Nora Schmidt

Autor

Nora Schmidt
Berlin   Deutschland

Das Prinzip Messe


100% London 2009
 

Das Prinzip Messe
100% Design London

Die 100%Design London war nie eine Messe im klassischen Sinn. Die überschaubare Ausstellung für Innenraumgestaltung positioniert sich mehr als inspirative Fundgrube für Architekten und Interior Designer denn als Business-Marketplace für Händler. Dies ist neben der taumelnden Wirtschaftslage möglicherweise einer der Gründe für das Fernbleiben namhafter Britischer Hersteller, für die vor allem eine effektive Markenpräsentation entscheidend ist. Trotz allem blieb die 100%Design bei ihrer ganzheitlichen Ausrichtung und bot auch in diesem Jahr wieder eine überzeugende Vorauswahl erstklassiger Hersteller.
Das Prinzip Messe
'Hush' chair von naughtone
Zur naughtone Kollektion Zur naughtone Kollektion

Das Prinzip Messe
'Spin lamp' von Tomoko Azumi für Mark
Zur Mark Kollektion Zur Mark Kollektion

Das Prinzip Messe
Gewebe von Angharad McLaren auf der 100%Futures
Zur Angharad McLaren Website Zur Angharad McLaren Website

Das Prinzip Messe
'Zeffirelli Chair' von Ochre

Das Prinzip Messe
'Timber' chair von deadgood auf der 100%Design

Tom Dixon stellte in seinem neuen Studio im wunderschön gelegenem Portobello Dock im Norden Londons aus. Innerhalb des gleichen Komplexes wurde ein leerstehendes Bürogebäude und eine klassizistische Villa für weitere Hersteller und Jungdesigner zur Verfügung gestellt.
Das Prinzip Messe
Portobello Dock

Das Prinzip Messe
'Offcut' stool von Tom Dixon
Zur Tom Dixon Kollektion Zur Tom Dixon Kollektion

Das Prinzip Messe
Traditionell gefertigte Möbel von Simon Hasan im Portobello Dock
Zur Simon Hasan Website Zur Simon Hasan Website

Das Prinzip Messe
'Trift' von Judith Seng im Portobello Dock
Zur Judith Seng Website Zur Judith Seng Website

Von aussen vollkommen unscheinbar, dafür umso imposanter von innen wirken Showroom und Studio des Britischen Herstellers Established & Sons, der sich gleichfalls entschied, dem Earls Court fern zu bleiben und sich dem Publikum stattdessen in seinen eigenen frischbezogenen Räumen präsentierte.
Das Prinzip Messe
Der neue Showroom von Established & Sons
Zur Established & Sons Kollektion Zur Established & Sons Kollektion

Das Prinzip Messe
Auch Modus stellte im Stadtzentrum aus, eine neue Version des 'Cocoon' Sessels mit hoher Rückenlehne
Zur Modus Kollektion Zur Modus Kollektion

Das Prinzip Messe
'Nest' von Autoban
Zur Autoban Kollektion Zur Autoban Kollektion

Das Prinzip Messe
'Tou' Chair von De La Espada, präsentiert in einem Showroom in Shoreditch

Diese individuellen, räumlich ausgelagerten Präsentationen vieler Hersteller – und dies ist nicht nur ein Londoner Phänomen – sind sicherlich kunstvoller als ein Messestand, und mit Hinblick auf die ökonomische Situation ist die Einsparung eines kostspieligen Messeauftritts durchaus nachvollziehbar. Aus Sicht der eigens angereisten Besucher, also Händler, Architekten und Presse, ist diese Dezantralisierung jedoch ein grosses Handicap, da man einen erheblichen Teil seines Aufenthalts in Taxis und öffentlichen Verkehrsmitteln verbringen muss. Das Prinzip der Messe, alle wichtigen Branchenmitglieder an einem übersichtlichen Ort zu versammeln, wird damit leider ausgehöhlt.
Das Prinzip Messe
Tischleuchte von Hallgeir Homstvedt bei 'Norwegian Prototypes'
Zur Hallgeir Homstvedt website Zur Hallgeir Homstvedt website

Rund um die geschäftige Brick Lane stellten wie gewohnt viele Jungdesigner in angemieteten Ladenlokalen oder zentral in der Trueman Brewery im Rahmen der Tent aus. Ein wahres Highlight war die Ausstellung junger norwegischer Designer, die ihre Arbeiten unter dem Motto 'Norwegian Prototypes' präsentierten.
Das Prinzip Messe
Stuhl 'Keel' von Oscar Narud bei 'Norwegian Prototypes'
Zur Oscar Narud Website Zur Oscar Narud Website

Das Prinzip Messe
'Bench' von StokkeAustad bei 'Norwegian Prototypes'
Zur StokkeAustad Website Zur StokkeAustad Website