Special Newsletter MAISON&OBJET September 2015

Vom 4. bis 8. September können sich Innenarchitekten und -ausstatter, aber auch Architekten und Hoteliers vom breiten Spektrum der Herbstausgabe der MAISON & OBJET inspirieren lassen. Design steht auch ausserhalb des Messegeländes in den unterschiedlichen Quartieren von Paris im Fokus. Parallel zur Messe findet vom 5. bis 12. September zum fünften Mal die Paris Design Week statt.

Auch das Architonic Team ist für Sie vor Ort, um die neuesten Trends aufzuspüren. Folgen Sie uns „live“ in Form unserer Fototouren auf Facebook. Gerne treffen wir Sie auch persönlich. Kontaktieren Sie uns schon jetzt über info@architonic.com, um ein Beratungsgespräch zu unseren vielfältigen Services zu vereinbaren. Um detailliert auf Ihre Fragen eingehen zu können, teilen Sie uns bitte vorab Ihr Anliegen und den gewünschten Termin mit.

Ihr Architonic Team

Zürich | Berlin | New York | Barcelona | Rom | Mailand | Wien | München | Hamburg | Brüssel | Amsterdam | Kopenhagen | Stockholm


Follow Architonic on:

Facebook | Twitter | Google+ | LinkedIn | Pinterest

Sichern Sie sich Ihr kostenloses Ticket für die MAISON&OBJET Paris 2015!

In Zusammenarbeit mit der MAISON&OBJET – einer der führenden internationalen Messen für Interiordesign, die eine umfassende Übersicht über Dekor, Möbel, Accessoires sowie Textilien, Düfte und Geschirr bietet – verlosen wir 100 kostenlose Tickets.

Advertorial

Vorschau MAISON&OBJET September 2015

Redaktion: MAISON&OBJET

Die MAISON&OBJET erfindet sich neu

Der effiziente und stimmige Messebesuch ist das Ziel der nächsten MAISON&OBJET PARIS. Im Verlauf mehrjähriger Projektüberlegungen ist man zum Schluss gekommen, dass sich Verbrauchergewohnheiten mittlerweile eher am Lifestyle als an der Branche orientieren.

Drei grosse Angebotsbereiche sind daraus entstanden:

MAISON mit seinem umfassenden Einrichtungsangebot belegt die Hallen 1, 2, 3, 4 und 5B mit den vier Themenparks ECLECTIC, COSY, ELEGANT und ACTUEL.

Der zweite grosse Bereich OBJET konzentriert sich auf die Hallen 5A und 6. Es handelt sich um den Concept Store von MAISON&OBJET, eine Art „Handelsparadies“ mit acht thematischen Schwerpunkten: CRAFT MÉTIERS D'ART, FRAGRANCES, COOK+DESIGN, FRESH, COMPLEMENTS, KIDS, FASHION und BELOVED.

LUXE und DESIGN & ARCHITECTURE D’INTERIEUR in den Hallen 7 und 8 bilden den Angebotsbereich NOW! DESIGN À VIVRE, SCÈNES D’INTÉRIEUR gallery and MAISON&OBJET | PROJETS |.

DESIGNERIN DES JAHRES

Die MAISON&OBJET PARIS legt den Fokus im Rahmen der „Designer des Jahres“ auf zwei Schwerpunkte. Im Januar ging es in erster Linie um Produktdesigner und im September stehen Designer aus den Bereichen Innenarchitektur und Einrichtung im Vordergrund.

Dorothée Meilichzon: Designerin des Jahres M&O PARIS, September 2015

Dorothée Meilichzon ist Industriedesignerin und absolviert ihre Ausbildung am Strate Collège und der Rhode Island School of Design. Dort studiert sie Spielzeugdesign. Sie arbeitet fünf Jahre in Paris, bevor sie sich mit knapp 27 Jahren entschied, ihr eigenes Büro zu gründen, das sich mit seinem ersten Projekt, der Inszenierung des Prescription Cocktail Club in Saint-Germain-des-Prés einen Namen machte.

