Newsletter 04.2011

Liebe Leserinnen und Leser,

Mit dem Salone del Mobile und der Euroluce in Mailand endet das erste Drittel und damit der frühjährliche Messemarathon eines viel versprechenden Jahres 2011. In diesem Newsletter haben wir für Sie unter anderem unsere Eindrücke der Mailänder Messe zusammengetragen.

Der Inhalt diese Newsletters in aller Kürze:
- The Milan Four: Jean Nouvel. Das erste von vier Interviews vom Salone del Mobile 2011
- Eindrücke aus Mailand: Die Architonic Bildergalerien auf Architonic@Facebook
- Clerkenwell Design Week: Das charmante Design Festival geht in die zweite Runde
- ARCH MOSCOW: Die internationale Ausstellung von Architekten und Industrie

Lassen Sie sich inspirieren!

Ihr Architonic Team
Zürich | Mailand | Barcelona | Berlin | Köln | Kopenhagen | Stockholm | London | Miami
 
 
The Milan Four: Jean Nouvel
    The Milan Four: Jean Nouvel  
'Objects and architecture are always witnesses of an epoch': architect Jean Nouvel at the Pallucco stand during this year's Salone del Mobile

In the first of four interviews from the 2011 Milan Salone Internazionale del Mobile with four very different figures from the creative world - an internationally celebrated architect, a grand master of Italian design, a strongly concept-led designer and a leading manufacturer - Architonic meets Jean Nouvel, Pritzker-Prize-winning architect of such projects as the Torre Agbar in Barcelona and Paris's Fondation Cartier, as well as designer of a growing body of highly considered furniture and lighting pieces.

   
Adjustable in height, up to over two metres, the lights create a dialogue with the architectural space in which they are situated

And the award for the most star-like entrance at this year's Milan Furniture Fair goes to... Jean Nouvel.

Anyone who's visited this mother of all design events will know that fixed appointments are about as realistic as the colour of Silvio Berlusconi's hair. So vast and hectic is the Salone that rarely does anything start, or end, on time. If, indeed, it actually happens. So I wasn't too surprised on arriving at Italian manufacturer Pallucco's stand to find out that the internationally renowned French architect wasn't there yet. 'Mr Nouvel may be a while,' I was told.

When he did turn up, he arrived with an entourage and a camera man. (Naturellement.) Dressed in black, he wandered around the stand, accompanied by his assistant, casting what looked like a critical eye at the products on show. Centre stage was an installation of his new, strikingly sculptural 'Micro Telescopic' lamps, which, through their ability to be extended, engage directly with architectural space. A few small canapés and some water later, Nouvel (who turned out to be rather congenial) was ready and I sat down with him for what seemed like a very short ten minutes to discuss his new design, the specificity of creating objects as opposed to buildings, and why he hates to repeat himself.
 
 
Anzeige
 
Architonic Fototour über den Salone Internazionale del Mobile Milano 2011
 
Was? Sie waren nicht einer der 300 000 Besucher, die sich auf den Weg nach Mailand, zum Salone Internazionale del Mobile, der Mutter aller Designmessen gemacht haben? Keine Angst, wir waren dort und haben eine riesige Menge dessen, was die Messe in diesem Jahr zu bieten hatte für Sie zusammen getragen. Und selbst wenn Sie vor Ort waren, können unsere Bildgalerien Ihnen bei der Messeaufbereitung sicherlich behilflich sein. Mit über 2000 Bildern ist Inspiration auf jeden Fall garantiert.

Dabei sind u.a. die Ausstellung von Herstellern wie Arper, Artek, Kartell, Ligne Roset, MDF Italia, Minotti, Moroso, Vitra und vielen mehr.
  Architonic Fototour über den  Salone Internazionale del Mobile Milano 2011
 
 
Anzeige
 
Clerkenwell Design Week
Das Londoner Designfestival vom 24. bis 26. Mai 2011
    Clerkenwell Design Week

Nach dem erfolgreichen Auftakt mit über 18 000 Besuchern in 2010, wird auch in diesem Mai, vom 24. bis 26., in Londons charmanten Stadtteil Clerkenwell wieder die Clerkenwell Design Week stattfinden. Jedes Jahr öffnen nicht nur namhafte Britische Label, sondern auch eine große Zahl internationaler Marken ihre Showrooms und präsentieren ihre neuesten Kreationen. Begleitet werden die Ausstellungen von einem Rahmenprogramm aus Podiumsdiskussionen, Workshops und Vorträgen.
Mit dabei in diesem Jahr u.a.: Ahrend, Wilkhahn, Steelcase, Orangebox, Haworth, Kusch+Co, Strata Tiles, Boss, Hands, Modus, Silverline, Bene, Triumph, B-loose, Knoll, Girsberger, Brunner, Forbo, Desso, Koleksiyon, Poltrona Frau, Interstuhl, Hettich, Vitra, Moroso, Milliken, Lammhults and Bulo.

