Simon Keane-Cowell

Autor

Simon Keane-Cowell
Zürich   Schweiz

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine


Es brodelt in der Küche und wir sprechen hier nicht vom Essen. Es geht um eine Revolution in Produktdesign, Herstellung und Nutzung. Der anerkannte italienische Küchenhersteller Valcucine, dessen Marke schon lange für hervorragende Ausführungen und forschungsbasierte Ergonomie bekannt ist, gebietet der Verschwendung Einhalt.
 

....
KLICKEN SIE HIER, um sich für den Valcucine Stand auf dem Milan Salone del Mobile 2014 (EuroCucina) anzumelden  <b>KLICKEN SIE HIER</b>, um sich für den Valcucine Stand auf dem Milan Salone del Mobile 2014 (EuroCucina) anzumelden 

....

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine
Eine Revolution in der Küche: Valcucines „Invitrum“-Unterschränke aus Glas und recycltem Aluminium sind die ersten hundertprozentig recycelbaren Produkte ihrer Art

Es gibt viele Beschäftigungen, die Freude bereiten. Freunde oder Familie auf der Suche nach einer neuen Immobilie bei Besichtigungen zu begleiten, gehört wohl zu den grösseren Vergnügen, an denen man indirekt teilhaben kann. Umso mehr, wenn sie über einen deutlich höheren Kontostand verfügen als man selbst. Wann ergibt sich schon die Möglichkeit, Häuser zu besichtigen, für die man sich ein Bein ausreissen müsste, um sie auch nur ansatzweise finanzieren zu können. In letzter Zeit habe ich einige solcher Objekte mit einer Freundin besucht, die offen gesagt eine schwer zu überzeugende Frau ist.

Bei jedem Besichtigungstermin verwunderte mich aufs Neue, dass meine Begleitung auf dem direkten Weg in die Küche verschwand: Arbeitsflächen berührte und Ofentüren öffnete. Eines steht fest, die Küche hilft uns unabhängig von den architektonischen oder räumlichen Vorzügen der Immobilie, uns vorzustellen, wie es wäre in dem betreffenden Haus zu wohnen. Für viele – meine Freunde eingeschlossen – ist sie das Zünglein an der Waage.

Wärme, Essen, Gemütlichkeit. Es ist kein Wunder, dass Küchen innerhalb eines Hauses diesen Sonderstatus besitzen, schliesslich sind sie Räume, die einen Wohnstätte erst zu einem Zuhause machen. Sie bieten den Bewohnern zwar die Möglichkeit in gemütlicher Runde zusammenzukommen, dies geschieht jedoch, so behaupten zumindest böse Zungen, auf Kosten der Allgemeinheit. Denn aufgrund ihrer historisch hohen Umweltbelastung hat die Produktion, Verwendung und Entsorgung moderner Küchen Konsequenzen für uns alle, ob wir ein Eigenheim besitzen oder nicht.

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine
Die leichte Zerlegbarkeit der „Invitrum“-Unterschränke von Valcucine aus Glas und recycltem Aluminium ermöglicht der Firma, ihren Kunden einen Abholservice zur Wiederverwertung von Altgeräten anzubieten

Es gibt jedoch einen Hersteller, der einem anderen Rezept folgt: die italienische High-End-Brand Valcucine. Schon lange ist sie für die hervorragende Fertigung und Ergonomie ihrer Küchen bekannt. Vor einiger Zeit hat sie sich nun für einen bahnbrechenden Schritt entschieden und ein revolutionäres, ökologisches Design- und Produktionsmodell eingeführt, das den gesamten Produktzyklus berücksichtigt. „Es begann alles mit dem Wunsch, umweltfreundlich herzustellen“, erklärt Gabriele Centazzo, Geschäftsführer bei Valcucine. „Die Entscheidungen unserer Firma sind stets von der moralischen Verantwortung gegenüber der Natur, die hier jeder Einzelne verspürt, geleitet. Wir haben die Welt gemeinsam geerbt, sie gehört uns allen, der Umweltschutz betrifft deshalb jede einzelne Person.”