Die Agentur CHZON wurde im Sommer 2009 gegründet. Als Trendsetter und -scout wird Dorothée aus ihrer Umgebung und von renommierten Branchengrössen wie Madeleine Castaing, Dorothy Draper, Fornasetti, David Hicks, Gio Ponti, Charles und Ray Eames sowie François-Xavier Lalanne, inspiriert.

Sie möchte möglichst viel mit Kunsthandwerk arbeiten. Ihr Fokus liegt auf der Kreation von Unikaten und manuellem Design. Raumausstatter, Schreiner, Steinmetze – es gibt so viele Berufe, deren Zusammenspiel es ermöglicht, einzigartige und zeitlose Dekore für jeden Geschmack zu kreieren. Zu den Pariser Referenzen von Dorothée Meilichzon zählen das Hotel Paradis und das Café Pinson im 10., der Beef Club, Ballroom und Fish Club im 1., das Mojo im 2. und die Compagnie des vins surnaturels im 6. Arrondissement. Weiterhin hat sie Räume in London, New York und Ibiza gestaltet. 

Derzeit arbeitet sie an der Dekoration der Hotels Panache und Grand Pigalle, die sich beide im 9. Arrondissement befinden und am Design des Viersternehotels Bachaumont, das sich im 2. Arrondissement von Paris befindet und dessen Eröffnung für Mai 2015 vorgesehen ist.

PRECIOUS Halle 7

In jeder Saison analysiert das Observatoire MAISON&OBJET den Zeitgeist und neue Vorlieben der Verbraucher, um einen thematischen Leitfaden für das Trendheft und die Inszenierung auf der Messe auszuarbeiten. Das Observatoire MAISON&OBJET lädt in die Welt von PRECIOUS ein, entdecken Sie den neuen Bereich „Inspirationen“.

Inspirationen „PRECIOUS“ - Gestaltung von Elisabeth Leriche
Künstler, Handwerker und Designer bearbeiten Glamourstücke neu. Wertvolle Objekte sind wunderschön. Sie besitzen den Zauber des Seltenen und des ultimativen Luxus. Was ist wirklich wertvoll? 

Bücherecke - Gestaltung von Vincent Grégoire, Nelly Rodi
Hier können Sie das neueste Trendheft durchblättern oder kaufen oder eine Auswahl an Publikationen zu neuen Trends im entspannten Ambiente eines Cafés, das eigens zum Thema PRECIOUS gestaltet wurde, entdecken. 

Konferenzprogramm
Das Konferenzprogramm [L'ESPACE CONFERENCES] bietet täglich fünf Vorträge. Die Themen reichen von der Hotellerie über den Einzelhandel bis hin zu Designern, die zukunftsweisende Lösungen für Innenarchitektur entwickeln. Auch topaktuelle Trends werden natürlich Thema sein.

MAISON&OBJET | PROJETS | Halle 8

Im September schauen wir in die  Zukunft. In den Hallen 7 und 8 finden sich die besten Architektur- und Einrichtungslösungen für Sie. In beiden Hallen bieten sich Ihnen Inspirationen für Design, Innenarchitektur und aussergewöhnliche Kreationen. Mit MAISON&OBJET PROJETS in Halle 8 finden Sie eine abwechslungsreiche Auswahl: Einrichtungslösungen, Materialien, Wellness, Beleuchtungslösungen, Boden- und Wandbeläge, Outdoor usw.

Design gibt es auch in Halle 7. Dort finden Sie dieses Jahr in der SCÈNES D’INTÉRIEUR gallery besondere Objekte, die sich zwischen Kunst und Luxus bewegen und das Beste von Designern und Textilverlegern bei NOW! DESIGN À VIVRE. Dieser einzigartige und qualitativ hochwertige Angebotsbereich macht durch seine Originalität Planer und Einkäufer aus aller Welt auf sich aufmerksam. Die Halle 7 bestätigt ihren Anspruch als Sprungbrett für französische und europäische Textilverlage. Ihre steigende internationale Attraktivität lässt sich an den 15 Länderbeteiligungen messen. Dazu zählen u.a. Korea, Taiwan, Japan, Argentinien, Holland und Thailand.

