Christiane Sauer

Autor

Christiane Sauer
Berlin   Deutschland

MaterialVision


 

Innovative Materialien inspirieren Designer und Architekten immer wieder zu neuen Produkten und Anwendungen. Aktuelle Entwicklungen im Bereich neuer Werkstoffe und Oberflächen wurden Ende 2007 in Frankfurt a.M. vorgestellt.
Die MaterialVision als Plattform der Materialien für Produktentwicklung, Design und Architektur, zeichnete dieses Jahr 30 Produkte mit dem Design Plus-Preis aus. Hierbei stand als Auswahlkriterium die Kombination von innovativem Material, gelungenem Design und intelligenter Funktionalität im Vordergrund.
MaterialVision
The Kattle von Heat Concepts, IDEO

Zu den prämierten Produkten gehört zum Beispiel THE KETTLE (Heat Concepts, IDEO), ein Wasserkocher in Form einer Karaffe, der dank seines hitzebeständigen Werkstoffes Ultrason ohne Griff auskommt. Der technische Kunststoff, von der BASF entwickelt, ist geeignet für den Einsatz bei hohen Temperaturen bis zu 220 °C. So kann der Kocher jederzeit – auch mit heißem Inhalt – von außen ohne Verbrennungsgefahr berührt werden. Die Klarheit des sprudelnden Wassers wird in dem transparenten Gefäß beim Kochvorgang inszeniert.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Leuchte Lyn von Christophe Marchand Design. Der Jury gefiel besonders die gelungene Verbindung von Hightech und Charme, die sich in dem mittels neuester Strick-Technologie hergestellten textilen Lampenschirm ausdrückt. Das Formstrickgewebe besteht aus einem hitzebeständigen, Licht reflektierenden Polyamidgewebe, wodurch das Licht diffus gestreut wird.
MaterialVision
Lyn von Christophe Marchand Design

Die ZipLiege, ein Produkt der Fertigungstechnologie ZipShape von designtoproduction, Zürich, überzeugte die Jury durch die zugrunde liegende einfache Fertigungsweise. Das ZipShape-Verfahren ermöglicht es, einfach gekrümmte Flächen ohne Formlehren zu fertigen. Das System verwendet zwei individuell gezinkte Platten, die sich so miteinander verzahnen, dass sie nur in der gewünschten Krümmung zusammenpassen. Dabei bestimmt die Geometrie der Zähne die Krümmung der Platte.
Auf Grundlage einer Computerzeichnung wird die Form der Zahnung berechnet und automatisiert gefertigt. Diese Technologie bekam darüber hinaus ganz aktuell den iF Material Award 2008 verliehen.
MaterialVision
ZipShape von Schindlersalmerón

Der Holzwerkstoff Maplex (well Ausstellungssytem GmbH) zeichnet sich durch Nachhaltigkeit und vielseitige Verwendungsmöglichkeiten aus. Der zu 100 Prozent aus Cellulose gefertigte Werkstoff ist dauerhaft formbar wie Metall und kann problemlos geschnitten, gebohrt, geprägt oder gestanzt werden. Der Werkstoff, der auch als „Holzblech“ bezeichnet wird, ist vollständig biologisch abbaubar. Mit Maplex sind dauerhafte Formgebungen wie in der Blechbearbeitung möglich. Durch seine flache Beschaffenheit kann der Werkstoff mit CNC-Maschinen bearbeitet werden – er ist also bestens geeignet für Serienfertigungen etwa von Stühlen, Regalen, Deko- oder Wandobjekten. Durch seine metallähnlichen Eigenschaften ist der Werkstoff auch im Automobilbau einsetzbar.
MaterialVision
Maplex von Well Ausstellungssyteme GmbH

Eine weitere Auszeichnung ging an Mediamesh, ein patentiertes System zur Medialisierung großer Fassadenflächen, das von ag4 media facade GmbH und GKD - Gebr. Kufferath AG entwickelt wurde.
Im Grundkonzept ist Mediamesh ein Edelstahlgewebe mit eingewebten LED-Profilen und dahinter geschalteter Mediensteuerung. Die LEDs geben das Bild auf der Fassade wieder, wobei ein weites Spektrum an Grafiken, Texten und Videos gezeigt werden kann.
MaterialVision
Mediamesh von ag4 media facade GmbH und GKD - Gebr. Kufferath AG