Susanne Fritz

Autor

Susanne Fritz
Zürich   Schweiz

Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische


Welches Möbel prägt Ihr Leben nachhaltiger? Der Tisch oder das Bett?
Auf jeden Fall besitzen die meisten von uns beides. Während man jedoch je nach Lebensphase oder Beziehungsstatus ein schmales Bett gegen ein breiteres tauscht, und damit rechnet, es nie mehr verkleinern zu müssen, möchten sich viel Menschen bei der Grösse des Tisches ein gewisses Mass an Flexibilität bewahren. Kleine Runde, grosse Tafel: Ausziehbare Tische können angepasst werden an ein romantisches Tète-a-tète, an eine Familie mit Nachwuchs, ebenso wie an eine grosse Festtags-Runde. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Typen und Systeme vor.
 

Seitlich verlängerbare Tische mit statischem Unterbau

Tische mit einer seitlich anhängbaren Erweiterung gibt es in den Varianten mit statischem Unterbau und einem Unterbau, der mitwandert. Beim statischen Unterbau wird lediglich eine Platte angehängt und die Halterung ausgeklappt oder ausgezogen. Dieses System hat den Vorteil, dass die Haupt-Tischplatte in der Mitte nicht geteilt werden muss. Auch ist es möglich, die Verlängerung nur einseitig oder auch beidseitig anzubringen: Dadurch ist eine Erweiterung in zwei Etappen möglich.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische

So zum Beispiel „Artus 09“ von Schulte Design: Der Tisch ist auf beiden Seiten um 55 cm verlängerbar. Die Verlängerungen sind sowohl in Holz und in Edelstahl erhältlich, besonders praktisch für heisse Töpfe und auch gestalterisch konsequent: Durch den Materialwechsel erklärt sich die Fuge in der Tischplatte.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
„Artus 09“ von Schulte Design: Der Tisch ist auf beiden Seiten um 55 cm verlängerbar, Verlängerungen sowohl in Holz und in Edelstahl erhältlich
Artus 09 von Schulte Design Artus 09 von Schulte Design

Ein einfaches System, jedoch mit schönen handwerklichen Details zeigt der massive Holztisch „1120“ von Thonet. Die unter dem Tisch versteckte Erweiterungsplatte wird seitlich angehängt und durch ausziehbare Kragarme gehalten.
Auch Modell „1131“, von Naoto Fukasawa neu interpretiert, überzeugt durch klare, schlichte Form. Der Auszugtisch mit zwei innenliegenden Einlegeplatten ist wahlweise in Buche, Eiche natur und gebeizt oder in Edelholz Makassar zu haben.
Die Tischplatte im Maß 180 x 90 cm kann man mit den integrierten Einlegeplatten auf 225 oder 270 cm Länge vergrößern.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Thonet 1120"; Designer: Delphin Design
Thonet 1120 auf Architonic Thonet 1120 auf Architonic

Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Thonet 1130"; Designer: Naoto Fukasawa
Thonet 1130 auf Architonic Thonet 1130 auf Architonic

„Domino“, eine Tischkollektion von Zeitraum, basiert auf dem Gedanken der vielseitigen Nutzung. Die klare und sachliche Gestaltung ermöglicht einen flexiblen Einsatz sowohl im Wohn- als auch im Arbeitsbereich. Ein naheliegendes Low-Tech-Konzept: Der große Tisch kann durch kleinere Konsoltische seitlich verlängert werden. Der Vorteil: Werden diese am Tisch nicht gebraucht, sind sie als eigenständige Solitärmöbel vielseitig verwendbar, z.B. als Wandkonsoltisch oder als Sekretär. Der Nachteil: Wird der Konsoltisch nicht im gleichen Zimmer gebraucht, ist die Erweiterung des Tisches unpraktisch. Domino ist auch als „Domino Zoom“ mit einem integrierten, seitlichen Auszugsystem erhältlich.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Domino" mit Konsoltisch von Zeitraum
Domino von Zeitraum auf Architonic Domino von Zeitraum auf Architonic

Die seitlichen Verlängerungen des Tisches „Pragma“ von Tossa werden im Tisch verstaut, das Gestell aus geschliffenem Chromstahl trägt eine 30 mm starke Massivholz-Platte.