Denke grün. Orientiere dich am Baum. Als richtungsweisende Metapher für ein ökologisch bewusstes Unternehmen hat Valcucine, wegen seiner Zero-Waste- und Zero-Environmental-Impact -Existenz im gesamten Ökosystem, den Baum gewählt. Valcucine bezeichnet den Baum, nicht nur wegen seiner natürlichen Materialien – Kohlenstoffdioxid, Wasser und Erde –, sondern auch weil er Energie (in Form von Sonnenlicht) wiederverwertet, als „natürliche Fabrik“. Was seine Abfälle anbelangt sind Sauerstoff (den wir natürlich zum Leben brauchen), Wasserdampf, der als Regen zurückkehrt, und Blätter zu nennen. Letztere werden von Würmern und Bakterien in nährstoffreichen Kompost verwandelt. Der Baum stellt somit einen idealen Zyklus des Gebens und Nehmens dar.

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine
Die 1988 eingeführte „Artematica“-Küche hat sich Innovation, die auf Nachhaltigkeit basiert, seit Jahrzehnten auf die Fahne geschrieben. Ihre Türen bestehen aus einer materialsparenden 5 mm dicken HPL-Leiste und einem Aluminiumrahmen

Vor dem Hintergrund, dass es in der Fertigungsindustrie (zumindest bis jetzt) keine hundertprozentige Nachhaltigkeit gibt, hat sich Valcucine voll und ganz einer abfallfreien Verfahrensweise verschrieben. Den am Baum orientierten positiven Kreislauf wenden sie auf das an, was sie tun und wie sie es tun. Die Hauptaspekte dieses Unterfangens sind Entmaterialisierung (die Reduzierung des Rohstoffverbrauchs), Recycling und Wiederverwertung, Reduzierung des Schadstoffausstosses sowie die Garantie langer technischer und ästhetischer Haltbarkeit der Produkte, die mit der langjährigen Produktionsstrategie von kalkulierter Abnützung bricht.

Eine Reihe von Kundengarantien, die Nachhaltigkeit als moralisches Leitmotiv für Innovation und Erfolg widerspiegeln, unterstreichen Valcucines Ansatz

Um diese Vorsätze zu erfüllen, müssen neue Wege beschritten werden und das Unternehmen macht sich in Bezug auf die Schwierigkeit des Terrains nichts vor. Aber „wenn ich ein Versprechen gegeben habe und wenn ich mir selbst treu bleiben will, muss ich bereit sein, mich den Schwierigkeiten, die das mit sich bringt, zu stellen“, erklärt Centazzo. „Ich muss gewillt sein, mich gegen den Mainstream zu positionieren.” Sich gegen den Mainstream zu positionieren, bedeutet in diesem Fall einen ganzheitlichen Design- und Produktionsansatz zu wählen, der nicht nur die Produktionsbedingungen und Materialwahl berücksichtigt, sondern auch das, was mit den Produkten passiert, wenn sie an das Ende ihrer – hoffentlich langen – Existenz angelangt sind.

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine
Die Türen von Valcucines „Riciclantica“-Küche sind nur 2 mm dick. Aufgrund des reduzierten Materialverbrauchs stehen sie für den unerschütterlichen Einsatz des Herstellers für Nachhaltigkeit

Valcucine sieht eine Vielzahl von Massnahmen vor: Holz wird nicht aus Primärwäldern bezogen und ist zunehmend FSC-zertifiziert und 35 Prozent der für die Produktion benötigten Energie stammen von erneuerbaren Energieträgern. Zudem verspricht Valcucine, dass alle Glas- und Aluminiumgehäuse, wenn sie das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben, kostenfrei bei ihren Besitzern abgeholt werden. Diese werden im nächsten Schritt in über achtzig Prozent der Fälle recycelt und wiederverwertet.

