Architonic Newsletter 12.2013

Liebe Leser

Anlässlich der neue räume 13 in Zürich stellte Architonic die neue Best Swiss Design Brands App vor. Gleichzeitig begingen wir gemeinsam mit über 400 Freunden den Höhepunkt unseres Jubiläums. In diesem Sinne hoffen wir, dass Sie ein genauso erfülltes Jahr hinter sich haben und wünschen Ihnen ein erfolgreiches 2014!

Hier die Inhalte unseres Dezember Newsletters in Kürze:

  • Emporstrebende Architektur: innovative Treppengestaltung
  • Design hoch zwei: Die Kollektion Kartell by Laufen für das Badezimmer
  • Changing Rooms: Das Programm „Endless Hospitality“ von Samsung
  • Rückblick neue räume 13: Architonic Fototour und Jubiläums-Disco in Zürich
  • Inspirierende Suchergebnisse N° 24: Geländer / Brüstungen
  • Inspirierende Räume N° 16: Rampen

 

Lassen Sie sich inspirieren!

Ihr Architonic Team

Zürich | Mailand | Barcelona | Berlin | Köln | Kopenhagen | Stockholm | London | New York

 

Folgen Sie Architonic auf:
Facebook | Twitter | Google+ | LinkedIn | Pinterest

 

Anzeige

Emporstrebende Architektur: innovative Treppengestaltung

Treppen sind überbestimmte Systeme. Sie sind von entscheidender Bedeutung für die Funktionalität der inneren Erschließung eines Gebäudes, aber sie tragen auch die Last hoher kultureller und psychologischer Symbolik. Wir leben zwar im Zeitalter der Aufzüge und Rolltreppen, aber trotzdem nutzen Architekten auch weiterhin Treppen, um Räumen mit deren Ästhetik oder technischen Finessen einen Mehrwert zu geben. Hier geht es nicht um das Wohin, sondern um das Wie.

 

Ein Blickfang: die Hochglanztreppe in der UNO City, der neuen Regionalzentrale der UNO in Kopenhagen lädt die Mitarbeiter ein, die Treppe zu benutzen, und ermöglicht informelle Treffen; Foto Adam Mørk courtesy of 3XN

Treppen besitzen viel Symbolgehalt und mythologische Bezüge und haben damit schon immer Künstler, Architekten, Filmregisseure und sogar Psychoanalytiker fasziniert. Aber der Blick auf Treppen ist durchaus ambivalent. Im ersten Buch Mose, der Genesis, ist der Turm zu Babel das Symbol für die Hybris der Menschen, den Himmel erreichen zu wollen, während die Jakobsleiter für den glorreichen Aufstieg zum Himmel steht. ‚Stufen, die nach unten in den Tod führen, … haben sehr eindrucksvolle Bilder entstehen lassen, ein Baby, das in dem Stummfilm Panzerkreuzer Potemkin in seinem Kinderwagen die Treppe in Odessa herunterrollt … die schwindelerregende Treppe in Hitchcocks Vertigo‘, schreibt der Architekt Oscar Tusquets Blanca in der Einführung zu seinem neuen Buch ‚The Staircase – The Architecture of Ascent‘ (Thames & Hudson). Es ist eine Geschichte der Treppen, die bis zu beeindruckenden Beispielen aus dem 21. Jahrhundert von den Architekten IM Pei und Mario Botta reicht.

Messe für Kreativität ohne Grenzen

- 3 000 Aussteller, davon sind 45 % internationale Marken
- Über 130 000 m² Standflächen
- 85 000 Besucher, davon sind 50% internationale Kunden

Die führende Einrichtungsmesse MAISON&OBJET stellt ein internationales 360°-Angebot vor: Dekoration, Möbel, Accessoires, Heimtextilien, Düfte, Kinderwelt, Tischkunst…

Die Plattform der Lebenskunst, bei der Design und Business eine erfolgreiche Verbindung eingehen, ist DER Treffpunkt für Einkäufer und Meinungsführer aus der ganzen Welt. Diese Messe ist die schönste Gelegenheit, um sein Netzwerk zu erweitern, seinen Umsatz zu steigern und neue Geschäftsstrategien zu entwickeln, denn der essentielle Branchentreff schöpft seine Kraft und seine Inspiration aus Paris: Luxus, Know-how, Design, Avantgarde…

MAISON&OBJET und die Stadt der Liebe und des Lichts sind das perfekte Paar!

Advertorial

Design hoch zwei: Die Kollektion Kartell by Laufen für das Badezimmer

Zusammenarbeiten – auch von namhaften Herstellern – sind keine Selbstläufer. Damit diese fruchtbar ausfallen und Mehrwert mit sich bringen, ist viel Zeit, Einsatz und die Offenheit, neue Wege zu begehen, nötig. Die renommierte italienische Designmarke Kartell und Laufen, der führende Schweizer Hersteller von Sanitäreinrichtungen, zeigen auf, dass im Rahmen eines intensiven, gegenseitigen Austauschs herausragende Kollektionen entstehen können.

 

„1 plus 1 ist manchmal mehr als 2“, sagt Marc Viardot, Director Marketing and Products bei Laufen. Die in intensiver Zusammenarbeit mit Kartell entstandene Linie Kartell by Laufen bietet Gesamtbadkonzepte, die den Raum neu definieren

Treffen zwei Meister ihres Fachs aufeinander, kommt es meist zu hart umkämpften Duellen. So etwa zwischen Kennedy und Nixon, Feder und Nadal oder Alien vs. Predator.

