Newsletter 05.2011

Liebe Leser,

der Sommer ist da.

Das grosse Ereignis der Branche, der Salone del Mobile liegt hinter uns, und wir können uns nun entspannt den kleineren Möbelmessen und Design-Events widmen. Mit unseren Eindrücken der Belgrade Design Week und der ICFF New York wollen wir nicht nur Ihre sommerliche Reiselust wecken sondern über die kreativen Entwicklungen in Osteuropa und Nordamerika berichten. Natürlich neben unserer gewohnt aussergewöhnlichen Auswahl der neuesten Artikel und architektonischen Projekte auf www.architonic.com.

Unsere Inhalte in Kürze:

- Zwischen den Welten: Eindrücke von der Belgrade Design Week 2011
- New New New: Design News aus New York
- Light Headed: Architonics Messerückblick auf die Euroluce 2011 in Mailand
- Spectacular Vernacular: contemporary architecture gets crafty
- Die neueste Projekte aus unserem Architonic Architektur & Design Online-Magazin

Lassen Sie sich inspirieren!

Ihr Architonic Team
Zürich | Mailand | Barcelona | Berlin | Köln | Kopenhagen | Stockholm | London | Miami
   
Architonic reiht sich ein in das Aufgebot von hochkarätigen Rednern während der Belgrade Design Week 2011
 
 
Zwischen den Welten
Eindrücke von der Belgrade Design Week 2011
 
Während wir dies schreiben, werden hier im Architonic Hauptsitz in Zürich noch die Wunden geleckt - die Wunden von einer Woche Ganzkörper-Einsatz an der Belgrade Design Week, kurz BDW. Dem Kopf des in London und Moskau tätigen Kreativ-Werbers Jovan Jelovac entsprungen, kann sich die Belgrade Design Week mit mehreren Superlativen schmücken: Keine Event ist leidenschaftlicher, inspirierender und chaotischer. Nichts beginnt, wann man es erwarten würde, alles befindet sich bis zum letzten Moment in der Schwebe - doch viel wichtiger ist, dass nirgendwo so unbefangen und so schnell neue Freundschaften geschlossen werden und angeregt Ideen ausgetauscht werden. Und das zwischen den grossen kreativen Köpfen, wie unter anderem Snøhetta, Zaha Hadid Architects, Stefan Diez, Arik Levy and Mike Meiré. Die Architonic Delegation war eingeladen, Teil dieser ausgewählten Lektoren an der 'Future²' Konferenz zu sein und kam in den Genuss der unbedingten und herzlichen serbischen Gastfreundschaft. Schnell legten wir unsere Agenda beiseite, liessen den Tag- und Nachtrhythmus hinter uns und liessen uns treiben im bunten, stimulierenden Belgrader Geschehen.
  Zwischen den Welten  
Belgrade geht aus: die gastfreundliche Hauptstadt Serbiens während der Belgrade Design Week
Die erste Nacht, die wir zum Tag machten, verbrachten wir zufällig mit dem Präsidenten des Landes, der in einem Restaurant mit seiner Entourage feierte und zu Zigeunermusik tanzte. Grund der ebenso ausgelassenen wie spontanen Feier dürfte die Verhaftung des serbischen Kriegsverbrechers Ratko Mladic gewesen sein, von der wir am nächsten Tag aus dem Radio erfuhren. Die Vergangenheit ist allgegenwärtig in Belgrad, so wie zum Beispiel das dem Konferenzgebäude benachbarte, völlig zerbombte Natogebäude. Die vielen durchfeierten Nächte der Woche, die in Belgrad aus Samstagen bestehen zu scheint, scheinen eine kathartische und reinkarnatische Wirkung auf die Menschen der Stadt zu haben.
   
