Fabian Schwaerzler

Zürich | Seit 2003

Allmendstrasse 92, 8041 Zürich, Schweiz
Telefon +41 43 3449563

Kategorie:

Produktdesigner
Fabian Schwaerzler
Fabian Schwaerzler, Dipl. Designer

1978
Geboren in Bern, Schweiz

1994 – 1998
Lehre als Metallbauschlosser, Schlup Metallbau AG Spiez
1998 – 1999 Selbständiges Arbeiten als Metallbauschlosser und Gestalter
1999 – 2003 Zürcher Hochschule der Künste, Schweiz: Abschluss in Industrial Design

Seit 2003
Konstante Arbeit an Entwürfen von Möbeln und Gebrauchsgegenständen
Umsetzung der Entwürfe als funktionsfähige 1:1 Prototypen in realen Materialien. Erste Ankäufe durch Privatpersonen
2003 – 2005
Industrial Designer bei Maarten Van Severen, Gent, Belgien
Seit 2005
Industrial Designer, Abteilung Produktentwicklung, Vitra AG, Basel, Schweiz
2006 – 2007
Projekte als selbständiger Industrial Designer für Pastoe BV, Utrecht, Holland
Seit 2007
Entwurf und Herstellung von Maßanfertigungen
für Privatkunden
2008
Die niederländische Firma Pastoe produziert den Stuhlentwurf „Low chair 2003“ in Serie. Der
LC03 ist das Ergebnis der jahrelangen Zusammenarbeit zwischen Maarten Van Severen/
Fabian Schwaerzler und Pastoe
2009
Eröffnung einer Werkstatt. Entwurf und
Herstellung von Möbeln und
Gebrauchsgegenständen für Privatkunden und Industrie
2009
Die Zürcher Firma Stahl & Traumfabrik AG produziert das Tischsystem „Plan“

Fabian Schwaerzler
Fabian Schwaerzler
Einzelausstellung, Freiwerk Zürich, 2009

Philosophie

Handwerk hat goldenen Boden – so hat es früher einmal geheissen und auch Gültigkeit gehabt. Diese Zeiten mögen lange vorbei sein, für einen Gestalter wie Fabian Schwaerzler aber trifft der Satz noch immer zu. Mit einer grundsoliden Lehre als Metallbauschlosser nämlich hat er seine professionelle Ausbildung zum Designer begonnen und damit eine wesentliche Basis für seine weitere berufliche Entwicklung gelegt. Das gilt nicht nur für das im Anschluss an die Lehrzeit begonnene und 2003 abgeschlossene Studium des Industriedesigns an der Zürcher Hochschule der Künste. Das gilt noch viel mehr für die folgende zweijährige Zusammenarbeit mit dem belgischen Designer Maarten van Severen. Denn auch dieser Meister hat sich seinen hervorragenden Ruf in der Designwelt mit handwerklich hergestellten Kleinserien erworben – lange bevor er mit international bekannten Unternehmen wie etwa Vitra oder Kartell industrielle Serienprodukte schuf. Und bis zuletzt blieb für Maarten van Severen die Herstellung von Möbeln in der eigenen Werkstatt ein wichtiges Arbeits- und Inspirationsfeld.
Für Fabian Schwaerzler waren die Jahre im Genter Studio von Maarten van Seeveren prägend. Hier perfektionierte er seine handwerklichen Fähigkeiten (insbesondere was die
Oberflächenbehandlung von Aluminium und das Schweissen von Massivaluminium angeht). Hier vertiefte er seine Kenntnisse von Materialien und den ihnen innewohnenden konstruktiven und ästhetischen Möglichkeiten – wobei er mit Vorliebe Aluminium, Holz, Stahl und Leder bearbeitet. Hier festigte sich seine Hinwendung zu einer puristischen Formensprache, die sich durch die konstruktive Raffinesse und die perfekte Verarbeitung der Möbelobjekte rechtfertigt. Hier konnte er schliesslich auch erfahren, was es heisst, als Entwerfer in der Industrie tätig zu sein.
Als Mitarbeiter in der Produktentwicklung von Vitra, wo er seit 2005 mit anspruchsvollen Aufgaben betraut ist, gelang es Schwaerzler, seine Fähigkeiten als Industriedesigner weiter zu entwickeln und zu vervollkommnen. Mit eigenem Atelier in Zürich arbeitet er heute als freischaffender Designer im Spannungsfeld von handwerklicher Fertigung und industrieller Serie. Während vor kurzem beim niederländischen Möbelhersteller Pastoe der noch gemeinsam mit Maarten van Severen entworfener Sessel LC03 in Produktion ging, stellt er in seiner Werkstatt in kleiner Stückzahl Möbel nach eigenen Entwürfen her, die er auf Design-Messen und über seine eigene Homepage vertreibt. Ein wichtiges Arbeitsfeld sind daneben der Entwurf und die Herstellung von Spezialanfertigungen für Privatkunden, die ein gediegenes Produkt in zeitgemässer Formensprache suchen. Die Arbeit an exklusiven Einzelstücken begreift Schwaerzler als besonders reizvolle Herausforderung. Gerade hier zeigt sich die vorteilhafte Verbindung von Gestalter und Handwerker, denn sie ermöglicht es ihm, die Ausführung seiner Entwürfe auf höchstem Niveau zu garantieren.

