Höller & Klotzner Architekten

Meran | Since 1988

Cavourstraße 95 via Cavour, 39012 Meran, Italy
Phone +39 0473 210000
Fax +39 0473 277672

Category:

Architects
Höller & Klotzner Architekten
photographer: Helmut Nägele
Thomas Höller

ist 1959 in Bozen geboren und aufgewachsen. An die Matura am Realgymnasium Albert Einstein in Meran schließt ab 1978 das Studium der Architektur an der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen der Universität Innsbruck an. Dort lehren Persönlichkeiten wie Prof. Othmar Barth, Prof. Leopold Gerstel und Prof. Josef Lackner.
Mit der Diplomarbeit bei Othmar Barth schließt er 1985 das Studium ab. Bis 1988 ist Thomas Höller als freier Mitarbeiter in verschiedenen Architekturbüros tätig. 1988 erfolgt die Gründung der Bürogemeinschaft Höller & Klotzner – Architekten in Meran.

Georg Klotzner

ist 1957 in Meran geboren und aufgewachsen. Nach der Matura am Realgymnasium Albert Einstein in Meran wendet er sich 1976 nach Innsbruck und beginnt an der dortigen Universität das Studium der Architektur bei den Lehrerpersönlichkeiten Prof. Othmar Barth und Prof. Josef Lackner. Der Studienabschluss mit einer Diplomarbeit bei Josef Lackner erfolgt 1982. Anschließend ist Georg Klotzner als freier Mitarbeiter tätig. 1985 eröffnet er sein eigenes Architekturbüro in Meran, das 1988 in die Bürogemeinschaft Höller & Klotzner – Architekten, Meran, umgebildet wird.



Die Architekten Thomas Höller und Georg Klotzner werden 1992 im Rahmen der Veranstaltung „Junge Südtiroler Architekten“, Werkstattgespräche auf Schloss Maretsch, Bozen, zur Projektpräsentation geladen.
1993 vertreten sie Südtirol an der Architekturausstellung „Architettura contemporanea – un confronto tra generazioni“ in Pescara.
1994 sind sie Teilnehmer an der Ausstellung „Architettura contemporanea: esperienze e ricerche delle nuove generazioni“, die in Mailand, Genua, Palermo und Florenz gezeigt wird.
Im folgenden Jahrzehnt können Höller & Klotzner einige größere, schon vor Jahren gewonnene Wettbewerbsprojekte weiter bearbeiten und zur Ausführung bringen, wie beispielsweise das Realgymnasium Sterzing (2002), die Erweiterung der Kirche in Leifers (2003) und die Landesberufsschule in Bozen (2004/2007).

Awards

2006 Architekturpreis „Città di Oderzo“ –Tiroler Goldschmied Filiale Schenna
2004 Erster Preis beim 3. Architekturpreis Südtirol - Erweiterung Pfarrkirche Leifers

Exhibitions

2006 „Kunst und Sakralraum – Ausgewählte Werke 2000-2006“ in der Hofburg Brixen
2006 „2000-2006 Neue Architektur in Südtirol“ im Haus „Kunst Meran“
2003 „Höller & Klotzner – Architekten 1989 - 2003“, Werkausstellung Galerie Prisma – Bozen
1997 Zeitgenössische Architektur in den Regionen des Alpe Adria Raumes – Burgenland / Friaul / Hrvatska / Kärnten / Slowenien / Steiermark / Trient / Südtirol
1994 „Zeitgenössische Architektur in Italien“ – Mailand / Genua / Palermo / Florenz
1993 „Architettura Italiana della giovane generazione“ – Pescara
1992 Projektpräsentation - Schloss Maretsch, Bozen (Werkstattgespräch)