Architonic Interview mit Abitare Magazin während der Belgrade Design Week

Design und Architektur sind bestimmt erst im Prozess, einen festen Platz in der serbischen Kultur zu erobern, und die hohe Verschuldung des Landes sowie die Flucht der kreativen Köpfe ins Ausland machen dies nicht einfacher. Umso wichtiger ist ein Event wie die Belgrade Design Week, die auf der einen Seite Nachwuchstalenten Hoffnung gibt und sie inspiriert, und auf der anderen Seite Serbien zu einem Begriff in der globale Kreativ-Szene macht. In unserem Bericht über die Belgrade Design Week analysieren wir die Ziele und die Erfolge der BDW - in Kürze zu lesen in unserem "News & Trends" Online -Magazin auf www.architonic.com.

Bis dahin haben wir unsere zahlreichen Eindrücke in einer Fotostrecke für Sie gesammelt, auf die der untenstehende Link führt.

Bald zu sehen sind auch die Video-Interviews mit den Top-Lektoren der BDW auf architonic.com.
 
 
New New New
Design News aus New York
 
Architonic begab sich wie jedes Frühjahr für Sie nach New York um die neuesten Trends des nordamerikanischen Marktes für Sie aufzuspüren. Wir berichten an dieser Stelle über unsere Entdeckungen in den Showrooms der Stadt und an der ICFF.
  New New New  
Pendelleuchte aus der Delta Serie von Rich, Brilliant, Willing
....

Der kanadische Designhersteller "Bensen" zeigte unter anderen Neuheiten den Stuhl Torii und das Sofa "Edward".
Torii ist ein schlichter Stuhl, der durch die eng angeordneten hinteren Stuhlbeine eine formale Raffinesse erhält. Trotz seiner minimalen Optik und der einfachen Konstruktion bietet er aufgrund seiner breiten und ergonomisch geformten Sitzfläche und der geschwungenen Rückenlehne ein hohes Mass an Sitz-Komfort. Inspiriert wurde das Design von den für japanische Tempel typischen Holz-Torbögen, woher auch der Name "Torri" rührt. Die Charakteristiken japanischer Gestaltung wie ausgewogene, durch Einfachheit bestechende Formgebung und handwerklich traditionelle Verbindungen und Verarbeitung finden sich in diesem Stuhl wieder.
Edward hingegen ist eine Reinterpretation eines Archetyps der amerikanischen Moderne: Die schlichte, geradlinige und schmale Form und die flache Polsterung, die eine traditionell kapitonierte Optik hat, werden durch weiche, daunengefüllte Kissen ergänzt.
Edward ist in drei Grössen und in den Ausführungen Leder , Stoff oder Stoff mit Leder kombiniert erhältlich.
   
"Torii" Stuhl von Bensen ist von den Torbögen japanischer Tempel inspiriert

Die 3Form "RippleWall" besteht aus ondulierten schmalen Paneelen, die den Eindruck einer gewebten Struktur entstehen lassen. Die "RippleWall" ist eine einfach zu installierende und leichte Konstruktion, die der Wand visuelle Tiefe verleiht. Sie stellt eine effiziente und ästhetische Lösung dar, mit der sich auch bestehende Räume optisch aufwerten lassen.
Aus rezyklierten PET Flaschen besteht "LineUp", das neue Produkt in der 100% Kollektion von 3Form USA. LineUp ist sehr widerstandsfähig und eignet sich auch für stark beanspruchte Flächen wie Tischplatten und Tresen. 3Form ist bestrebt, mit konkreten Massnahmen und neuen Produkten die Umweltbelastung zu minimieren und die Nachhaltigkeit ihrer Produkte zu maximieren.
Auch die neue Varia Ecoresin Kollektion wurde unter diesen Maximen entwickelt. Sie besteht aus 40% recyceltem Material und stellt neue, aus der Natur inspirierte Texturen vor, wie zum Beispiel die "ICE" Panels, die an einen winterlich zugefrorenen See erinnern.
 
 
Über 95.000 Produkte überall dabei - die Architonic App für iPhone und iPad!
 
Architonic hat natürlich immer Saison, doch jetzt wo der Sommer da ist, können Sie auf Architonic mit ihrem "mobilen Büro" auf dem iPad oder iPhone auch ausserhalb des Büros jederzeit zugreifen. Als Architekt, Planer oder Design-Interessierter haben Sie damit die Möglichkeit, über die volle Architonic Datenbank immer und jederzeit zu verfügen - sei es beim Kunden oder im Café.

