Le Corbusier’s Cabanon


Exklusive UK-Präsentation von Le Corbusier's Cabanon im RIBA
 

Das Royal Institute of British Architects und Cassina präsentieren die Ausstellung "Le Corbusier's Cabanon. The Interior 1:1. Cassina 2006," die vom 5. März bis zum 28. April 2009 in der Florence Hall des Royal Institute of British Architects (RIBA) zu sehen ist. Die Ausstellung bietet eine genaue Rekonstruktion des Interieurs von Le Corbusiers Cabanon dar, das er 1952 als Feriensitz in Cap Martin geplant und erbaut hat. Das Cabanon ist ein anscheinend einfacher, an der Küste gelegener Hüttenbau, der ein bemerkenswertes und bedeutungsvolles Beispiel von Mikro-Architektur darstellt. Cassina hat sich diesem Projekt mit dem Ziel gewidmet, dem Betrachter eine grössere Erkenntnis über die architektonischen Werte des Interieurs zu vermitteln.
Le Corbusier’s Cabanon
Le Corbusier Roquebrune-Cap-Martin: Cabanon © FLC/SIAE L3(5)5

Das rekonstruierte Cabanon betretet man durch einen Vorraum, in dem Bilder und sonstige Objekte, die mit Le Corbusier und seinem Aufenthalt in Cap Martin identifiziert sind, gezeigt oder projiziert werden. Das Cabanon verbirgt ein wertvolles Beispiel für die Architektur von Le Corbusier, der beabsichtigte, den architektonischen Wert auf den Innenbereich zu beschränken. Die Innenarchitektur enthüllt eine satte, logische und harmonische Komposition bedeutungsvoller Lösungen, auch wenn die Masse bescheiden ist. Es lehrt uns in erster Linie vor allem, dass die Problematik der Innenarchitektur eher aus einer Auseinandersetzung mit qualitätsbezogenen Entscheidungen besteht, als mit überraschenden Details zu protzen. Diese erste Betrachtungsweise reicht aus, um uns daran zu erinnern, dass der Primärfaktor eines vollendeten Gebäudes – unabhängig davon ob prahlerisch oder einfach – darin liegt, wer dieses Gebäude bewohnt, und welche Leidenschaft er dort einbringt. Das Cabanon, konzipiert, entworfen und gebaut vom Architekten, der auch dort gelebt hat, hat die idealen Gegebenheiten von architektonischer Planung, dialektischer Synthese zwischen Konzept und Ausführung in sich - wohingegen die Kräfte, die dem Architekten von denen zugeschrieben werden, die das Haus als eine Projektion von sich selbst oder als eine Art Fetisch zum Nacheifern sehen, die perfekte Antithese darstellen.

Der Grund für den Nachbau des Cabanon – eigens ausgelegt für reisende Ausstellungen – besteht darin, die Verantwortung des Kunden in Bezug auf den Designer bewusster und partizipativer zu gestalten. Der Nachbau respektiert den Charakter des Interieurs, gefüllt mit meisterhafter Feinarbeit, und stellt eine unvergleichliche Quelle von Inspiration dar für alle, die daran interessiert sind, bisher unbekannte neue Werte und Bedeutungen zu erfahren.
Le Corbusier’s Cabanon
Fotos Cabanon Rekonstruktion: Andrea Ferrari

Neben dieser spektakulären Installation wird RIBA ebenfalls eine Sammlung von Le Corbusiers Möbeln ausstellen, die als Plattform dienen soll, um die besondere Beziehung zwischen Cassina und Le Corbusier herauszustellen.

Le Corbusier`s Cabanon. The Interior 1:1. Le Corbusier 1952 – Cassina 2006 vom 5. März bis 28. April 2009. Im RIBA (Royal Institute of British Architects).
Buch: “Le Corbusier. L’Interno del Cabanon," herausgegeben von Filippo Alison, veröffentlicht von Electa, Royal Institute of Architects, 66 Portland Place, London, W1B 1AD
Zur Cassina Kollektion Zur Cassina Kollektion

Zu RIBA Zu RIBA