Susanne Fritz

Autor

Susanne Fritz
Zürich   Schweiz

Messerückblick BAU München 2011 Teil 3


Eine der grössten Messen für Architektur, Materialien und Systeme fand im Januar in den Hallen der neuen Messe München statt. In den zwei bereits erschienenen Artikeln gab Architonic Ihnen einen Überblick über die interessantesten Produkte, Neuheiten und Höhepunkte der BAU 2011. Mit diesem dritten Teil des Messerückblicks BAU 2011, in dem Sie unter anderem über leuchtenden Beton, Facettenaugen-Oberflächen und kristallin schimmerndes Solarglas lesen können, runden wir unsere Berichterstattung ab.
 

Pergo lancierte eine neue Vinyl-Boden-Kollektion. Die 19 Dekore sind in zwei unterschiedlichen Qualitätsstufen erhältlich: Für starke Beanspruchung und für normale Beanspruchung. Beide Beanspruchungsklassen sind objekttauglich. Pergo Vinylböden haben geringe Emissionswerte und können ohne Einschränkung im Innenbereich eingesetzt werden.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Pergo Vinylboden "Black Leather" in Lederoptik

Für Fassaden und andere anspruchsvolle Aussenanwendungen verarbeitet Trespa Fasern auf Holzbasis mit thermohärtenden Harzen unter hohem Druck und hohen Temperaturen zu dekorativen Hochdruck-Schichtpressstoffplatten (HPL). Aufgrund der geschlossenen porenfreien Struktur der glatten Plattenoberfläche können sich Verschmutzungen in den Trespa „Meteon“ Platten nicht festsetzen. Oberfläche und Schnittkanten müssen nicht gestrichen oder mit einer Schutzschicht versehen werden. Beschädigte Elemente können einfach ausgewechselt werden: Da die Oberfläche unempfindlich gegen Bewitterung und farbecht ist, werden keine Nahtstellen sichtbar.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Trespa Hochdruck-Schichtpressstoffplatten für die Außenanwendungen

Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Trespa Hochdruck-Schichtpressstoffplatten für die Außenanwendungen

RAK Ceramics wurde 1989 unter der Führung von H. H. Scheich Saud bin Saqr als Quasimi, Kronprinz und stellvertretender Herrscher des Emirats Ras Al Khaimah gegründet. Mittlerweile ist das Unternehmen auf allen Kontinenten vertreten und exportiert in über 135 Länder. Auf der BAU präsentierte RAK unter anderem ihre grossformatige Fliesenserie „Ardesia“ mit nachgebildeter Schieferoberfläche, die eine überzeugende Natursteinatmosphäre erzeugt.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Der Stand von RAK auf der BAU 2011

„PURE SENSATION“ mit dem Format 25 x 70 cm ist eine Kollektion mit ansprechenden Dekoren. Sie ist in glänzender Oberfläche in weiß und mit matter Oberfläche in weiß, ivory, braun und schwarz erhältlich.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
RAK "Pure Sensation" Fliesen

Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
RAK "Ardesia" Fliesen mit Schiefer-Optik

Mit Eternit lassen sich übergangslose Verkleidungen von Wand und Fassade realisieren. Ein schönes Beispiel dafür ist die Wohnbebauung am Fjord in Vejle, Dänemark von Henning Larsen Architects. Die dafür verwendeten Eternit Fassadenziegel Tonality sind oberflächenveredelt mit permanentem Graffitischutz und unempfindlich gegen Verschmutzungen, Vermosung und Algen. Sie sind in drei Oberflächen – glatt, gerillt und lisene – und 17 Farbtönen erhältlich.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Wohnbebauung am Fjord in Vejle, Dänemark von Henning Larsen Architects mit Eternit Fassadenziegeln Tonality verkleidet

Sika Construction bietet ein breites Spektrum an Produkten für die Anforderungen an moderne konstruktive Lösungen. Von der Boden- und Dachabdichtung über Zementtechnologie bis zum Brandschutz kann Sika eine Rundum-Kompetenz anbieten und die Detail-Planung des Gebäudes begleiten.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Die Automanufaktur Wiesmann in Dülmen erhielt eine witterungsbeständige, schmutzabweisende Haut aus einer Sarnavap EPS Hartschaumdämmung und Sarnafil Dachbahnen von Sika

