Newsletter 08.2008

Liebe Leserinnen und Leser,

Exklusiv auf Architonic: das Top-400-Ranking der meistgesuchten Designer! Als weltweit führende Datenbank für hochwertiges Design ist Architonic auch Barometer für Trends der internationalen Szene. Bei einem Useranteil von fast 70% aus architektur- und designverwandten Berufsgruppen, stellten wir uns die Frage, wer wohl der/die am häufigsten recherchierte DesignerIn auf Architonic.com ist. Werfen Sie einen Blick auf unser Top 400 Ranking.

Kork - ein unterschätztes Material wird als fortschrittlicher Werkstoff für Möbel- und Produktdesign neu entdeckt. Dank innovativer Herstellungsmethoden eignet sich Kork inzwischen nicht nur für neuartige Produktanwendungen, er ist als Naturrohstoff auch nachwachsend und biologisch abbaubar. Wir haben für Sie eine Produktpalette erstklassiger Korkobjekte in einem Sonderthema zusammengestellt.

Gewinnen Sie mit Architonic ausserdem eine von 500 Freikarten für die Orgatec in Köln, die international renommierte Fachmesse für Einrichtung und Innenausbau von Büros, Hotels und öffentlichen Gebäuden.

Lassen Sie sich inspirieren.

Ihr Architonic Team

Zürich | Frankfurt | Berlin | Barcelona | Kopenhagen | London
 
 
Taktile Leichtheit
Kork: Neue Anwendungen eines vielfältigen Naturmaterials
    Taktile Leichtheit  
Cortica von Daniel Michalik, 2004

Wer hat es nicht schon erlebt: eingeladen zu einem Dinner in netter Atmosphäre freut man sich auf den vielversprechenden Wein. Das erhoffte «Plopp» des Korkens bleibt aus, ganz im Gegensatz zur Gänsehaut vom kratzigen Schiebegeräusch entstanden durch die unelegante, ruckartige Drehbewegung des Gastgebers. Was jedoch nicht heissen muss, dass der Wein sein Versprechen nicht hält.

   
Ondawallpanel von Daniel Michalik, 2005

Die bekannteste Anwendung des Materials Naturkork als Flaschenkorken wird mehr und mehr ersetzt durch andere Verschlüsse wie Kunststoff- und Kronkorken, Schraubverschlüsse oder Glasstopfen.
Fast unbemerkt erlebt dieses Naturmaterial jedoch nun eine Wiedergeburt in anderen Bereichen des Produktdesigns und greift so ein Thema der 60er Jahre auf.

   
Waschbecken von Simpleformsdesign, 2008

Kork ermöglicht innovative Produktionsmethoden und neue Wege der Interaktion mit der Umwelt. Als Vorreiter des «Green Design» grossgeschrieben, bringt das taktile und unkonventionelle Material naturnahe Lösungen zahlreicher Anforderungen im Produktdesign mit sich: Kork ist spannkräftig und federnd, lärmabsorbierend, schlagfest und feuerhemmend. Für bewusste Designer und Endverbraucher punktet Kork als verlässliches und umweltverträgliches Material, das nachhaltig und dazu wiederverwertbar ist. Das Naturmaterial ist 100% wasserdicht, gegen Verfaulung resistent und eignet sich also vorzüglich sowohl für den Gebrauch im Innen- als auch im Aussenraum. Beliebtes Material auch bei Kinderprodukten, da es leichtgewichtig, taktil und pflegeleicht mit einem soften, warmen Touch ist, bietet Kork eine Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten. Spezielle Beschichtungen, welche dünnen Kork stark und subtil flexibel halten, werden neben Verfahren wie Giessen und Biegen angewendet. So kommt Kork nicht nur in Form eines Bodens, sondern vermehrt auch als Schüssel, Hocker, Lampe, Vase, Sideboard, Floating Pool Chair oder als gegossener Kork mit Swarovski Kristallen daher. Oder als Chaise Longue. In dieser lässt sich dann prima eine Flasche guten Weines geniessen. Mit Korkenzapfen, versteht sich.

 
 
 
Anzeige
 
Gewinnen Sie Freikarten für die Orgatec 2008 in Köln
 
Die Orgatec gilt als weltweit einzigartige Fachmesse für Planung, Einrichtung und Gestaltung von Office und Object mit über 700 internationalen Ausstellern aus 40 Ländern. Themenschwerpunkt bildet die Synthese von Einrichtung - Licht - Boden - Akustik - Medien- und Konferenztechnik am Arbeitsplatz. Besonders möchten wir Sie auf die von Architonic kuratierte Ausstellung "Architects' Offices" hinweisen. Der Schweizer Fotograf geeLy hat Einblicke in unterschiedlichste Architekturbüros eingefangen, so von M. Fuksas, Graft, Kengo Kuma, Delugan Meissl, Henning Larsen u.a.
Wer sich bis zum 30.9.2008 anmeldet, hat die Chance eine der 500 Orgatec-Freikarten zu gewinnen. Teilnahmeberechtig sind ausschliesslich Architekten, Innenarchitekten und Fachplaner.

Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Wir würden uns freuen, Sie in Köln auf unserem Architonic Stand in der Halle 9 willkommen heissen zu dürfen.