Veröffentlichungen

2004
Buch, Marteen van Severen: Work; Sichting Kunstboek, Oostkamp S 262/263
2006
Buch, Issentials 06, Herausgeber Koelnmesse GmbH, Deutschland S 173, S 188
2006
Magazin, Raum und Wohnen, Schweiz, 3/06, S 119
2006
Magazin, Hochparterre, Schweiz, 02.10.06, S 12
2006
Zeitung, NZZ am Sonntag, Schweiz, 22.10.06, S 109
2006
Magazin, Plugged, Deutschland, Nr.6, S 112
2006
Magazin, CAAOH, Russland, Nr.4, S 94
2007
Magazin, Frame, Holland, Nr.55, S 199
2007
Magazin, Anabelle, Schweiz, Nr.13, S 166
2008
Magazin, Wallpaper, UK & US, September 08, S 226-227
2008
Magazin, DSM, De Standart, Belgium, Oktober 08, S 72
2009
Magazin, Schweizer Illustrierte, Schweiz, Nr.22, S 62
2009
Magazin, Wohnrevue, Schweiz, Nr.7, S 24
2009
Magazin, Hochparterre, Schweiz, Nr.10, S 13
2009
Online, Hochparterre, Schweiz, Sonderausstellung Neue Räume 09, Young Labels
2009
Online, NZZ Domizil, Schweiz, Special Neue Räume 09, Interior Design
2009
Magazin, Anabelle, Schweiz, Nr.21, S 186

Austellungen

2006
Inspired by cologne, Rheinparkhallen Köln, Deutschland: Gruppenausstellung im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs
2006
Interieur, Möbelmesse, Kortrik, Belgien:
Gruppenausstellung zusammen mit Armand
Eeckels, Halewijn Lievens, Stefanie Everaert, Caroline Lateur
2007
Berner Design Award, Schweiz: Gruppenausstellung
2008
Möbelmesse Mailand, Italien: Präsentation des Stuhls LC03 von Maarteen van Severen und Fabian Schwaerzler zusammen mit dem
Schranksystem Motion von Elisabeth Lux
2008
Berner Design Award, Schweiz:
Gruppenausstellung
2009
Einzelausstellung, Showroom Freiwerk, Zürich, Schweiz, 29. Mai - 06. Juni 2009
2009
Neue Räume 09, Internationale Wohn- und Möbelausstellung, Zürich, Schweiz, 24. Oktober - 1. November