Okacell sind in einer Verbundglasscheibe aus TVG oder ESG (Weißglas) eingebettete Solarzellen. Durch unterschiedliche Zelltypen, -farben und variablem Belegungsgrad bietet OKACELL größtmöglichen Gestaltungsfreiraum. Vor allem die multikristallinen Zellen haben eine hoch ästhetische Oberflächenstruktur und machen gebäudeintegrierte Photovoltaik damit zu einer gestalterischen Bereicherung.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Okacell sind in einer Verbundglasscheibe aus TVG oder ESG (Weißglas) eingebettete Solarzellen. Sie sind in verschiedenen Zellfarben erhältlich.

Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Auch ein variabler Belegungsgrad ist mit OKACELL möglich

Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Detail einer Okacell Solarzelle

Bei LUCEM®LICHTBETON handelt es sich um einen Beton mit integrierten lichtleitenden Fasern.
Die häufigste Anwendung für LUCEM®LICHTBETON ist in Form von Platten für vorgehängte Wandverkleidungen von Fassaden, Teilfassaden oder Innenwände und als Bodenplatten.
LUCEM®LICHTBETON ist witterungs- und UV-beständig und erhältlich in grau, weiß und schwarz.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
LUCEM®LICHTBETON als Fassadenplatte

Neu sind LUCEM®LICHTBETON Waschtische aus hochfestem Beton und vertikal eingearbeiteten, lichtleitenden Fasern. Eine unsichtbar integrierte, wasserdichte LED-Technik lässt die Waschtische leuchten. Die leuchtstarke und langlebige LED-Beleuchtung ist in den Lichtfarben kalt- und warmweiß erhältlich. Die hochglanzpolierte Oberfläche der LUCEM®LICHTBETON Waschtische mit der Anmutung von Naturstein ist äußerst strapazierfähig und pflegeleicht. Eine doppelte Imprägnierung wirkt zusätzlich wasserabweisend. Ausser den Standardfarben grau, weiß und schwarz sind viele weitere Farben individuell realisierbar.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
LUCEM®LICHTBETON Waschtisch

ALUCOBOND®-Platten sind Alumniumverbundplatten, die sich durch hohe Planheit und Biegesteifigkeit, geringes Gewicht, exzellente Verformbarkeit, Wetterbeständigkeit sowie einfache Weiterverarbeitung auszeichnen. Sie sind in einer großen Farbvielfalt und verschiedensten Ausführungsvarianten erhältlich.
3A Composites GmbH hat neu „ALUCOBOND® natural sparkling“ im Programm, welches eine mattglänzende Oberfläche mit intensiver Tiefenwirkung verbindet.
Die speziell bearbeitete Aluminium-Oberfläche weist eine seidig schimmernde Optik auf. Die feine Struktur erinnert an das Facettenauge eines Insektes und erzeugt interessante Lichtreflexionen.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Verkleidet mit "ALUCOBOND® natural": Schulungszentrum Bull, Massy / Frankreich; Architekt & Foto: Axel Schoenert – ASAA, Paris / Frankreich

SEFAR® Architecture Vision besteht aus einem Sortiment von sechs Geweben mit einem Öffnungsgrad zwischen 25 und 70%. Die schwarzen Kunststofffasern werden in einem aufwendigen Prozess mit Metallen wie Aluminium, Kupfer, Chrom, Titan und Gold oder einer Aluminium/Kupfer-Legierung beschichtet.
Die Geweberückseite bleibt dabei schwarz - auf Wunsch können die Vision-Gewebe aber auch beidseitig oder sogar mit unterschiedlichen Metallen auf Vorder- und Rückseite beschichtet werden.
Einlaminiert in Verbundglas reduziert das beschichtete Gewebe die Durchsicht von Aussen nach Innen und erzielt dabei herausragende energietechnische Resultate.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
SEFAR® Architecture Vision Screen AL

SEFAR Architecture LightFrame ist ein lichtdurchlässiges System, einsetzbar als Decken- und Wandelemente, Leuchten und Deckensegel.
Schmalste Fugenlinien und ein elliptisch geformtes steifes Profil stehen für praktisch schattenfreie, gleichmässige Lichtverteilung. Die dauerhaft faltenfrei mit Membrane und Folie 2-lagig staubdicht bespannten Module wirken zugleich als Schallabsorber.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
SEFAR Architecture LightFrame ist ein lichtdurchlässiges System, einsetzbar als Decken- und Wandelemente, Leuchten und Deckensegel

