Architonic Newsletter 11.2012

 

Liebe Leser,

Zur Zeit hält eine neue Typologie von Einrichtungsgegenständen, die ihre Wurzeln bei George Nelsons Entwürfen für Arbeitsplätze aus den 1960er- und '70er-Jahren hat, Einzug in die Büroräume - wir nennen sie "Zwischendinge".
Weiter ist diesen Monat ein neues Projekt online gegangen - die Produktbibliothek auf Designboom, welche den Kern der strategischen Allianz zwischen Designboom und Architonic darstellt. Mehr dazu finden Sie im Artikel weiter unten.

Hier die Inhalte unseres November Newsletters in Kürze:

  • Agenda Dezember 2012 & Januar 2013
  • Zwischendinge: der Aufstieg einer neuen Typologie von Büromobiliar
  • Architonic und Designboom starten mit strategischer Allianz durch
  • Architonic Produkte & Materialien: Inspirierende Suchergebnisse N° 11
  • Architonic Architektur & Design: Inspirierende Räume N° 3
  • Die neusten Projekte aus unserer 'Architektur & Design' Bibliothek

Lassen Sie sich inspirieren!

 

Ihr Architonic Team

Zürich | Mailand | Barcelona | Berlin | Köln | Kopenhagen | Stockholm | London

 

George Nelsons Konferenzraum-Element aus seinem Programm "Arbeitsbereiche" der 1970er Jahre. Es hatte zu dieser Zeit zwar keinen kommerziellen Erfolg, deutete aber schon den aktuellen Trend für Raum-definierende Büromöbel-Systeme an

 

Anzeige

Agenda Dezember 2012 & Januar 2013

 

Istanbul Design Biennial
13. Oktober - 12. Dezember 2012

Blickfang 2012, Zürich
23. - 25. November 2012 (Kongresshaus)

Frame Moooi Award 2013 Eingabeschluss
1. Dezember 2012

Heimtextil, Frankfurt
9. - 12. Januar 2013

DOMOTEX, Hannover
12. - 15. Januar 2013

Passagen, Cologne
13. - 19. Januar 2013

imm cologne
14. - 20. Januar 2013

BAU, München
14. - 19. Januar 2013

Maison & Objet, Paris
18. - 22. Januar 2013

INTERIORS UK, Birmingham
20. - 23. Januar 2013

5. - 9. Februar 2013
Anzeige

Zwischendinge: der Aufstieg einer neuen Typologie von Büromobiliar

 

In der großen zweckbezogenen Geschichte der Gestaltung sind viele Produkte entwickelt worden, um unser Leben ständig zu verbessern. Neue, selbstrechtfertigende Formen, Materialien und technische Innovationen sind eingeführt worden, begleitet von klaren Funktionen und eindeutigem Wert. Aber was passiert, wenn eine neue Typologie der Gestaltung auftaucht, bei der man sich noch nicht einmal darüber verständigen kann, wie man sie bezeichnen soll? Wir präsentieren Ihnen die Objekte dieser „Zwischendinge“ – eine Reihe von neuen Büromöbel-Systemen, die weder Fisch noch Fleisch sind.

 

Das ‚Box Sofa‘ von Kevin Lahtinen und Ivar Gestranius wurde für Look Industries entwickelt und speziell für offene und öffentliche Räume konzipiert. Es bietet eine teilweise Privatzone, dient aber auch als Raumteiler

 

„Dock-In Bays. Workbays. Hubs. Touch-Downs. Think-Tanks. Pods.“ Es gibt eine nagelneue Designtypologie und die heißt... Nun, das ist es eben. Wie heißt sie? Wenn es darum geht, den wachsenden Trend im Bereich des Office-Designs für große, freistehende, quasi-architektonische Elemente zu beschreiben, die dazu dienen, über die Bedürfnisse des einzelnen Arbeitnehmers hinaus das Erscheinungsbild des Büroraumes zu gestalten, dann müssen sich die Sprachschöpfer ganz schön anstrengen, um diese neuen Produkte in Begriffe zu fassen.

 

Das "Joyn" Bürosystem mit seiner Funktion als Mikro-Architektur der Brüder Bouroullec für Vitra wurde im Jahr 2002 geschaffen. Es wurde vom Hersteller als ein „Management-Tool“ beschrieben. Es ist von Georg Nelsons Büro-Programmen beeinflusst

 

Die diesjährige Orgatec in Köln – das wichtigste internationale Ereignis im Bereich des Büro-Designs und Objektbereichs - bezeugt die Weiterentwicklung dieser Typologie mit einer Anzahl von Herstellern, die Produktfamilien präsentieren, die versprechen, ihre Benutzer unter anderem zu „beschützen“, „verankern“ und „fokussieren". Im offenen Großraumbüro dienen sie als Raum-Unterteiler, strukturell unabhängige Flächen – sozusagen Räume innerhalb des Raums - in denen Mitarbeiter entweder spontan zusammenkommen können, um Ideen zu diskutieren, oder in die sie sich ganz im Gegensatz dazu zurückziehen können, um konzentriert zu arbeiten.