Ganz anders verhält es sich, wenn sich zwei Branchenleader begegnen und sich zu einer Zusammenarbeit entschliessen.

Henry Ford, der Pionier des Industriedesigns, hat erkannt, dass die besten und innovativsten Produkte dann entstehen, wenn die einzelnen Spezialisten und verschiedenen Abteilungen zusammen an ein und derselben, klar definierten gestalterischen Vision arbeiten: „Falls sich alle gemeinsam vorwärts bewegen, wird sich der Erfolg von selbst einstellen.“ Diese Einsicht hatten auch zwei angesehene Hersteller aus der Designbranche – Kartell und Laufen. Die italienische Marke Kartell hat mit ihren ikonischen Entwürfen Plastik im Alleingang zu einem Werkstoff für anspruchsvolle Designs gemacht. Laufen wiederum ist der führende Schweizer Spezialist für Sanitäreinrichtungen und bekannt für seine Innovationen im Bereich hochwertiger Keramik. Gemeinsam haben die beiden Unternehmen nun eine völlig neuartige Kollektion für das Badezimmer entworfen, in der sich die Kompetenzen beider Firmen widerspiegeln und gegenseitig ergänzen. 

Anzeige

Changing Rooms: Das Programm „Endless Hospitality“ von Samsung

Nach einer Krise, geht es in erster Linie darum, mit beeindruckendem Service und einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis die Loyalität der Kunden wiederzugewinnen. Am Stellenwert, den ein Hotelier seinen Gästen zubilligt, entscheidet sich, ob diese regelmäßig wiederkommen, oder vernichtende Kritiken im Internet hinterlassen. Vor diesem Hintergrund hat Samsung Chemical Europe kürzlich ein innovatives Konzept für Innenausstattung im Hotelgewerbe aufgelegt, in welchem hochmodernes Design und hochwertige Materialien eine untrennbare Verbindung mit den neuesten technologischen Errungenschaften des digitalen Zeitalters eingehen. Dadurch lassen sich einerseits Kosten reduzieren, andererseits verspricht dieser Ansatz auch ein bisher noch nie da gewesenes Erlebnis für Kunden und Gäste gleichermaßen. Willkommen in der Zukunft des Hoteldesigns.

Mit „Endless Hospitality“ hat Samsung Chemical Europe ein umfassendes Programm zur Innenausstattung von Hotels entwickelt, das innovative Materialien und neueste Technologie in sich vereint

Der Aufschwung ist endlich da. Der Aufschwung verläuft schleppend. Der Aufschwung macht sich nur hier und da bemerkbar.

Wenn man das liest, identifiziert man sich je nachdem, wo auf der Welt man sich befindet, mehr oder weniger mit einer der drei Aussagen. Doch auch wer das Glück hat, in einer Industrienation und in einer Region zu arbeiten, in der sich die Lage positiv darstellt, muss feststellen, dass die vergangenen, extrem volatilen Jahre das Vertrauen der Verbraucher massiv untergraben haben und sich zudem unsere Einstellung zum Geldwert von Produkten und Dienstleistungen verändert hat. Vielleicht hat es auch ein Gutes, Tatsache ist jedenfalls, dass die Zeiten, in denen jedermann verschwenderisch mit Geld umging, vorbei zu sein scheint.

Anzeige

Architonic Fototour neue räume 13

 

 

Ende November fand in Zürich die internationale Einrichtungs- und Designmesse neue räume zum siebten Mal statt. Da die Zürcher Ausstellung ähnliche Qualitätsansprüche wie Architonic hat, waren wir sowohl als Aussteller, Medienpartner aber auch als Besucher für Sie vor Ort. Wie auch schon zu den vorherigen Ausgaben war die neue räume 13 ausgesprochen gut kuratiert. Sie überzeugte einmal mehr durch ein konsequentes Gestaltungskonzept von Gründer Stefan Zwicky, das anstelle der Marken die Produkte in den Vordergrund treten liess. Voraussichtlich zum letzten Mal in der ABB-Eventhalle 550 zu Gast, bot die neue räume 13 eine Plattform für illustre Referenten wie Tom Dixon, eine sinnliche Installation von atelier oï und zahlreiche Sonderausstellungen zu Themen wie zum Beispiel der Chronologie des Lichts.

Wie immer hat Architonic für Sie alles in einer Fototour festgehalten. Viel Spass!

Architonic Jubiläums-Disco in Zürich

 

 

Nichts geht über ein Heimspiel. Wir möchten uns bei den über 400 – zum Teil weit gereisten – Freunden bedanken, die unser zehntes Jubiläum gemeinsam mit uns in Zürich zelebrierten. Die Feier in Zürich bildete den Höhepunkt einer Reihe von Architonic Events, mit dem Ziel Euch, der Architonic Community, für die Unterstützung zu danken und Euch die Gelegenheit zu einem regen Austausch untereinander zu bieten.

Beim Anblick der ausgelassenen Stimmung - unterstützt durch Hendrick's Gin und Gents Tonic Water - scheint es so, als wäre uns dies gelungen.

Inspirierende Suchergebnisse N° 24

 

Geländer / Brüstungen

Inspirierende Räume N° 16

 

Rampen

Architektur- und Designprojekte auf Architonic

 

3XN

UN CITY | Copenhagen | Dänemark | Realisiert 2013
Fotograf: Eric Laignel

Peter Stasek Architects

ajando Next Level CRM | Mannheim | Deutschland | Realisiert 2013
Fotograf: Claus Morgenstern Photodesign

Zieta Prozessdesign

3+ TECHNOLOGY | Polen | 2013