Sonogamma bietet optisch interessante schallabsorbierende Materialien an, die in Japan fabriziert werden. Die poröse Akustik-Platte „Poal“ besteht aus Aluminiumfasern, die zwischen zwei Streckmetall-Netze gepresst wurden. Die Paneele sind einfach zu verarbeiten, abwaschbar, feuchtigkeits- und chlorbeständig, nicht brennbar und recycelbar.
Filva-T ist eine transparente, schallabsorbierende Verbundplatte aus transparenter Akustikfolie, zwischen zwei Streckmetallnetze gespannt. Sie absorbiert den Lärm, lässt aber das Licht durch. Die dünnen, biegbare Paneele sind waschbar, wetterfest, UV-beständig und feuerbeständig. Filva-T ist für alle Innen- und Aussenanwendungen geeignet.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Filva-T ist eine transparente, schallabsorbierende Verbundplatte aus transparenter Akustikfolie, zwischen zwei Streckmetallnetze gespannt

Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Die poröse schallabsorbierende Platte „Poal“ besteht aus Aluminiumfasern, die zwischen zwei Streckmetall-Netze gepresst wurden

Die Glashohlsteine ClaroGlass sind eine ausgezeichnete Lösung für räumliche Abtrennung, die Licht spenden sollen, und hohen Anforderungen bezüglich Brandschutz, Akustik und Einbruchschutz gerecht werden sollen. Die breite Auswahl an Farben, Mustern und Grössen machen sie zudem zu einem attraktiven Gestaltungsmittel.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
ClaroGlass Glasbausteine werden hohen Anforderungen bezüglich Brandschutz, Akustik und Einbruchschutz gerecht

Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
ClaroGlass-Glasbausteine

Carl Stahl bekannter Hersteller von Edelstahlnetzen, präsentierte im Rahmen der Sonderschau „Textile Architektur“ X-LED, die Kombination des Edelstahlnetzes X-TEND mit einem LED-Lichtmodulsystem. Dieses neuartige architektonische Gestaltungselement ermöglicht die mediale Bespielung zweidimensionaler Flächen bis hin zu dreidimensional geformten Körpern.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
X-LED ist eine Kombination des Edelstahlnetzes X-TEND mit einem LED-Lichtmodulsystem

Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Das System X-LED bietet eine maximale Transparenz bei bester Videodarstellung

Alphamesh stellt Ring- und Schuppengeflechte her, die sich für Anwendungen in Architektur Innenarchitektur und Design eignen.
Die Ringmaterialien sind in Edelstahl, Bronze oder in der Kombination von Edelstahl und Bronze, dem so genannten Bicolor, und in zwei Ringdurchmessern erhältlich.
Alphamesh Schuppengeflechte stehen in zwei unterschiedlichen Materialausführungen – Messing oder Aluminium – zur Verfügung.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Installation für daniel swarovski & co. in Wattens

Eine beeindruckende Installation mit alphamesh Metallgeweben ist für daniel swarovski & co. in Wattens entstanden. Die Reflexion des Metalls führt zu immer neuen Effekten. In der Nacht erwacht ein Lichtspiel, das sich durch den Einsatz spezieller Lichttechnik entfaltet. Bestehend aus ca. 26.250.000 miteinander einzelnen verkettenden Ringen ist der Schleiervorhang momentan weltweit die größte realisierte zusammenhängende Fläche aus Metallringgeflecht.
Messerückblick BAU München 2011 Teil 3
Alphamesh Schuppengeflecht (rechts) und Ringgeflecht (links)

Mit diesem dritten und letzten Teil schliessen wir Serie über die BAU 2011 ab, denn es stehen bereits die nächsten Messerückblicke auf dem Programm:
Die Stockholm Furniture Fair fand in diesen Tagen vom 8. bis 12. Februar statt.
Architonic war vor Ort und wir werden wie immer Bericht erstatten, um Sie über die Neuigkeiten und Trends skandinavischen Designs auf dem Laufenden zu halten.