Newsletter 05.2010

Liebe Leserinnen und Leser,

Bevor wir Ihnen unsere Auswahl der interessantesten Neuheiten der 22. ICFF New York präsentieren, möchten wir Ihnen eine architektonische Umnutzung der ganz besonderen Art aus Big Apple vorstellen: Die Manhattan High Line.

Während dem diesjährigen Salone del Mobile trafen wir die Designer der Möbelkollektion für den Schweizer EXPO Pavilion, das Basler Studio INCH, für ein interessantes Gespräch.

Erhalten Sie ausserdem in diesem Newsletter Informationen über unsere neuesten Tools und Funktionen.

Lassen Sie sich inspirieren,
Ihr Architonic Team
Zürich | Mailand | Berlin | Barcelona | Kopenhagen | London | Miami
 
 
Von der Industriebrache zur Oase
New Yorks neue High Line
    Von der Industriebrache zur Oase: New Yorks neue High Line  
New Yorks High Line, mit dem Standard Hotel im Hintergrund; Foto Iwan Baan © 2009

New York schwebt im siebten Himmel seit der Umgestaltung von Manhattans High Line - einem stillgelegten Streckenabschnitt eines Bahnviadukts für Güterzüge, die in eine faszinierende Park-Promenade verwandelt wurde. Doch im Projekt der Architekten Diller Scofidio + Renfro ging es nicht nur darum, eine Flanierstrecke zu gestalten. Architonic hat anlässlich der diesjährigen ICFF mit den Initiatoren der Umnutzung der High Line gesprochen und zeigt im Folgenden auf, warum die High Line einen katalytischen Effekt auf die architektonische Entwicklung ihrer Umgebung hat.

In New Yorks Meatpacking District und im angrenzenden West Chelsea bekam der Alltag eine neue Perspektive: Während man zum nächsten Termin oder Fitnessstudio eilt, streift der Blick plötzlich an weit über dem Boden wandelnden Gestalten vorbei.
Auch viele Besucher der International Contemporary Furniture Fair, die im Mai im Jacob Javits Convention Center statt fand, kamen in den Genuss eines neuen räumlichen Erlebnisses: Unter der High Line fanden die Showroom-Parties und Nebenveranstaltungen der Meatpacking District Initiative und ABE NYC statt, und im High Line Park erschloss sich den Besuchern das Quartier nun auch von oben.
   
The High Line's 10th Avenue Square; photo Irwan Baan © 2009

Die Umgestaltung der High Line zog eine Reihe von weiteren Höhenflügen nach sich. Um die Transformation dieser ehemaligen Zuliefer-Schneise für Industriegüter in ein landschaftsarchitektonisches Meisterstück möglich zu machen, wurde die Zonenordnung überarbeitet. Viele Architekten ergriffen die Chance und es entstanden ambitionierte neue Projekte in der Umgebung. Sofort zogen renommierte Kunst- und Design-Gallerien nach, welche die Einzigartigkeit des Ortes als neuen "Place to be" erkannten.
   
Der Abschluss der High Line; Foto Architonic

In jüngster Zeit wurden kritische Stimmen laut, die sich darüber beschwerten, dass die Skyline New Yorks - trotz der omnipräsenten Stararchitekten und trotz des Baubooms - seit Jahrzehnten eingeschlafen zu sein scheint. Selbst wenn diese Anklage nicht ganz falsch ist, beweisen die High Line und die Entwicklungen in ihrer unmittelbaren Umgebung doch das Gegenteil.

Im Folgenden haben wir Architekten und Initiatoren befragt, die in die Umgestaltung involviert waren, was ihre persönlichen High-Lights der neuen High Line sind.
 
 
Anzeige
 
The Measure of Success
Architonic talks to Basel-based design label INCH Furniture about their distinctive collection for the Swiss Pavilion at Shanghai's Expo 2010
 
Shanghai. Have you been yet? With the Chinese boom-metropolis currently hosting Expo 2010, offering architourists an (at times embarrassing) embarrassment of architectural statements by over 200 countries, now is the time to go. For a furniture designer to be commissioned to create the seating for their nation's expo pavilion is a once-in-a-lifetime opportunity. Design duo Thomas Wütrich and Yves Raschle, aka INCH Furniture, were lucky enough to receive such an opportunity when Swiss Pavilion Architects Buchner Bruendler invited them to design a furniture collection for the project. The result is a series of sublime pieces, whose considered, sober beauty looks set to make them contemporary classics.

Architonic met up with INCH at this year's Salone del Mobile in Milan to discuss their Shanghai project.
  The Measure of Success  
Schweizer Designduo Thomas Wütrich und Yves Raschle, INCH Furniture; photo Christian Knörr

How did you receive the commission to design the furniture for the Swiss Pavilion?