Die intuitive Navigation mittels Produktgruppen, Herstellern, Designern oder freier Textsuche erlaubt es Ihnen, schnell und effizient das gewünschte Produkt zu finden.
Die Daten werden mit grosser Geschwindigkeit und hoher Bildqualität dargestellt, ständig aktualisiert und das Abonnement kann in vierteljährlichen Intervallen erneuert werden - für jeweils lediglich € 3.99.

Eine lohnende Investition für einen grossartigen Sommer!
  Über 95.000 Produkte überall dabei - die Architonic App für iPhone und iPad!
 
 
Anzeige
 
Light Headed
Architonic reviews the recent Euroluce 2011 fair in Milan
 
(Text in English only)

Excuse me. Have you got a light? No? Well, maybe you should have visited this year's edition of Euroluce, the international lighting fair that rides pillion with the Milan Salone Internazionale del Mobile. But not to worry. Architonic has made a selection of some of the show's luminaries for you, so sit back and light up.
  Light Headed  
Werner Aisslinger's 'Behive' table light for Italian brand Foscarini
....

Among the larger, louder objects currently on display at London's Design Museum is the rather modest overall winner of this year's Brit Insurance Design Awards: a light bulb. Leaving aside the institution's somewhat hyperbolic description of the plaudits as 'the Oscars of the design world' for a moment, young British designer Sam Wilkinson's formally intriguing, low-energy 'Plumen 001' bulb - which marries expressive aesthetics with a sound eco-awareness - serves, among other things, to demonstrate that our love affair with artificial light is still going strong.
   
'Beth' by Carlo Colombo for Italian manufacturer Oluce
 
 
Milan Talking
Architonic Interviews vom Salone del Mobile 2011
 
Führende Designer, darunter Erwan Bouroullec, Barber Osgerby, Patricia Urquiola, Monica Förster, Noé Duchaufour Lawrance, Claesson Koivisto Rune und Werner Aisslinger, teilen ihre Eindrücke und Gedanken der diesjährigen Mailänder Möbelmesse mit uns auf den Architonic Video-Interviews.



 
 
Spectacular Vernacular
Contemporary applications of craft-based building methods
 
(Text in English only)

There was a time when context was everything in construction. Local materials were transformed by the ambition and skill of the builder into a functional, stylistically appropriate structure. In the face of an, at times seemingly inexorable, movement towards a homogenous, global design language in architecture, a number of architects have recently completed projects that embrace low-tech, craft-based building methods to add real environmental and cultural value.
  Spectacular Vernacular  
Dutch architect Arjen Reas chose to use thatch for this house on the outskirts of the city of Zoetermeer, as the owners requested a contemporary design incorporating traditional values; photo Kees Hageman
....

In the countryside and in small rural towns, there tends to be greater protection against inappropriate architectural styles, and a level of respect for the history of a place is encouraged. This was an important consideration for B + B Bureau while designing the Het Entreehuis, a pilot house that forms part of a proposed collection of dwellings to be constructed in the grounds of the Groote Scheere country estate in the north east of the Netherlands. The architects chose craft techniques appropriate to the local vernacular and combined them with a form that is both resolutely modern and a direct response to the typical farm buildings nearby.
   
Guinée + Potin Architects used wooden shingles typical of the area to weatherproof the exterior of this museum extension in France; photo Stéphane Chalmeau
 
 
Die neuesten Projekte aus dem 'Architektur & Design' Online-Magazin
 
Mitsutomo Matsunami Architect & Associates
  Die neuesten Projekte aus dem 'Architektur & Design' Online-Magazin  
Apartment in Katayama; Foto Mitsutomo Matsunami

Mathieu Lehanneur
   
Église St Hilaire à Melle: Foto © Felipe Ribon
Patkau Architects
   
Winnipeg Skating Shelters; Foto © James Dow
Manuelle Gautrand Architecture
   
La Gaîté Lyrique; Foto © Philippe Ruault