Mit demselben System ist der Tisch „ErQu“ von Team by Wellis ausgestattet.
Hier ist das Untergestell aus einem L-förmigen Aluminiumprofil, das aufgrund des Materials und der Querschnitts Leichtigkeit und Filigranität plus maximale Stabilität bietet.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
„Pragma“ von Tossa
Pragma von Tossa auf Architonic Pragma von Tossa auf Architonic

Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"ErQu" von Team by Wellis mit Untergestell aus einem L-förmigen Aluminiumprofil
ErQu von Team by Wellis auf Architonic ErQu von Team by Wellis auf Architonic

Refektorium – nach dem Speisesal eines Klosters ist der Massivholztisch von Draenert benannt. Die 4,5 cm dicke Platte ist neben vielen anderen Hölzern in Rotkernbuche erhältlich: Die Buche bildet ab einem Alter von 120 Jahren eine Rotfärbung im Kern ihres Stammes aus, wobei Maserung und Farbnuancen von Rot über Rost und Orange zu Braun reichen. Diese Erscheinungen sind einzigartig und erzählen vom langen Leben dieser Bäume - jeder Tisch ist ein Unikat. Zum addierbaren Zubehör gehört neben der Ansteckplatte eine Sitzbank, ein Hocker sowie schöne schwarze Lederkissen.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Refektorium" von Draenert
Refektorium von Draenert auf Architonic Refektorium von Draenert auf Architonic

Draenert ist einer der wenige Hersteller für erweiterbare Natursteintische.
Das Modell "Adler I" überzeugt durch eine exzellente Mechanik aus Stahl und Aluminium, mit deren Hilfe sich an den Schmalseiten der monolithischen Tischplatte jeweils eine 48 cm messende Verlängerung anfügrn lässt. Die Äderung des Steins wird exakt fortgeführt. Für die Platte kommen alle Stein- und Holzsorten in Betracht, die der Hersteller im Sortiment führt.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Adler I" von Draenert
Adler I von Draenert auf Architonic Adler I von Draenert auf Architonic

Seitlich verlängerbare Tische mit mitwanderndem Unterbau

Der mitwandernde Unterbau ist etwas raffinierter, denn hier befinden sich die Tischbeine auch nach dem Ausziehen immer noch im selben Abstand zu den Aussenkanten des Tisches. Das Prinzip bleibt dasselbe: Am Kopf des Tisches wird eine Platte angesetzt.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische

„Dolmen“ von Poliform, ein massiver Holztisch, von Carlo Colombo entworfen, kann einseitig ausgezogen werden. Durch das Einlegen einer Holzplatte lässt er sich auf 250 cm verlängern.
Der „Magnum“ Tisch von TEAM 7 ist wahlweise mit Holz- oder Glasplatte erhältlich. Die integrierte Einlegeplatte ermöglicht optional eine Verlängerung um 50 cm oder 100 cm. Der Einhandauszug des Tisches ist mit der patentierten „2soft“ Ausschwenktechnik ausgestattet – diese ist äußerst materialschonend und einfach in der Handhabung.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Dolmen" von Poliform
Dolmen von Poliform auf Architonic Dolmen von Poliform auf Architonic

Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Magnum" Tisch von TEAM 7
Magnum Tisch von TEAM 7 auf Architonic Magnum Tisch von TEAM 7 auf Architonic

Die Kollektion „Laia“ von Alki setzt auf die ökologische Herstellung all ihrer Elemente. Die Esstische sind in 3 verschiedenen Massen erhältlich und können einseitig um 50 cm verlängert werden.

Bereits 1927 entwickelte Charlotte Perriand den Tisch „Ospite“, der heute von Cassina hergestellt wird. Die Tischplatte ist beliebig ausziehbar bis maximal 300 cm und die Platte wird wie ein Rollladen auf entsprechenden Führungen ausgezogen und zurückgeschoben. Zwei verchromte Stahlböcke stützen die Platte auf der einen Seite, ein rechteckiger, matt weiß lackierter Holzbehälter, in dem die abrollbare Platte untergebracht ist, auf der anderen Seite. Die schwarze Tischplatte ist mit einem abwaschbaren Spezialmaterial beschichtet.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Laia" von Alki setzt auf ökologische Herstellung
Laia von Alki auf Architonic Laia von Alki auf Architonic

Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
Bereits 1927 entwickelte Charlotte Perriand den Tisch "Ospite", der heute von Cassina hergestellt wird.
Ospite von Cassina auf Architonic Ospite von Cassina auf Architonic

Mittig erweiterbare Tische

Anstatt den Tisch seitlich zu verlängern, kann er auch mittig erweitert werden. Die Hauptplatte ist dann durch eine Fuge geteilt. An dieser Stelle kann der Tisch auseinander gezogen werden und dann eine oder mehrere Platten eingelegt werden. Ein besonderer Mechanismus ist das Flügelsystem: Unter dem Tisch befinden sich die Erweiterungsplatten, die sich beim Auseinanderziehen des Tisches automatisch hochklappen.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische

Ein Klassiker der mittig erweiterbaren Tische ist der „CH_322“, der von Hans J. Wegener 1960 entworfen wurde und bis heute von Carl Hansen & Son produziert wird.