  Gewinnen Sie Freikarten für die Orgatec 2008 in Köln
 
 
Anzeige
 
Architonics Top 400
Die 400 am häufigsten gesuchten Designer auf architonic.com
 
Welche Designer werden am häufigsten auf architonic.com gesucht? Aus der Architonic Product Library, der weltweit grössten Datenbank für hochwertiges Design, haben wir die Anzahl aller Direktsuchen nach Designern ausgewertet. Gezählt wurden diejenigen Suchwege, die über die Kategorie ‚Designer' zu einem Produkt geführt haben. Somit zeigt unser Designer-Ranking auf, welche Designer als "Marke" im Bewusstsein der User aktiv gesucht werden, nicht "verfälscht" durch die Anzahl der Produkte des Designers.

  Architonics Top 400  
Grundverschieden, top gerankt: BaObab von Philippe Starck, 2006 und Ad One von Antonio Citterio, 2004, beides für Vitra

Die vordersten Plätze teilen erwartungsgemäss die üblichen "Verdächtigen" - allen voran der französische Exzentriker Philippe Starck. Als er der deutschen Wochenzeitung ‚Die Zeit' gegenüber ankündigte, in näherer Zukunft seine Arbeit als Designer an den Nagel zu hängen - da er sich für alles, was er bisher gestaltet hat ‚schäme' und Design inzwischen als ‚vulgären Elitismus' empfinde - waren die Reaktionen sehr gespalten. Während die Einen kommentierten ‚an seiner Stelle würde ich mich auch schämen', beklagten die Anderen das baldige Ausscheiden eines Designers, der seit den 80er Jahren mit seinen kapriziösen Entwürfen die Designwelt massgeblich prägte. Philippe Starck ist wahrscheinlich jegliche Reaktion egal und er erfreut sich an der gestifteten Verwirrung und Medienwirkung.

   
Platzierte Jungdesigner: Schieberegal von Lutz Hüning und Linnea, Prototyp von Yuniic 2006

Ansonsten halten sich zeitgenössische Designer wie Patricia Urquiola, Antonio Citterio oder Piero Lissoni mit Urgesteinen wie Arne Jacobsen, Alvar Aalto und Achille Castiglioni die Waage.
Hingewiesen sei noch auf einen Faktor, der insbesondere weiter hinteren starken Einfluss auf das Ergebnis hat. Im Rahmen der Architonic Membership für Designer werden die aktiven Mitglieder mit Portrait- und Produkttfotos in den alphabetischen Suchlisten hervorgehoben. Sie werden dadurch natürlich häufiger aufgerufen als normal gelistete und machen dieses Ranking zu einer Architonic-spezifischen Rangliste.
Bei Interesse an der Designer Membership, die Ihnen insbesondere ermöglicht, Ihre Prototypen interessierten Herstellern zu präsentieren, freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Direkte Aufrufe Januar bis einschliesslich Juni 2008
 
 
 
Anzeige
 
100% gezielt durch die Messe
Der Architonic Guide für die 100%Design in London
 
Die Design- und Materialmesse 100%Design in London hat sich zu einer wichtigen Anlaufstelle für Hersteller, Händler, Designer und Designinteressierte aus aller Welt entwickelt. Mit der Unterteilung der Ausstellung in 100%Detail, 100%Materials u.s.w. wird die Messe besonders für Architekten ein immer interessanterer Event. Mit dem gleichzeitig stattfindenden Design Festival wird der Besuch in London zu einem lohnenden Design-Trip.
Um Sie gut auf das rasant wachsende Angebot von Grossbritanniens wichtigster Designveranstaltung vorzubereiten, haben wir die besten Hersteller ausgewählt und in unserem Architonic Guide mit Hallenplan und Standnummer übersichtlich zusammengestellt.

  100% gezielt durch die Messe  
Architonic Guide für die 100%Design
 
 
Mehr Artikel aus "News & Trends"
 
Win a Limited Architonic Collector´s Box
  Mehr Artikel aus "News & Trends"

Architonic verlost jeden Monat zehn limitierte Collector´s Boxes mit den drei aktuellen Flip Books.
Laufstegmöbel
 

Es ist schon erstaunlich, wenn zwei grosse Designer in derselben Saison dieselbe Idee umsetzen. Sowohl bei Martin Margiela als auch bei Hussein Chalayan stand die Herbst / Winter 2006 Kollektion ganz im Zeichen der Möbel.
Patchwork Kollektion
 

Wie sie selbst sagt, versucht sie ihre illustratorische Arbeit und ihre Möbelentwürfe bestmöglich miteinander in Einklang zu bringen.
Geschälte Architektur
 

Es scheint als wolle er aufräumen, als wolle er uns von unnötigem visuellen Ballast befreien. Minutiös und mit chirurgischer Präzision zerteilt Richard Galpin die feine oberste Trägerschicht grossformatiger Architekturfotografien...
Architekturwettbewerb Zürich
 

Das ehemalige Arbeiterquartier in Zurich durchlebt eine Aufwertungsphase im grossen Stil. Nachdem schon diverse Altbauten wie das Volkshaus oder Hotel Rothaus umgebaut und umgenutzt wurden ist nun ein multifunktionaler Neubau geplant...
Poly erhält den Red Dot Design Award und den Good Design Award
 

Der Stuhl Poly, jüngstes Ergebnis der Zusammenarbeit von Bonaldo mit dem eklektischen Designer Karim Rashid, hat seit seiner Präsentation im Frühling 2007 nicht nur einen erheblichen kommerziellen Erfolg erzielt...
Die weltschönsten Computerabstürze
 

Als meinem Kollegen vor einigen Tagen während einer mehreren Gigabyte grossen Bildbearbeitung der Rechner abschmierte, machte sich auf seinem Gesicht ein breites Grinsen breit.
 
 
Anzeige