Jan Ulmer Architekten

Berlin | Seit 2007 | Angestellte 3

Haus E

München | Deutschland | Realisiert 2013

In enger Zusammenarbeit mit den Bauherren wurde eine Lösung entwickelt, die trotz des engen Budgetrahmens keine Abstriche in der Architektur einzugehen braucht und die individuellen Bedürfnisse der Bewohner erfüllt.

Skulpturaler Baukörper
Das seenahe Grundstück liegt in einem Wohngebiet mit gültigem Bebauungsplan. Das Gebäude wird baurechtlich als eingeschossig eingestuft. Wohnhaus und Garage sind zu einem skulpturalen Baukörper zusammengefasst. Die Fensteröffnungen sind quadratische Einschnitte in den monolithischen Baukörper.
Durch den diagonal gedrehten First ergeben sich im Obergeschoss Zimmer mit aussergewöhnlichen Raumhöhen und zweiseitiger Orientierung. Beim Rundgang ums Haus entstehen immer wieder neue Ansichten. Das Erdgeschoss folgt durch ein Split- Level von 0,50 m dem Höhenunterschied des vorhandenen Geländes.

Innen und Aussen
Die mäandrierende Aussenkontur erzeugt ein Wechselspiel zwischen Innen und Aussen. Das bewusste Einfügen in die Umgebung ist zurückhaltend und doch raumgreifend. Durch die spezifischen Aussenräume verankert sich das Gebäude auf dem Grundstück. Die Terrassen verlängern als dritte Zimmer die Räume nach aussen hin und verknüpfen gleichzeitig die einzelnen Funktionsbereiche. Die Position der Fensteröffnungen orientiert sich an spezifischen Ausblicken auf die Umgebung und ermöglicht ebenso den Blick zurück auf das eigene Haus. Durch das Abrücken des Gebäudes von der Grundstücksgrenze wurde der Weg rund um das Haus ermöglicht.

Hülle und Kern
Die Grundstruktur des Hauses folgt dem Prinzip von konzentrischen Kreisen. Die Wohnräume im Erdgeschoss sind um einen zentralen Kern organisiert. Dieser beinhaltet die Küche, Kamin, Garderobe, Speisekammer sowie den Treppenaufgang ins Obergeschoss. Im Gegensatz zu den sonst durchgehend in weiss gehaltenen Innenwänden ist der Kern in amerikanischem Nussbaumholz ausgeführt. Die Positionierung des Kerns gliedert die Grundfläche in die Bereiche Entrée, Wohnzimmer, Esszimmer und Küche und verbindet diese gleichermaßen zu einer maßgeschneiderten Raumsequenz.

Parcours und Point de Vue
Die Ausrichtung der Wohnräume folgt dem Tageslauf der Sonne. So ist das zentrale Wohnzimmer mit Sonnenterasse nach Südwesten orientiert, nahtlos übergehend in den Essbereich mit Orientierung nach Westen und angrenzender offener Küche. Der Masterbedroom mit Ankleide und eigenem Badezimmer ist nach Osten hin zur Morgensonne ausgerichtet, die dort vorgelagerte Terrasse bietet etwas mehr Zurückgezogenheit. Das Obergeschoss wird über eine Galerie mit Blick in das Wohnzimmer erschlossen. Der zweigeschossige Luftraum verbindet die beiden Geschosse.

Nachhaltigkeit
Die Reduktion auf ausgewählte Materialien – dunkel bronzierte Aluminiumrahmen, geschliffener Sichtestrich und dunkelgrauer Kratzputz, gibt dem Gebäude ein prägnantes, elegantes Gesamtbild.
Entsprechend seinem skulpturalen Ausdruck wurde das Haus in monolithischer Bauweise aus 40cm tiefen, mit Dämmung gefüllten Ziegeln erstellt. Die Energieerzeugung erfolgt über eine Wärmepumpe. Alle Räume sind mit Fussbodenheizung ausgestattet.

Designteam:

Jan Ulmer, Inka Steinhoefel, Frieder Scheuermann

Auftraggeber:

Private

Jan Ulmer Architekten-Haus E
Fotograf: Philipp Jester
Jan Ulmer Architekten-Haus E
Fotograf: Inka Steinhöfel
Jan Ulmer Architekten-Haus E
Fotograf: Inka Steinhöfel
Jan Ulmer Architekten-Haus E