Einem feudalen Campingmöbel gleicht der „RR Folding Dining Table“ von Rud. Rasmussen. Das System ist zwar simpel, jedoch funktional: In den zusammenfaltbaren Tisch lässt sich ein Mittelteil hineinstellen.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"CH_322", von Hans J. Wegener 1960 entworfen
CH_322 von Carl Hansen & Son auf Architonic CH_322 von Carl Hansen & Son auf Architonic

Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"RR Folding Dining Table" von Rud. Rasmussen
RR Folding Dining Table von Rud. Rasmussen auf Architonic RR Folding Dining Table von Rud. Rasmussen auf Architonic

Schlicht und elegant eignet sich der „S 1070/1071“ von Thonet sowohl für den Privaten als auch für den Contract Bereich. Die Erweiterungen sind in der Tischplatte versteckt und lassen sich mittig einlegen. Die Tischplatte ist in verschiedenen Naturhölzern erhältlich, der Unterbau aus matt einbrennlackiertem oder verchromtem Stahlrohr.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
„S 1070/1071“ von Thonet
S 1070/1071 von Thonet auf Architonic S 1070/1071 von Thonet auf Architonic

Ein facettierter Säulenfuss trägt die ovale Tischplatte aus Mahagoni mit sternförmigem Furnier des Tisches „Oval“ von Röthlisberger. Externe Einlegeplatten ermöglichen eine 3-stufige Verlängerung des Tisches auf bis zu 365 cm; der Sockel wird dabei geteilt und wandert mit.

Der Tisch „Maximo“ von Röthlisberger besitzt einen raffinierten Ausklapp-Mechanismus. Die mittlere Einlage ist in den Tisch integriert und entweder in der Holzart des Tisches oder mit Linoleum schwarz belegt erhältlich. Die Montage der Tischbeine kann ohne Werkzeug durchgeführt werden und deren neuartige Befestigungskonstruktion verleiht höchste Stabilität.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Oval" von Röthlisberger
Oval von Röthlisberger auf Architonic Oval von Röthlisberger auf Architonic

Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Maximo" von Röthlisberger
Maximo von Röthlisberger auf Architonic Maximo von Röthlisberger auf Architonic

Aus Eiche ist der „Bryant tavolo 180“ von Porada. Er lässt sich von 180 cm auf 240 cm erweitern, in dem die integrierte Mittelverlängerung hochgeklappt wird.

Das dunkle Holz und die massive Tischplatte geben „Tadeo“ von Walter Knoll einen leicht rustikalen Touch, doch der geometrische, angewinkelte Unterbau ist modern und elegant. Der Tisch ist durch eine mittig aufklappbare Ausziehplatte erweiterbar.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Bryant tavolo 180" von Porada
Bryant tavolo 180 von Porada auf Architonic Bryant tavolo 180 von Porada auf Architonic

Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Tadeo" von Walter Knoll
Tadeo von Walter Knoll auf Architonic Tadeo von Walter Knoll auf Architonic

Zanotta bietet mit „Canaletto“ einen ebenfalls ziemlich massiv wirkenden Esstisch an, dem man seine integrierte Feinmechanik nicht ansieht: Die seitlichen Erweiterungen lassen sich aus dem Kopfende des Tisches herausziehen. Eine raffinierte Überblendung der schmaleren Ausziehplatte sorgt für einen optisch gleichbleibenden Qurschnitt.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Canaletto" von Zanotta
Canaletto von Zanotta auf Architonic Canaletto von Zanotta auf Architonic