 

Das 'Smallroom' Sofa für Offecct des niederländischen Designers Ineke Hans ist einerseits ein Möbelstück, andererseits aber auch Bestandteil der Innenarchitektur. So stark ist seine Auswirkung auf Aufteilung und Abgrenzung

 

Anzeige

Architonic und Designboom starten mit strategischer Allianz durch

 

„Unser Ziel ist, den Lesern und dem Markt ein effizientes und hochwertiges Umfeld für Recherche, Inspiration und Kommunikation zu schaffen. Architonic und Designboom passen dabei wie zwei Puzzle-Steine ineinander, die sich inhaltlich und geografisch perfekt ergänzen“...

...Dieses Statement von Designboom-Mitgründerin Birgit Lohmann bringt auf den Punkt, was unsere Vision für diese strategische Allianz ist. Jedes der beiden weiterhin autonomen Unternehmen ist international Marktführer in seinem jeweiligen Kompetenzschwerpunkt: vereinfacht gesagt, Architonic als Produktdatenbank und Designboom als Online-Magazin für Architektur und Design.

Architonic als Produktdatenbank und Designboom als Online-Magazin für Architektur und Design sind international Marktführer in ihrem jeweiligen Kompetenzschwerpunkt

 

Intelligente Verknüpfung

Herzstück der Zusammenarbeit ist die Integration von Inhalten aus der Architonic Produktdatenbank in die redaktionellen Beiträge von Designboom. So ergänzen wir für die monatlich 4 Millionen Designboom-Leser die täglich aktuellen News aus Architektur, Design und Kunst durch neuste Produkte und Materialien aus aller Welt. Für die bereits über tausend Hersteller, die sich auf Architonic präsentieren, eröffnen wir damit zusätzliche Märkte und Kommunikationsräume. Fünf Neuheiten von jedem dieser Hersteller werden ab sofort täglich auch auf Designboom präsentiert. Mit der Designboom Membership kann auf Wunsch das gesamte Produktsortiment in die Product Library bei Designboom eingespielt werden. Auch dann werden die Produktdaten täglich und zentralisiert über die Datenbank von Architonic aktuell gehalten.

Herzstück der Zusammenarbeit ist die Integration von Inhalten aus der Architonic Produktdatenbank in die redaktionellen Beiträge von Designboom

 

Gemeinsame Werte

Wichtigste Basis für die Allianz sind die gemeinsamen Werte und Visionen. So sind die Gründer beider Unternehmen selbst aus der Szene. Birgit Lohmann und Massimo Mini arbeiteten vor der Gründung von Designboom als Designer bei Meistern wie Achille Castiglioni, Enzo Mari und Vico Magistretti, während die beiden Architonic Gründer Nils Becker und Tobias Lutz bei Lehrern wie Frank Gehry und Daniel Libeskind Architektur studierten. So verwundert nicht, dass die zwei Portale dank der selektiven Auswahl ihrer Inhalte eine hohe Glaubwürdigkeit in der Szene geniessen. Wichtige Voraussetzung dafür wiederum ist, dass beide Unternehmen bis heute inhabergeführt und unabhängig sind und sich somit an nachhaltiger Entwicklung anstelle von kurzfristigem Profit orientieren können. Zusammengefasst gründet die Allianz auf dem gemeinsamen Streben nach inhaltlicher Qualität, täglicher Inspiration, effizienten Arbeitsinstrumenten und gelebter Passion für die Sache.

Die Daten in der Product Library werden täglich und zentralisiert über die Datenbank von Architonic aktuell gehalten

Anzeige

Architonic Produkte & Materialien: Inspirierende Suchergebnisse N° 11

 

stilhaus stellt seine Mieter vor

 

Am 30. November 2012 eröffnet das stilhaus seine Tore. Nach gut einem Jahr Vorbereitung, sind praktisch alle Flächen vermietet. Die Mieterliste liegt vor und verspricht dem Besucher auf rund 20‘000m2 ein schweizweit einmaliges Angebot führender Hersteller, Fachhändler und Marken aus der Bau-, Innenarchitektur-, Garten- und Einrichtungsbranche.

Vor dem Gebäude entsteht gerade ein sorgfältig gestalteter Garten. Er wird zur Ausstellungsfläche für Gartenprodukte und Gartengestaltung und bietet auch Platz für ein Pool- und ein Wohnhaus sowie ein Gartenrestaurant. Drinnen sind dutzende Handwerker an der Arbeit. Die Ladenausbauten der über 100 Mieter sind in vollem Gang. „Der Zeitplan bis zur Eröffnung ist ambitioniert, aber wir sind auf Kurs“, stellt Geschäftsführer Daniel Medina fest. Bis hierhin waren einige Hürden zu überwinden, um die Vision zu verwirklichen.

Advertorial

Architonic Architektur & Design: Inspirierende Räume N° 3

 

Anzeige

Die neusten Projekte aus unserer 'Architektur & Design' Bibliothek

 

bureau SLA

 

Noorderparkbar | Amsterdam | Niederlande | Realisiert März 2012
Fotograf: Jeroen Musch

rené schmid architekten ag

 

Umweltarena | Spreitenbach | Schweiz | Realisiert August 2012
Fotograf: © Michael Egloff

Nikolas Kerl

 

Stan & Harvey, Special Edition | Schweiz | August 2012
Fotograf: Björn Allemann