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine
Als richtungsweisende Metapher hat Valcucine angesichts seiner Zero-Waste-Produktion, die die Marke selbst kontinuierlich anstrebt, einen Baum („eine natürliche Fabrik“) gewählt

Aber wie überträgt man einen solchen moralischen Anspruch auf die Designproduktion ohne auf längere Sicht die Rentabilität zu gefährden? „Es ist sicherlich keine Marektingaktion“, sagt der Communications Manager von Valcucine, Daniele Prosdocimo. “Wir können einfach nicht erwarten, dass unser Bruttoinlandsprodukt immer weiter steigt ohne dabei an unsere Zukunft zu denken. Der ökologische Fussabdruck der Menschheit ist schon mehr als eineinhalbmal so gross wie der unseres Planeten. Das heisst wir müssen unsere Verhaltensmuster, die Produktionsweise und das Ausmass der Verschmutzung ändern.“ Bedeutet das, dass man nicht gleichzeitig moralisch und profitabel herstellen kann? „Es gibt immer noch keine allgemeingültigen Regeln zwischen Ökonomie und Ökologie“, meint Prosdocimo. „Aber Valcucine glaubt, dass es wichtig ist, alle Interessengruppen gleichberechtigt durch Transparenz, Fairness und Verantwortung miteinzubeziehen.“

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine
Akribische Recherchen stützen das ergonomische „New Logica System“ von Valcucina, das mit einer neuen Ablage ausgestatteten ist und auf das erfolgreiche „Logica System“ von 1996 aufbaut, bei dem Effizienz und Ordnung gross geschrieben wurden

Welche Rolle spielt also Gewinn in einer Firma, die Nachhaltigkeit ins Zentrum ihres Innovationsprogramms stellt? Noch einmal Prosdocimo: „Im Wirtschaftssystem ist Gewinn das normale Resultat bewährter Verfahren. Aber was wirklich wichtig ist, ist wie Sie Gewinn sicherstellen, wie Sie diesen reinvestieren und teilen. Valcucine hat seine Gewinne immer in kulturelle Prozesse und im Sinne seiner Angestellten, Käufer und der Gesellschaft in den Umweltschutz investiert.”

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine

Denke grün: Das auf Nachhaltigkeit basierende Innovationsprogramm von Valcucine
Das „New Logica System“ kommt mit einer 80 cm tiefen Ablagefläche, auf der Kochzubehör Platz findet sowie Wasserhähne, Steckdosen und Dunstabzugshauben installiert werden können

Bei Valcucine lässt sich alles in einem Wort zusammenfassen: Verantwortung.Verantwortung gegenüber Menschen und dem Planeten. Oder besser „Ver-ANTWORT-lichkeit“, wie Centazzo erklärt. Mehr als ein kleines nettes Sprachspiel ist es dieses Konzept eines aktiven, moralisch untermauerten Engagements mit der Herausforderung, Geschäfte auf eine von Nachhaltigkeit geleitete Weise abzuschliessen, die die Firma ein bestechendes, neues Kapitel in der Designproduktion aufschlagen lässt, das dass ganze Team anhält, „bewusst und konstant kreativ sowie innovativ zu sein, Standards zu verbessern und neue, originelle Lösungen zu finden, die uns ermöglichen im Spitzenfeld zu bleiben.“ Wenn Sie immer noch nicht vollständig überzeugt sind, fragen Sie den italienischen Präsidenten Giorgio Napolitano, der Valcucine mit dem „Premio dei Premi“ Award für ihre fortschrittliche „auf Ethik, Umweltfreundlichkeit und Innovation basierende Unternehmenskultur“ auszeichnete.

In der Küche brodelt es.

....

*VALCUCINE IN MAILAND*

EuroCucina, Salone del Mobile
Nachdem Valcucine zwölf Jahre an verschiedenen Orten ausserhalb der Messe, wie zum Beispiel bei der Sala Valcucine im Eataly Milan Smeraldo, Piazza XXV Aprile, ausgestellt hat, kommt sie diesen April an den Salone del Mobile zurück.

Valcucine finden Sie bei der EuroCucina am Salone del Mobile in Halle 9, B09/C12.
KLICKEN SIE HIER, um sich jetzt für den Valcucine Stand anzumelden KLICKEN SIE HIER, um sich jetzt für den Valcucine Stand anzumelden

....

Valcucine Showroom in Brera während der Milan Design Week
KITCHEN BECOMES OPEN!
Ein Innovations-Workshop zum Meccanica Küchensystem
(von demode engineered by Valcucine) 
corso Garibaldi 99, Milan
Workshop: 6. - 11. April 2014
Ausstellung: 11. - 13. April 2014
KLICKEN SIE HIER für weitere Informationen KLICKEN SIE HIER für weitere Informationen

Products specified here

Zugehörige Hersteller