 

Als neue, ganz besondere Location wird in diesem Jahr das House of Detention eingeweiht - ein unterirdisches, viktorianisches Gefängnis, versteckt im Herzen Clerkenwells. Während der CDW beherbergt dieses einzigartige Gebäude, das normalerweise nicht öffentlich zugänglich ist, Installationen unabhängiger Designer.
Als Medienpartner möchten wir Ihnen den Besuch der Clerkenwell Design Week ganz besonders empfehlen.
 
 
ARCH MOSCOW
Die 16. Internationale Ausstellung für Architektur und Design
    ARCH MOSCOW  
ARCH MOSKOW 2010

In der russischen Hauptstadt findet vom 25. bis 29. Mai 2011 im Central House of Artists zum 16. Mal die ARCH MOSCOW statt. Die Ausstellung von herausragenden Architekturprojekten sowie von über 200 architektur- und designrelevanten Firmen zog im vergangenen Jahr mehr als 20 000 Besucher an. In fünf Sektoren - Architektur, Innen- und Außenraumgestaltung, Möbeldesign, Lichtgestaltung und Details - präsentieren Architekten und Industrie ihre neuesten Beiträge.
Neben dem Themenschwerpunkt 'Spanish Architects', widmet sich ARCH MOSCOW in diesem Jahr zum ersten Mal insbesondere dem Nachwuchs: NEXT! ist die Ausstellung besonders gelungener Abschlussarbeiten, die von Konferenzen, Vorlesungen und Masterklassen begleitet wird.
Als Medienpartner der ARCH MOSCOW 2011 möchten wir Ihnen den Besuch dieses vielversprechenden Events empfehlen.

 
 
 
Anzeige
 
Neue Projekte aus 'Architektur & Gestaltung'
 
architekten martenson und nagel theissen
  Neue Projekte aus 'Architektur & Gestaltung'  
'JustK', Foto von Brigida Gonzalez
Kazunori Fujimoto Architect & Associates
   
'House in Nasu', photo by Kazunori Fujimoto
Boyd Cody Architects
   
'Richmond Place House', Foto von Paul Tierney
BNKR Arquitectura
   
'Sunset Chapel', Foto von Esteban Suárez
Arjen Reas
   
'Living on the Edge', Foto von Kees Hagemann
 
 
Weitere Artikel aus 'Aktuelles & Trends'
 
Feinguss aus der Hexenküche: Das Berliner Studio Formfjord
 

Wenn Designer und führende Industrieunternehmen die Köpfe zusammenstecken wird es meistens spannend. Während eine solche Zusammenarbeit der Industrie die Möglichkeit eröffnet, ihre speziellen Fähigkeiten in einem völlig neuen Kontext zu demonstrieren, bieten deren Herstellungsverfahren für Kreative eine ungeahnte Fundgrube an neuen Gestaltungslösungen. So ist es auch in diesem Fall - bei der Kooperation zwischen der SCHMOLZ + BICKENBACH Guss Gruppe und dem Berliner Designbüro Formfjord.
Switched On: Benjamin Hubert
 

'Awards come and go,' says Benjamin Hubert. 'They're not a mark of good design, that's for sure.' You'd be forgiven for thinking that there's more than a touch of false modesty or disingenuity at work here, given the celebratory press coverage the young British designer received a couple of years ago, not to mention the numerous plaudits. But not so. In a recent interview with Architonic, Hubert reveals himself to be as pragmatic and self-aware as he is creative.
A look back at ISH Frankfurt 2011 - Living in a spa
 

Das Bad - ein kultureller Ort, der sich nicht nur laufend konzeptuellen und modischen Wandlungen anpasst, sondern auch technisch revolutioniert wurde.
Befanden sich die Römer noch gemeinsam in der Therme, versteckte man sich zwischenzeitlich züchtig und alleine in der Nasszelle. Ankleide, Frisier-und Schminktische befanden sich in separaten Räumen. Im letzten Jahrhundert änderten sich nicht nur die Gewohnheiten der Körperpflege durch die Verfügbarkeit von fliessendem kaltem und warmem Wasser - der gesellschaftliche Wandel erlaubte auch einen offenen Umgang mit der Körperlichkeit innerhalb der Familie...
Yorgo Lykouria: Industrial Poet
 

It's somewhat fitting, given the almost lyric quality of his name, that Canadian-born designer Yorgo Lykouria should be interested in reintroducing the poetic into everyday life. His latest product for premium bathroom brand Alape is a wash basin that eschews preconceived ideas of what such an object type should look like in favour of designing the actual experience of washing, one characterised by quietude and wonder. Meeting up with Lykouria at the recent ISH fair in Frankfurt, Architonic got its hands dirty with some serious design discussion.