Die nach innen abgekantete, massiv wirkende Tischplatte des „Extendable Dining Table“ von Vitra ruht auf zwei Beinpaaren aus poliertem Aluminium, die oben und unten durch Querstreben zu einem Trapez verbunden sind. Leicht nach innen geneigt und sich zum Boden hin allmählich verjüngend, wirkt dieses solide Untergestell nicht zuletzt aufgrund des Spiegeleffektes seiner Oberfläche schlank und elegant. Es trägt eine verborgene Metallkonstruktion, auf der die Tischplatte befestigt ist und die zusätzliche Einlegeplatte Platz findet.
Ohne die Position der Tischbeine zu verändern, das heisst ohne den gesamten Tisch erst mühsam anheben zu müssen, lässt sich die in der Mitte geteilte Tischplatte dank einer hochwertigen Synchronmechanik so weit auseinander ziehen, dass die darunter im Metallgestell verwahrte Einlegeplatte zum Vorschein kommt. Nun muss nur noch die in ihrer Querachse geteilte Einlegeplatte hochgefaltet werden und schon liegt die zusätzliche Tischfläche in der richtigen Position. Ein leichter Druck auf die Schmalseite der Tischplatte genügt, damit sich die Fugen schliessen und der um ein gutes Drittel vergrösserte Tisch gebrauchsbereit dasteht. Ein versehentliches Auseinanderziehen der Tischplatten wird durch eine Verriegelungsmechanik verhindert.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Extendable Dining Table" von Vitra
Extendable Dining Table von Vitra auf Architonic Extendable Dining Table von Vitra auf Architonic

Eine beachtliche Spannweite überbrückt der „UPW“ Tisch von wb engros in ausgezogenem Zustand.
Die Füsse des Tisches wandern mit und bleiben dadurch immer am Tischende. Auf welche Länge er auch ausgezogen ist, ob 146, 212, 278 oder 344 Zentimeter, immer steht die Gesamtlänge für Stühle zur Verfügung und keiner der Gäste stösst sich am Tischbein.
Die Erweiterungs-Platten befinden sich im Tisch integriert und können dann mittig eingelegt werden.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"UPW" Tisch von wb engros

Erweiterbare Tische mit seitlichem Klappmechanismus

Seitlich hochklappbare Erweiterungen sind ein technisch simples, jedoch funktionales Prinzip. Sie befinden sich entweder unter der Tischplatte oder bilden eine soliden seitlichen Abschluss des Tisches.
Letzteres hat den Nachteil, dass es in zusammengeklapptem Zustand unmöglich wird, am Kopfende des Tisches die Beine unter den Tisch zu stellen.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische

Der Tisch „Haugesen“ von Fredericia illustriert dieses System und überzeugt durch seine schlichte Eleganz. Der filigrane sichtbare Klappmechanismus aus Metall erinnert an die Ästhetik eine Stahltragwerkes und die ausgebildete Fuge zwischen Tischplatte und Erweiterung betonen die Funktion dieses Tisches anstatt sie zu vertuschen.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Haugesen" von Fredericia
Haugesen von Fredericia auf Architonic Haugesen von Fredericia auf Architonic

Fast unsichtbar sind hingegen die zum Patent angemeldeten Befestigungen des Erweiterungssystems „Keramik Extension T“ für die Keramik-Tische von MDF Italia. Beidseitig können Platten von 55 cm Länge angesetzt werden, die auf vernickelten Stahlstangen aufliegen und den Tisch um insgesamt stattliche 110 cm verlängern. Versehen mit einem von MDF Italia patentierten magnetischen System zur Ausrichtung und Befestigung, lasse sie sich einfach am Rahmen anbringen.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Keramik Extension" von MDF Italia
Keramik Extension von MDF Italia auf Architonic Keramik Extension von MDF Italia auf Architonic

Wogg bietet das grösstmögliche Flexibilität: Der Tisch „wogg 6“ lässt sich nicht nur aus- und einklappen, sonder auch vollständig zusammenfalten. Das filigrane Untergestell ist mattschwarz lackiert oder in Chrom erhältlich, die Schichtstoff-Tischplatte in weiss, grau oder schwarz.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Wogg 6" Klapp-Falttisch
Wogg 6 Klapp-Falttisch auf Architonic Wogg 6 Klapp-Falttisch auf Architonic

Erweiterbare Tische aus Glas

Erweiterbare Tische aus Glas sind eine besondere Herausforderung: Während bei Tischen aus nicht transluszenten Materialien wie z.B. Holz die Verbindungen und die Auszieh-Konstruktion einfach versteckt werden kann, muss bei Glas die Ästhetik der allzeit sichtbaren Teile bedacht werden. Die Beschläge für den Schwenkmechanismus werden geklebt, da das Glas nicht durchbohrt werden soll, und das hohe Gewicht der Glasplatte stellt eine weitere Herausforderung. Als Erweiterungs-System haben sich daher ausdrehbare und ausschwenkbare Seitenteile bewährt, ein technisch raffinierter aber auch aufwändiger Mechanismus, der vor allem bei diesem Material zur Anwendung kommt.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische

