Nora Schmidt

Autor

Nora Schmidt
Berlin   Deutschland

Architonic Concept Space III


Gestaltet von Zieta Prozessdesign, erstmals präsentiert auf der imm cologne 2010
 

Architonic Concept Space III
Architonic Concept Space III, gestaltet von Oskar Zieta, photo von gee-ly

Unter grossem Publikumsinteresse wurde auf der imm cologne erstmals der neue Architonic Concept Space präsentiert. Für dieses Jahr ging der Auftrag an den Zürcher Architekten und Prozessdesigner Oskar Zieta, der gemeinsam mit dem ITA Institut der ETH Zürich ein Verfahren entwickelt hatte, bei dem in Kontur geschnittene und verschweisste Metallbleche unter Hochdruck zu dreidimensionalen Körpern aufgeblasen werden.
Für Zieta bot sich damit die Gelegenheit diese so genannte FiDU-Technologie (Freie InnenDruck Umformung) erstmals architektonisch anzuwenden und damit das weite Anwendungsspektrum dieses Verfahrens zu demonstrieren.
Architonic Concept Space III
Foto von gee-ly

Bis kurz vor der strammen Produktionsphase wurde die modulare Struktur modifiziert, mit FEM (Finite Elemente Methode) simuliert und verfeinert. Dem finalen Entwurf liegt eine asymmetrische Struktur zugrunde, die variabel angeordnet werden kann. Die identischen 3,20 m hohen Module können in unterschiedlichen Positionen neben- und übereinander verkettet werden und lassen so Räume von scheinbar regellosem Gefüge entstehen – die Ordnung der Unordnung.

Man braucht kein geschultes Auge, um zu sehen, dass sich die Module leicht unterscheiden. Die zarten Falten weisen auf den aussergewöhnlichen Herstellungsprozess hin und führen bei denjenigen zu Verwunderung, die bis dahin glaubten, ein metallisches Gussteil vor sich zu haben. Innerhalb gewisser Parameter ist FiDU hochpräzise, denn jede Ungenauigkeit ist kontrolliert. Doch diese geplanten Unschärfen sind es schliesslich die der Struktur ihre Lebendigkeit verleihen.
Architonic Concept Space III
Foto von gee-ly

"Die Anwendung von Blech assoziieren wir vor allem mit der Automobilindustrie. Dort wird Blech in ein hochpräzises, sehr kostenintensives Werkzeug gepresst und jedes Teil gleicht exakt dem anderen. Doch nur weil man mehrere Tonnen in Bewegung setzt, erreicht man eine derart genaue Verformung. Bei FiDU arbeiten wir nicht mit einem speziell angefertigten Werkzeug, sondern mit dem durch das Material gegebenen Deformationsverhalten. Wir kalkulieren also eine gewisse Ungenauigkeit ein, denn jedes Stück Blech verformt sich trotz identischem Schnittmuster ein wenig anders", erklärt Oskar Zieta.
Architonic Concept Space III
Foto von gee-ly

Wir danken unserem Partner und Sponsor Messerli - Kommunikation im Raum für Projektmanagement, Messebau und Logistik bei der Umsetzung des Architonic Concept Space III.

Der Architonic Concept Space III wird das nächste Mal auf der Möbelmesse in Stockholm vom 9.-14. Februar präsentiert.
Architonic Concept Space III
Oskar Zieta mit 'Plopp' (links) dem ersten aufgeblasenen Metalmöbel, vertieben von HAY

Zum Making Of Teil I Zum Making Of Teil I

Zum Making Of Teil II Zum Making Of Teil II

Zur Messerli website Zur Messerli website

Zur Zieta Prozessdesign Website Zur Zieta Prozessdesign Website