Jörg Boner

Zürich | Since 2001 | Employees 2

Wogg 42, Making-of

Switzerland | Completed 2009

Jörg Boner-Wogg 42, Making-of
Jörg Boner-Wogg 42, Making-of
Prototyp 2007, Serienproduktion 2009

Wir sind fasziniert von der Arbeit mit Stühlen. In diesem Fall legt sich das Polster wie ein Kleid um das Holzgestell. Erst durch die Faltung entsteht die endgültige Form.

Das Untergestell aus minimalen Holzquerschnitten, mit subtil konisch geschnittenen Füssen in gekonnter Schrägstellung wirkt grazil. Dank optimalen Verbindungen ist die Konstruktion aus feinjährigem Eschenholz sehr stabil, sie wird naturhell und schwarz gebeizt angeboten.

Als eigentliche Erfindung darf die Polsterung bezeichnet werden, wie eine Decke soll sie auf der Tragkonstruktion liegen. Sitz- und Rückenteil werden je als zweidimensionale Fläche industriell hergestellt. Das zwischen der Ober- und Unterseite des Textils liegende Polstermaterial wird mittels eines völlig neuen Hochfrequenzverfahrens zu einem Element verschweisst. Die Dreidimensionalität entsteht erst die Faltung auf das Gestell. Die präzis konfektionierten Stoffteile werden mit Druckknöpfen befestigt, so können sie sehr einfach ausgewechselt werden. Mit den verschiedenen Farben kann so der Ausdruck des Sessels entscheidend verändert werden.

Client:

Wogg AG

Jörg Boner-Wogg 42, Making-of
Jörg Boner-Wogg 42, Making-of
Jörg Boner-Wogg 42, Making-of
Jörg Boner-Wogg 42, Making-of
Jörg Boner-Wogg 42, Making-of
Jörg Boner-Wogg 42, Making-of