Setsu & Shinobu Ito entwarfen den Glastisch „Tribeca“ für Fiam Italia. Hier wird die Mechanik des Tisches zum Entwurfsprinzip: Durch die abgewinkelten Glasstützen der Tischplatte wird die technoide Ästhetik überhöht. Der Auszieh-Mechanismus ist filigran und perfekt detailliert, und bildet nicht eine Ergänzung des Tisches sondern verschmilzt mit den Glasbauteilen zu einer Art durchsichtigem Apparat einer künstlerischen Installation.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Tribeca" von Setsu & Shinobu Ito für Fiam Italia
Tribeca von Fiam Italia auf Architonic Tribeca von Fiam Italia auf Architonic

Ebenfalls vom Design-Duo Setsu & Shinobu Ito ist "Shinto", der optisch und konstruktiv zwar dem Modell Tribeca ähnlich ist, jedoch formal weniger exzentrisch auftritt. Die beiden Sockel des Tisches sind sowohl in Glas als auch in schwarz lackiertem Stahl erhältlich.

„Ray Plus 3“, ebenfalls von FIAM Italia, lässt sich nur einseitig ausklappen, was die Proportionen des Tisches jedoch nicht negativ verändert, da der Unterbau aus Glas asymmetrisch ist.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Shinto" von Setsu & Shinobu Ito für FIAM Italia
Shinto von FIAM Italia Shinto von FIAM Italia

Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Ray Plus 3" von FIAM Italia
Ray Plus 3 von FIAM Italia auf Architonic Ray Plus 3 von FIAM Italia auf Architonic

Der ausziehbarer Tisch „Magic" von Pedrali ist klar oder satiniert erhältlich. Seine Unterkonstruktion aus Edelstahl ist demontierbar.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Magic" von Pedrali
Magic von Pedrali auf Architonic Magic von Pedrali auf Architonic

Runde erweiterbare Tische

Formal anspruchsvoll sind kreisförmige Tische – wie kann man hier den Radius verändern? Eine Lösung ist die Erweiterung der Tischplatte durch Kreissegmente, die sich anhängen lassen.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische

Paul Kjaerholm entwickelte dieses System bereits 1963 für den Tisch „PK54“, der bis heute von Fritz Hansen produziert wird. Die Erweiterungssegmente aus Walnussholz können in einer Halterung verstaut werden solange sie nicht gebraucht werden und stellen ein veritables Objekt im Raum dar.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
Paul Kjaerholm entwickelte dieses System bereits 1963:„PK54“, Hersteller Fritz Hansen
PK54 von Fritz Hansen auf Architonic PK54 von Fritz Hansen auf Architonic

Eine andere Geometrie zeigt der Tisch „Radicequadra“ von Zanotta. Der Tisch lässt sich nicht nur erweitern, sondern verändert seine Form: Hochklappbare Kreisabschnitte verwandeln die quadratische Platte in ein ovales oder kreisrundes Tischblatt.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Radicequadra" von Zanotta
Radicequadra von Zanotta auf Architonic Radicequadra von Zanotta auf Architonic

Neue Konzepte

Zum Thema der veränderbare Geometrien machten sich auch die Designer Paolo Pallucco und Mireille Rivier Gedanken. Sie entwickelten den Tisch „Campo d'Oro“ für das italienische Traditionsunternehmen De Padova.
Zwar ist die Tischplatte nicht im Sinne einer vergrösserten Fläche erweiterbar, doch kann der Tisch, mit einem Spiel aus Scharnieren und drei trapezförmigen Elementen, verschiedene Formen annehmen und so mehr oder weniger Seitenlänge, und damit Sitzplätze haben.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Campo d'Oro" von De Padova
Campo d'Oro von De Padova auf Architonic Campo d'Oro von De Padova auf Architonic

Ebenfalls in keine der oben genannten Kategorien lässt sich der Tisch „Diverso“ von Team by Wellis einordnen: Ein ebenso optisch reizvolles wie innovatives System ermöglicht es, den Tisch stufenlos „wachsen“ zu lassen. In der Mitte des Tisches ist das Holz mit einem filigranen Scherenschnitt perforiert. Durch einfaches Kurbeln lässt sich der Tisch wie eine Ziehharmonika um 30 cm verbreitern.
Möbel mit Wachstumspotenzial: Erweiterbare Tische
"Diverso" von Team by Wellis
Diverso von Team by Wellis auf Architonic Diverso von Team by Wellis auf Architonic

Einen wachsender Tisch ist jedoch nicht nur originell sondern beinahe philosophisch, denn
Objekte aus mit unseren Bedürfnissen mit-wachsenden Materialien wären äusserst nachhaltig. Und sollte sich ihr Beziehungsstatus eben doch ändern: Schrumpfen sie ihr Bett zurück.