DESIGNERS´ STUDIO Halle 8

Ihr Bereich abseits vom Messetrubel – zum Arbeiten und Netzwerken, zum Austausch mit Ihren Teams, Kunden, Lieferanten und anderen Branchenakteuren. Dort stehen Computerarbeitsplätze zur Verfügung. Ein Mitarbeiterteam ist exklusiv für Sie da: Es informiert Sie über Produkte und Innovationen von Ausstellern mit dem Label ARCHI.DESIGNER. Gestaltet wird das Ganze vom Innenarchitekten und Designer Philippe Boisselier.

Mit der Architonic App für iPhone, iPad und iPod Touch halten Sie als Architekt, Innenarchitekt, Planer aber auch als designinteressierter Endkunde die gesamte Architonic Produkt- & Materialdatenbank von www.architonic.com überall und jederzeit zur professionellen Recherche in Ihren Händen.

Das Ganze in atemberaubender Geschwindigkeit, brillanter Bildqualität und immer aktuell.

 Die intuitive Navigation über Produktgruppen, Hersteller, Designer oder Freitextsuche ermöglicht Ihnen das schnelle Auffinden des passenden Produkts zur richtigen Zeit.


Zusätzliche Informationen auf jedem Produktblatt und eine ausführliche Galerie mit Detail- und Kontextbildern ermöglichen Ihnen, sich überall und jederzeit ein aktuelles Bild von derzeit mehr als 75.000 Produkten zu machen. Angebundene Services wie Katalog-, Preis- und Fachhändleranfrage, Kontakt und Empfehlungsfunktion ermöglichen es Ihnen, direkt mit dem Hersteller in Verbindung zu treten und Ihre Favoriten per E-Mail weiterzuleiten.

Advertorial

Material Tendencies: Philippe Starck

Anstatt zu versuchen schöne Objekte zu schaffen, betrachtet der französische Designer und Architekt Philippe Starck es als seine Aufgabe Dinge zu entwerfen, die für möglichst viele Menschen das Leben besser gestalten. Er glaubt, dass die Existenz eines Objekts erst dann berechtigt ist, wenn es einen Nutzen für andere hat oder – im besten Falle – wenn es etwas hinterlässt, womit andere etwas weiter entwickeln können.

Architonic hat Philippe Starck gefragt für welches Material er sich entscheiden würde, wenn er sich für die nächsten drei Jahre auf ein Material beschränken müsste.

Philippe Starck; Foto © Architonic

Starck: „Der Verstand, die Intelligenz und die Kreativität. Denn das sind die wahren Materialien – das sind die ursprünglichen Materialien. Zuallererst braucht man das Gehirn. Wenn Du weisst, warum du etwas machst, wenn du eine ethische Vision hast wofür du etwas machst, wenn du beabsichtigst Freunden und Familie ein besseres Leben zu bereiten, dann ist jedes Material gut. Ich würde jedoch immer sagen: Plastik! Weil ich ein Kommunist bin und ich immer darauf bedacht bin, Dinge erschwinglich zu machen. Mein Ziel ist es das Maximale zu erreichen, für jedermann. Das geht nur mit Plastikobjekten in Massenproduktion.“

Architonic Trend Analysis: Designer

Was macht Design aus? Das ist eine alte Frage, die eine Reihe von Antworten hervorruft, wie beispielsweise: das Produkt selbst, der Herstellungsprozess und natürlich der Designer.

Grundsätzlich gesehen ist Design alles, was ein Designer herstellt. Es verwundert deshalb nicht, dass die aktive Textsuche auf Architonic oft Designernamen enthält und zwar von berühmten, aber auch weniger bekannten Designern.

Hier sind die Top 20 Designer, die auf architonic.com zwischen dem 1. Januar und 30. November 2014 gesucht wurden.