definierend, Raum heizend: Wie der Name schon andeutet, ist „Add On“ ein hochmodulares Heizungssystem, das wie hier dargestellt auch als Raumteiler einsetzbar ist

In diesem Januar ist Tubes auf der angesehenen Fachmesse Maison&Objet in Paris vertreten. „Es ist sehr wichtig für uns, dort vertreten zu sein, da Frankreich für uns der wichtigste ausländische Markt ist“, sagt Crosetta. „In diesem Jahr werden wir Lösungen im Bereich der Elektroheizung vorstellen (das ist in Frankreich ein Anteil von etwa 50 %), sowie ein spezielles transparentes Finish zum Schutz des Materials, wenn es bewusst unlackiert belassen wurde, um einen ästhetisch-industriellen Look zu erhalten.“ Im April ist Tubes auf dem Salone Internazionale del Bagno in Mailand zu sehen. Dort wird eine Vielzahl neuer Produkte veröffentlicht und Tubes wird seine Karten gut verdeckt halten, bis die Messebesucher vor Ort Einblick erhalten.

Trotz der Erfolgsgeschichte ruht Tubes sich nicht auf seinen Lorbeeren aus. Zukünftige Herausforderungen? „Nur her damit“, sagt Crosetta. „Wir bei Tubes lieben Herausforderungen. Wir sind ihnen immer mit Entschlossenheit, Hingabe und Präzision begegnet. Als wir uns 2003 zum ersten Mal auf dem Salone del Mobile präsentierten, dachten alle, wir wären verrückt. 'Heizkörper als Architekturelement?' Zehn Jahre später folgt uns unsere Konkurrenz ohne Ausnahme und oft auch durch Kopieren einiger unserer Produkte. Das nenne ich eine Herausforderung!“

The Heat is On: Tubes dreht den Regler auf – mit seinen architektonischen Heizkörpern
Der Heizkörper hat den Status eines frei stehenden, innenarchitektonischen Statements erreicht: hier das Modell „Milano“ von Tubes, entworfen von Antonia Astori und Nicola De Ponti

Wie also gelingt es dem Unternehmen, die Führungsposition zu halten? Innovation, Innovation, Innovation. „Es gibt bereits viele Projekte, die schon auf dem Papier existieren“, erklärt Crosetta. „Einige davon werden auf dem Salone del Mobile präsentiert und viele weitere folgen in den kommenden Jahren. Tubes ist es gewohnt, an unterschiedlichen Fronten zugleich zu kämpfen - Ästhetik, Technik, Energieeffizienz, Oberflächenbehandlung usw. In Zukunft wird das Unternehmen mit innovativen Produkten auch auf anderen Märkten als der Heizungsbranche vertreten sein.“

Mit dieser weitsichtigen und ambitionierten Einstellung wird es klar, dass die Marke Tubes gerade erst beim Warm-Up ist.

Products specified here

Zugehörige Hersteller