The main topic of the Swiss Pavilion is sustainability. The overall topic is ‘Better City, Better Life', and within that Switzerland talks about the contrast between city and nature. So, sustainability was one of the criteria when the architects, Buchner Bruendler, were looking for designers. The second was that the designers must be Swiss. Add to this that our furniture is produced in Indonesia - that is, also in Asia - and we'd hit the nail on the head.

What was the process of working with the architects like?

We knew them before, so it was a personal kind of relationship. We met them every couple of weeks and they would talk a lot about their vision, which was very important, about how the pavilion should look architecturally. They knew and liked our furniture, so we started looking for the right answer furnishing-wise to the pavilion. It was a very personal, yet very enriching, conversation that we had with the architects.
   
'Shanghai Lounge Chair' von INCH Furniture in situ at the Buchner Bruendler-designed Swiss Pavilion in Shanghai; Foto Mark Niedermann

It doesn't happen very often that designers and architects have that close of a relationship, where they are both defining a space - architects using structure to define a space, with designers responding to that structure and also helping to define the way the space is experienced.

Well, it was more common years ago. Architects made a house and then furniture was designed specifically for it. It's a pity that it doesn't happen so often these days, because every architectural project is furnished at the end, so if it's a collaborative project it can work out really well for both architects and designers.
   
'Shanghai Chair' von INCH Furniture; Foto von Mark Niedermann
 
 
Anzeige
 
Architonic Innovationen
 
Trotz des umfassenden Relaunch Ende letzten Jahres entwickelt Architonic weiterhin permanent neue Tools und Services, um die Produkt- und Materialsuche noch komfortabler und effizienter für Sie zu gestalten.
  Architonic Innovationen  
Drucken mit individueller Notiz

Als PDF sichern und Seite drucken mit individueller Texteingabe
Seit neuestem ist es möglich ,Produktdatenblätter vor dem Ausdrucken, mit einer individuellen Notiz zu versehen - ein wertvolles Tool für Kundengespräche, Präsentationen und für die interne Kommunikation. Ausserdem kann man jedes Produkdatenblatt als PDF sichern und so bequem digital weiterverwenden.
   
'Kunden wählten auch'

'Kunden wählten auch'
Architonic funktioniert für die gezielte aber auch intuitive Suche. Für Besucher, die noch sehr weitreichend recherchieren, ist unser neuer Service 'Kunden wählten auch' von großem Nutzen. Hier werden Produkte vorgestellt, die Besucher des aktuellen Produkdatenblatts ebenso aufriefen. Die Suchergebnisse werden auf diese Weise überschaubarer.
 
 
Anzeige
 
Neue Projekte aus 'Architektur & Gestaltung'
 
Heatherwick Studio
  Neue Projekte aus 'Architektur & Gestaltung'  
UK Pavilion, Expo 2010 Shanghai
Kubota Architect Atelier
   
U-House, Foto von James Silverman
AFF
   
Hutznhaisl - Schutzhütte am Fichtelberg, Foto von Sven Fröhlich
Supermachine Studio
   
Autostella, Foto von Wison Tungtunya
Bonnard Woeffray Architectes
   
École Professionelle, Foto von Hannes Henz, Zürich
WOOD / MARSH ARCHITECTURE
   
Light House
 
 
Anzeige
 
Weitere Artikel aus 'Aktuelles & Trends'
 
"...mit dem Qualitätsanspruch unserer Grosseltern"
  Weitere Artikel aus 'Aktuelles & Trends'

"Cecilie ist genau wie ihre Möbel", sagte mir ein befreundeter Designer, als ich ihm von meinem kommenden Interview mit der Kopenhagener Designerin erzählte. Und in der Tat, Cecilie Manz verbreitet eine ähnliche Ruhe und Gelassenheit wie ihre reduzierten und schnörkellosen Arbeiten...

Making an Exhibition of Ourselves: Architonic deciphers some of Expo 2010 Shanghai's architectural offerings
 

No form of architecture is perhaps as loaded with rhetoric as the expo pavilion. With hundreds of countries currently jostling at the Expo 2010 in Shanghai to attract visitors into their little piece of home, Architonic takes a look at what's at stake in such an enterprise in terms of representation and national identity.

The Milan Conversations: Part IV - Ferruccio Laviani and Luca Nichetto
 

In this final installment of the Milan Conversations, we catch up with renowned product designer, architect and artistic director of Italian manufacturer Kartell Ferruccio Laviani at the Barovier&Toso showroom in Milan, and talk to him about lamps, light bulbs, and the significance of going back to basics. We also meet young(ish) Venetian designer Luca Nichetto (whose client list already reads like a 'who's who' of high-end design manufacturing) and find out his take on this year's Salone...

Tropical Modernism: Die Meister der brasilianischen Moderne
 

In einer Kirche in der Nähe der Porta Romana waren im Rahmen der Mailänder Messeveranstaltungen 'Fuori Salone' die 'Reliquien' brasilianischer Modernisten zu sehen: Rare Stücke der Designer des sogenannten 'Tropical Modernism' der 50-er bis 70-er Jahre...
 
 
Anzeige